Borretschöl - Heilkraut für den Körper ?

Borretsch, auch oft Boretsch (Borago officinalis), wird gern als Gurkenkraut sowie Kukumerkraut bezeichnet und gehört zur Familie der Raublattgewächse. Schon seit vielen Jahrhunderten wird der Borretsch als Heil- oder Gewürzpflanze eingesetzt. Zwar stammt die Pflanze aus dem Mittelmeerraum, wurde jedoch im Mittelalter auch in unseren Gefilden kultiviert. Obwohl die behaarten Laubblätter eher uninteressant erscheinen, erregt der Blütenstand mehr Aufsehen. Doch was ist an Borretsch so besonders und welchen Nutzen kann sich der Mensch von der Pflanze erhoffen?

Wie stellt sich der Borretsch im Garten dar?

Beim Borretsch handelt es sich um eine krautähnliche Pflanze, die einjährig wächst und in dieser Zeit eine Wuchshöhe von ungefähr 70 cm erreichen kann. Die Stängel sowie die Laubblätter sind borstig, dunkelgrün und eiförmig. Von Mai bis September reicht die Blütezeit. An den ca. 3 cm langen Blütenstielen bilden sich Kelchblätter, die von Kronblättern, Fruchtknoten und Staubblättern eingenommen werden.

Interessant: Die Vorzüge des Borretsch waren schon im 16. Jahrhundert bekannt. Zu diesen Zeiten fand man die Pflanze zahlreich in Klostergärten in Frankreich und Spanien vor. Durch eine Kaltpressung der Samen wurde schließlich das begehrte Borretschöl gewonnen.

Inhaltsstoffe: Was ist in Borretschöl enthalten?

116817577 – fotolia.com – 13smile

Natürlich wurde das Öl nicht nur für die Körperpflege hergestellt. Es waren bereits die hochwertigen Ingredienzien, die in der Heilkunde überaus geschätzt wurden. Bis heute hat die Pflanze nichts an Wirkstoffen verloren, sodass sich Nutzer an

  • Gerbstoffen
  • ätherischen Ölen
  • Kieselsäure
  • Schleimstoffe
  • Saponin
  • Vitamin C

und vielen weiteren, wertvollen Bestandteilen erfreuen dürfen. Trotz aller Vorzüge ist auch ein wenig Vorsicht geboten. Im Borretsch sind nämlich ferner Pyrrolizidinalkaloide befindlich, die eine toxische Wirkung u.a. auf die Leber haben können. Um in diesem Bereich eine Überbelastung zu vermeiden, ist es ratsam, den Borretsch nur hin und wieder zu verzehren. Borretschöl hingegen kann regelmäßig genossen werden, wird hier nur der Samen der Pflanze verwendet, welche keine Pyrrolizidinalalkaloide enthalten.

Was ist das Besondere an diesem Öl?

Wer Borretschöl regelmäßig verwendet, der tut nicht nur seinem Körper, sondern auch dem allgemeinem Wohlbefinden etwas Gutes. Das Öl gilt allgemein als unbedenklich und besticht durch seine ungesättigten Fettsäuren. Zudem ist im Borretschöl reichlich

  • Gamma Linolensäure
  • Omega 3 Fettsäuren
  • Omega 6 Fettsäuren

enthalten. Diese Inhaltsstoffe haben einen überaus positiven Effekt auf das Herz-Kreislaufsystem und steigern zudem die Konzentrationsfähigkeit. Gleichzeitig wirken sich die Stoffe ideal auf den Blutdruck, Entzündungsprozesse sowie Gehirnaktivitäten aus.

Wirkung: Wie kann ich das Borretschöl verwenden?

Die Blätter der Pflanze werden gern in der Küche verwendet. Geschmacklich erinnern sie an frische Gurken und können für Suppen sowie Salate herhalten. Für das Öl werden jedoch nur die Samen der Pflanze verwendet; dieses kann sowohl in der Küche als für die Körperpflege hilfreich sein.

Körperpflege

Dank der Gamma-Linolensäure wird das hautfreundliche Öl gern bei

  • Hautproblemen
  • Juckreizungen
  • Hauttrockenheit
  • Hautschuppen

eingesetzt. Die in dem Borretschöl enthaltenen Gamma-Linolensäure kann zu einer gesunden Haut verhelfen und unterstützt die Heilung. Neben den oben erwähnten Anwendungsbereichen kann Borretschöl bei weiteren Leiden hilfreich sein:

KrankheitsbildBehandlung
Trockene HautDank intensive Pflege sowie Omega 3- und Omega 6 Fettsäuren kann der Hautstoffwechsel positiv beeinflusst werden
Juckende HautpartienDiese Bereiche werden mit dem Öl regelmäßig betupft, sodass Linderung gegeben ist
NeurodermitisHilft auch bei diesem Leiden effektiv und kann Betroffenen helfen
PsoriasisAls Schuppenflechte bekannt, kann auch ebenso mit Borretschöl behandelt werden
AllergienHier kann das Öl als Nahrungsergänzungsmittel Anklang finden und Symptome schwächen
Stoffwechsel bei Mensch und TierBei Einnahme kann der Stoffwechsel ideal stimuliert werden. Dies kann auch den Organismus des Hundes positiv beeinflussen und zum Wohlbefinden des Haustieres führen.
ZahnfleischentzündungenEine Mischung aus ein paar Tropfen Borretschöl und Mundspülung können Zahnfleischreizungen lindern.
MenstruationsbeschwerdenPMS (prämenstruelles Syndrom) sowie Schmerzen oder Unwohlsein lassen sich mit dem Öl abschwächen

Borretschöl in der Küche:

Auch in der Küche findet das Borretschöl rege Begeisterung. Während die Blätter für Salate und Suppen herhalten können, lassen sich ein paar Tropfen Borretschöl für

  • Saucen
  • Pestos
  • Salatdressings
  • Dips

und einiges mehr verwenden. Dank dieser Zugabe erhalten die Speisen eine würzige Note und einen delikaten Geschmack. Auch für Cocktails, Säfte oder Limonaden dürfen ein paar Tropfen Öl zum Einsatz kommen. Die Getränke schmecken durch die Zugabe ungeahnt frisch und sorgen für einen Vitamin-Kick.

Hinweis: Personen, die an Epilepsie oder Schizophrenie leiden, sollten Borretsch und Borretschöl nur nach ärztlicher Absprache konsumieren. Auch Kinder, schwangere und stillende Frauen sollten auf die Heilpflanze nicht zurückgreifen.

Welche Produkte kann ich im Handel und Internet erwerben?

Ob im Internet über Amazon oder in Apotheken, Reformhäusern nebst Drogeriemärkten – Borretschöl ist in vielen verschiedenen Formen und Varianten erhältlich, um unterschiedliche Vorlieben abzudecken. So lässt sich Borretschöl in Form von

  • Kapseln
  • Körperöl
  • Handcreme
  • Gesichtslotion
  • Nachtcreme
  • Duschöl

und vieles mehr erwerben. Das Öl selbst ist jedoch nicht zum Braten geeignet und sollte binnen eines Jahres aufgebraucht werden. Ein Platz an einem kühlen und dunklen Ort ist für das Borretschöl perfekt.

Wohltuer Bio Borretschöl 250ml - Nativ gepresst...
2 Bewertungen
Wohltuer Bio Borretschöl 250ml - Nativ gepresst...
  • VITAL UND FIT | Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind so wertvoll...
  • TOP QUALITÄT | Schonend verarbeitet und gemahlen. Dabei ständig...

Fazit zum Borretschöl

Seit vielen Hunderten von Jahren weiß man um die Vorteile der Borretschpflanze und auch heute noch hat sie ihren guten Ruf nicht verloren. In vielen verschiedenen Versionen lässt sich das Öl erwerben. Neben dem Einsatz in der Küche lässt sich das Öl hervorragend bei Hautproblemen, Menstruationsleiden, Schuppenflechte oder Allergien einsetzen.

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum