Sofortkredit bedeutet nicht immer besonders schnell

Ob ein Sofortkredit tatsächlich besonders schnell ausgezahlt wird, hängt oftmals vom jeweiligen Anbieter ab. Tatsache ist, dass Sofortkredite, die häufig auch als Schnell-, Express- oder Eilkredite bezeichnet werden, dafür stehen, dass ein überdurchschnittlich kurzer Zeitraum zwischen Antragstellung und Auszahlung der Darlehenssumme vorgeht. Manchmal ist der Sofortkredit allerdings nicht schneller als ein gewöhnlicher Onlinekredit. Zudem sollten Sie auf den Unterschied zwischen einem Sofortkredit und einem Kredit mit Sofortzusage achten, denn der Zeitraum der Abwicklung des Kredites kann hier deutlich abweichen.

Worum handelt es sich bei einem Sofortkredit?

Den Sofortkredit gibt es erst seit einigen Jahren und es handelt sich dabei um einen speziellen Online-Kredit. Dieser wird demzufolge insbesondere von Direktbanken angeboten, aber auch einige Filialbanken haben sich mittlerweile entschieden, als Alternative zu Ihren Filialkrediten solche Schnellkredite zur Verfügung zu stellen. Von seiner Struktur her ist der Sofortkredit ein gewöhnlicher Ratenkredit, da die aufgenommene Darlehenssumme vom Kreditnehmer im Zuge fest vereinbarter monatlicher Kreditraten getätigt werden muss.

In dieser Rate sind natürlich auch die Zinsen enthalten, die vom jeweiligen Kreditgeber veranschlagt werden. Die wesentliche Eigenschaft des Sofortkredites, die ihn von klassischen Raten- und Onlinekrediten unterscheidet, ist die möglichst schnelle Abwicklung des gesamten Darlehens. An dieser Stelle sollten Sie allerdings bereits beachten, dass es von der Antragstellung bis hin zur Gutschrift des Darlehensbetrages auf Ihr Girokonto mehrere Schritte gibt, die Zeit benötigen und bei denen demzufolge auch Zeit verlorengehen kann.

Im Allgemeinen sind es die folgenden Schritte, die beim Sofortkredit von der Beantragung bis zur Gutschrift des Kreditbetrages absolviert werden müssen:

  • Beantragung des Sofortkredites
  • Prüfung der Bonität durch Kreditgeber
  • Ablehnung oder Zusage des Darlehensantrages
  • Bei positiver Kreditentscheidung: Versand der Kreditverträge
  • Unterschrift und Rückversand durch den Kreditnehmer
  • Prüfung der Kreditverträge
  • Überweisung des Darlehensbetrages

Es sind demnach nicht wenige Schritte, bei denen es auf dem Weg zur Gutschrift des Darlehensbetrages auch einmal „haken“ kann, selbst wenn es sich um einen Sofortkredit handeln sollte. Ferner ist es empfehlenswert, vor der Beantragung des Darlehens zunächst einen möglichst ausführlichen Kreditvergleich durchzuführen. So können Sie das Risiko deutlich verringern, dass Sie sich nicht für ein überteuertes Angebot entscheiden.

Unterschiede kennen: Sofortkredit vs. Kredit mit Sofortzusage

#74844098 - fotolia.com - Antonioguillem

#74844098 – fotolia.com – Antonioguillem

Wie eingangs erwähnt, bezeichnen manche Banken den Sofortkredit unter anderem auch als Eilkredit, Schnellkredit oder Expresskredit. Mitunter wird auch der Begriff Kredit mit Sofortzusage verwendet. Bei einer solchen Bezeichnung sollten Sie allerdings hellhörig werden und kritisch sein, denn es gibt durchaus einen nicht unerheblichen Unterschied zwischen dem Sofortkredit und dem Kredit mit Sofortzusage, auch wenn diese zwei Darlehensvarianten vom Namen her sehr ähnlich sind.

Bei einem Sofortkredit können Sie in aller Regel davon ausgehen, dass zwischen Antragstellung und Gutschrift des gewünschten Darlehensbetrages ein überdurchschnittlich kurzer Zeitraum vergeht, insbesondere im Vergleich mit gewöhnlichen Online-Krediten. Beim Kredit mit Sofortzusage ist dies nicht zwangsläufig der Fall, denn vom Namen her sagt diese Kreditvariante lediglich aus, dass Sie eine schnelle Kreditentscheidung mitgeteilt bekommen.

Ob dann allerdings die weitere Bearbeitung des Kreditantrages inklusive Versand der Darlehensverträge und Auszahlung der Kreditsumme ebenfalls besonders schnell vonstattengeht, ist nicht gewiss. Zwar ist eine zeitige Mitteilung der Kreditentscheidung bereits ein Vorteil gegenüber zahlreichen anderen Onlinekrediten, aber natürlich möchten Sie ebenfalls schnell über Ihr Geld verfügen können, wenn Sie bewusst einen Sofortkredit wählen.

Tipp: Seien Sie kritisch bei der Bezeichnung „Kredit mit Sofortzusage“!
Falls Sie sich bewusst für einen Sofortkredit entscheiden, weil Sie schnell über Ihr Geld verfügen möchten, sollten Sie bei Angeboten insbesondere auf die Bezeichnung „Kredit mit Sofortzusage“ achten. In diesem Fall kann es nämlich sein, dass nur die Kreditentscheidung schnell erfolgt, die weitere Abwicklung jedoch kaum zügiger als bei gewöhnlichen Onlinekrediten ist. Bei derartigen Angeboten empfehlen wir Ihnen daher, sich zuvor beim Kreditgeber zu erkundigen, ob es sich tatsächlich nur um einen Kredit mit Sofortzusage oder um einen „echten“ Sofortkredit handelt.

Innerhalb welchen Zeitraumes erfolgt die Auszahlung des Sofortkredites?

Selbst unter der Voraussetzung, dass es sich bei dem von Ihnen ausgewählten Angebot um einen echten Sofortkredit handelt, sollten Sie nicht damit rechnen, dass die gewünschte Kreditsumme Ihnen schon am kommenden Tag nach der Antragstellung zur Verfügung steht. Dies ist oftmals rein technisch gar nicht möglich, denn dafür sind einfach zu viele Schritte auf dem Weg bis hin zur Gutschrift des Kreditbetrages zu absolvieren.

Besonders viel Zeit nimmt dabei der Versand der Kreditverträge in Anspruch, denn auch beim Sofortkredit müssen Sie natürlich die von der Bank gewollten Voraussetzungen erfüllen, also beispielsweise den Kreditvertrag zu unterschreiben. Wie lange es in der Praxis dauern kann, bis der Darlehensbetrag beim Sofortkredit tatsächlich auf Ihrem Konto gutgeschrieben wird, möchten wir an dem folgenden Beispiel verdeutlichen:

  1. Antragstellung: Mittwoch, 2. November um 12:00 Uhr
  2. Kreditzusage: Mittwoch, 2. November um 12:30 Uhr
  3. Versand der Kreditverträge: Donnerstag, 3. November um 11:00 Uhr
  4. Erhalt der Kreditunterlagen: Freitag, 4. November um 9:30 Uhr
  5. Rücksenden der Verträge nebst Postident-Verfahren: Freitag, 4. November um 14:00 Uhr
  6. Eingang der Kreditverträge beim Kreditgeber: Samstag, 5. November um 10:00 Uhr
  7. Anweisen des Darlehensbetrages: Samstag, 5. November um 16:00 Uhr
  8. Gutschrift auf dem Konto des Kreditnehmers: Montag, 7. November

Wie Sie an diesem Praxisbeispiel sehen, kann es selbst unter idealen Voraussetzungen, nämlich dass es im Zuge der Bearbeitung des Kredites nicht zu Verzögerungen kommt, häufig fast eine Woche dauern, die zwischen Antragstellung und Gutschrift des Darlehensbetrages vergeht. Ob Sie dies letztendlich noch als „sofort“ bezeichneten möchten und Ihnen dieser nicht geringe Zeitraum für Ihre Bedürfnisse ausreichend scheint, müssen Sie natürlich individuell entscheiden.

Kredit in der Bankfiliale mitunter schneller als Sofortkredit

Interessanterweise werben zwar viele Kreditinstitute online mit einem Sofortkredit, jedoch vergeht nicht selten bei der klassischen Beantragung eines Kredites in der Bankfiliale weniger Zeit. Im Idealfall trifft der Mitarbeiter noch während des Kreditgespräches eine Entscheidung, kann per PC die Kreditverträge anfertigen und Sie haben als Kreditnehmer die Gelegenheit, diese sofort und vor Ort zu unterschreiben.

Falls es sich nicht um eine größere Darlehenssumme handelt, wird Ihnen der Kreditbetrag möglicherweise sogar direkt in bar ausgezahlt oder auf Ihr Konto überwiesen. So kann es tatsächlich beim klassischen Ratenkredit, den Sie in der Geschäftsstelle beantragen, häufiger vorkommen, dass der gesamte Zeitraum zwischen Antragstellung und Auszahlung der Kreditsumme kürzer als beim Sofortkredit ist, obwohl dieser speziell mit der Eigenschaft der schnellen Auszahlung beworben wird.

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum