Grünlippmuschel - Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten

Die Grünlippmuschel (perna canaliculus) findet sich vorrangig in Neuseeland an und ist vor allem aufgrund ihrer Wirkstoffe sowie Antioxidantien und Fettsäuren begehrt. Seit vielen Generationen schätzen die Neuseeländer die Vitamine und Substanzen der Grünlippmuschel und nutzen diesen Schatz, um Krankheiten bestmöglich zu bekämpfen und auch Schmerzen zu lindern.

Doch nicht nur in Neuseeland wird die Grünlippmuschel geschätzt – in viele Teile der Erde werden die Meeresfrüchte exportiert. So ist die Muschel auch in Deutschland unter dem Namen „Neuseeländische Grünschalmuschel“ bekannt, die in Schalen oder in Form von Tabletten, Salben oder gar als Pulver angeboten werden. Durch die schonende Verarbeitung können die wertvollen Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel weitestgehend erhalten bleiben, sodass sich die Wirkstoffe im menschlichen Organismus vollkommen entfalten können.

grünlippmuschel

Grünlippmuschel Wirkung und Inhaltsstoffe

Ungefähr 10 % der Ernte, die jährlich eingeholt wird, dienen nicht in erster Linie zum direkten Verzehr – die Grünlippmuschel wird weiterverarbeitet und der pharmazeutischen Industrie zur Verfügung gestellt. Dank der reichhaltigen Wirkstoffe können mitunter Entzündungen wie arthritische Gelenkerkrankungen gehemmt und Begleiterscheinungen gelindert werden. So wirkt sich das Extrakt der Muschel positiv auf den Bewegungsapparat aus und kann gleichwohl Erkrankungen im Rahmen der Atemwege, wie zum Beispiel Asthma, abschwächen. Zu den bekanntesten Inhaltsstoffen der Grünlippmuschel zählen:

Lyprinol: dieser Wirkstoff ist in dieser Form ausschließlich in der Grünlippmuschel enthalten. Der Wirkstoff enthält 12 verschiedene Omega-3-Fettsäuren und kann sich gut auf Entzündungen im gesamten Organismus auswirken.

Glucosaminglykan: der körpereigene Stoff ist dazu dienlich, um Gelenke ohne Hindernisse zu bewegen. Im Alter oder durch Krankheiten kann es hingegen zum Abbau dieses Körperstoffes kommen. Dies hat zur Folge, dass sich auch die Knorpelmasse absetzt. Das Glucosaminglykan der Grünlippmuscheln unterstützt den Körper und regt den Organismus an, neue Knorpelmasse zu produzieren.

Antioxidantien: die Grünlippmuschel enthält viele unterschiedliche Antioxidantien, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Somit werden Entzündungen aktiv gehemmt, Schmerzen gelindert und auch Schwellungen im Bereich der Gelenke abgebaut.

Die Grünlippmuschel kann allerdings nicht nur vom Menschen genutzt werden – auch Pferde, Hunde sowie Katzen können von den Extrakten der Muschel profitieren. Somit lassen sich beim Tier Gelenkbeschwerden, Asthma oder arthritische Krankheiten bestmöglich lindern. Nebenbei können chronische Leiden wie Rheuma oder Arthrose verbessert werden.

Grünlippmuschel für den Menschen: die Grünlippmuschel dient in erster Linie zur Verbesserung von Arthrose sowie etwaigen Knorpelschäden bis hin zum Knorpelabbau. Es wurden bereits wissenschaftliche Studien vollzogen, die besagen, dass sich positive Erfolge hinsichtlich eines Knorpelaufbaues aufzeigen und eine Schmerzlinderung bei regelmäßigem Verzehr von Grünlippmuschel einstellt. Aufgrund der zahlreichen Antioxidantien können Zellen aktiv geschützt werden, was mitunter auch den Omega-3-Fettsäuren zu verdanken ist.

Grünlippmuschel für den Hund: für Hunde wird gern Grünlippmuschel in Pulverform verwendet und kann für alle Rassen verschiedener Größen angewandt werden. Bei Gelenkschmerzen im Rahmen des Bewegungsapparates wurden derweil die besten Erfolge erzielt. Die Dosis wird hiernach der Tiergröße angepasst. Die empfohlene Tagesmenge wird schlicht zum Futter gegeben und kann je nach Leiden angepasst werden. Ein Tierarzt kann in diesem Fall weitere Ratschläge und Tipps offerieren.

Grünlippmuschel für die Katze: auch Katzen können von Grünlippmuscheln profitieren. Als Medikament wird das Extrakt in Pulverform dargereicht und kann gleichwohl als Tablette angeboten werden. Besonders ältere Tiere, die an chronischen Erkrankungen leiden, können eine deutliche Linderung der Schmerzen erfahren. Auch hier wird das Extrakt mit dem Futter vermischt und sollte bestmöglich regelmäßig verabreicht werden, da das Mittel nicht sofort wirkt. Um langfristige Ergebnisse zu erzielen, ist hier mit dem Tierarzt des Vertrauens über die Dosis zu sprechen.

Grünlippmuschel für das Pferd: die Muschel kann weiterhin für Pferde eingesetzt werden und ermöglicht ebenso effektive Resultate wie beim Hund oder der Katze. Selbstverständlich sind beim Pferd höhere Dosen anzusetzen, allerdings wird die Wirkung im Bereich der Gelenke alsbald erkennbar sein. Das Pulver wird vorrangig für Pferde, die mit dem Springsport vertraut sind, angeraten. Als Zugabe zum Futter können jedoch auch ältere Tiere mit klassischen Arthorsesymptomen versorgt werden.

Grünlippmuschel Studien und etwaige Nebenwirkungen

48633236 – fotolia.com – Picture Partners

Mittlerweile wurde eine ganze Reihe an wissenschaftlichen Studien vollzogen, um die Wirkung der Grünlippmuschel genauer unter die Lupe zu nehmen. Hierbei wurden sowohl Mensch als auch Tier bedacht, um die Erfolge zu bestätigen.

Novel anti-inflammatory omega3 PUFAs from the New Zealand green-lipped mussel: eine Studie, die in Australien an der RMIT Universität vollzogen wurde, beschäftigte sich mit den Omega-3-Fettsäuren der Grünlippmuschel. Diese Fettsäuren, die kurz als PUFA (polyunsaturated fatty acids) bezeichnet werden, sind dafür verantwortlich, dass Entzündungen in den Gelenken gelindert werden können. Bei einem aufwendigen Extraktionsverfahren wurde es den Wissenschaftlern möglich, ein Omega-3-Pulver zu offerieren, welches alle notwendigen Komponenten des PUFAs in sich trugen. Mit diesem Extrakt war es nun möglich, Lipoxygenase zu hemmen, was vormals nur mit Schmerzmitteln möglich war. Es wurde demnach ein Antirheumatikum ins Leben gerufen, welches Asthmapatienten zugute kommen sollte. Etwaige Nebenwirkungen wurden nicht festgestellt und auch eine gute Verträglichkeit konnte bestätigt werden.

Treatment of asthma with lipid extract of New Zealand gree-lipped mussel: eine bekannte Studie wurde in Russland, St. Petersburg, durchgeführt und vollzog sich im Jahr 2000. Hierfür wurden 46 Probanden involviert, die an chronischem Asthma litten. Über einen Zeitraum von ca. 8 Wochen wurden die Teilnehmer zwei Mal pro Tag mit der Kapsel Lyprinol versorgt. Diese Kapsel enthielt 50 mg Omega-3-Fettsäure PUFAs sowie 100 mg Olivenöl. Die Patienten wurden eingangs mit Steroiden versorgt, um die Schleimhäute bei der Studie zum Abschwellen zu bewegen. Ergebnis: einigen Enzymen der Grünlippmuschel gelang es tatsächlich, Lipidmediatoren sowie Leukotriene, welche für Entzündungen verantwortlich sind, zu blockieren. Das Lungenpfeifen der Probanden nahm ab und die Atemgeschwindigkeit konnte gesteigert werden.

Clinical efficacy und safety of Lyprinol: eine weitere Studie aus Korea, die aus dem Jahr 2009 stammt, zeigte weiterhin auf, dass das Extrakt der Grünlippmuschel nicht nur bei Asthma hilfreich sein kann, sondern auch Entzündungen lindern kann. Hierfür wurde sich einer Gruppe von 60 Probanden bedient, die alle an Osteoarthritis erkrankten. Bei dieser Form von Gelenkverschleiß handelt es sich um eine Variante, die vorrangig im hohen Alter zum Tragen kommen kann. Die Probanden wurden ca. 8 Wochen mit Grünlippmuschel-Extrakt versorgt, welches eindeutige Ergebnisse lieferte. Bereits zur Halbzeit der Studie teilten 53 Patienten mit, dass die Schmerzen in den Gelenken nachließen und eine bessere Beweglichkeit gegeben war. Nach dem Ende der Studie konnten 80 % aller Teilnehmer eine Verbesserung bestätigen. Gleichwohl hat kein Proband irgendwelche Nebenwirkungen beklagt. Somit konnte festgehalten werden, dass Lyprinol eine überaus starke Wirkung gegenüber Entzündungen hat und ebenso in der Lage ist, schonend Arthritis zu lindern.

Anti-inflammatory effects of a stabilized lipid extract of Lyprinol: doch nicht nur auf Menschen hat die Grünlippmuschel positive Wirkungen aufgezeigt. So nutzten Wissenschaftler ebenso die Gunst, das Extrakt bei Tieren einzusetzen – mit Erfolg! In den USA wurde an der University of California das Extrakt der Muschel an Ratten getestet, welche an Polyarthritis sowie an Arthritis litten. Die wertvollen Inhaltsstoffe wurden zwar in geringerer Dosis dargereicht, dennoch zeigten die Tiere deutliche Verbesserungen der Beschwerden auf. Ebenso wurden die Ratten mit einer deutlichen Überdosierung versorgt, um Nebenwirkungen aufzuzeigen – die Nager zeigten sich allerdings überaus normal und wiesen keine Anzeichen von Nebenwirkungen oder dergleichen auf. Diese Maßgabe ließ die Schlussfolgerung zu, dass sowohl das Extrakt der Grünlippmuschel sowie eine mögliche Überdosierung von Mensch als auch Tier sehr gut vertragen werden kann. Auch Patienten, die überempfindlich im Bereich des Magen-Darm-Bereichs reagieren, können die Meeresfrüchte ohne Probleme einnehmen.

Grünlippmuschel Balsam und andere Darreichungsmöglichkeiten

Wer auch in den Genuss von Grünlippmuschel kommen möchte, muss nicht zwangsläufig nach Neuseeland reisen. Mittlerweile werden viele verschiedene Produkte im Handel angeboten, die für unterschiedliche Beschwerden oder Leiden hilfreich sein können. Die gängigsten Präparate werden daher im Folgenden aufgeführt:

Grünlippmuschel Balsam: der Balsam wird gern gegen Schmerzen im Gelenkbereich genutzt und kann täglich auf die betroffenen Körperbereiche aufgetragen werden. Ganz gleich, ob es sich um Schwellungen oder Schmerzen handeln mag – der Balsam wird die Symptome lindern.

Grünlippmuschel Kapseln: soll kein Balsam angewandt werden, können auch Kapseln zum Zuge kommen. Bei Schmerzen oder Schwellungen werden 1 bis 2 Kapseln pro Tag mit reichlich Wasser eingenommen. Weitere Hinweise werden am besten der Packungsbeilage entnommen. Bei Fragen zu dem Produkt sollten sich Anwender an den Apotheker oder Arzt wenden.

Grünlippmuschel Salbe: die Salbe ist wie der Balsam anzuwenden. Die Salbe zieht jedoch zumeist schneller ein und wird deshalb gern angewandt. Der Vorgang kann gern nach Bedarf mehrmals täglich wiederholt werden, bis eine Verbesserung der Symptome erkennbar ist.

Grünlippmuschel Extrakt oder Konzentrat: bei dem Extrakt oder Konzentrat sollten sich Anwender bestmöglich an die Packungsbeilage halten. In der Regel wird das Extrakt zwei Mal täglich mit Flüssigkeit eingenommen. Das Konzentrat hingegen kann morgens, mittags und abends genossen werden.

Grünlippmuschel Pulver: sehr beliebt ist das Pulver, welches ganz praktisch in Tee, Saft oder Wasser eingerührt wird. Wer mag, kann das Getränk zwei Mal täglich einnehmen – eine Überdosierung ist ebenso wie bei den anderen Produkten nicht möglich. Überschüssige Vitamine oder Wirkstoffe werden einfach ausgeschieden und schaden dem Organismus in keinster Weise.

Da es sich bei der Grünlippmuschel um ein Naturprodukt handelt, sind derweil keine Nebenwirkungen nach Einnahme des Extraktes bekannt. Auch höhere Dosen gelten als unproblematisch und wirken sich weder negativ auf den Magen-Darm-Bereich noch in anderen Bereichen des Körpers aus. Lediglich eine Verbesserung des Gesundheitszustandes kann eine Weile in Anspruch nehmen, da sich der Organismus erst mit dem Extrakt auseinandersetzen muss.

Grünlippmuschelextrakt sinnvoll nutzen

Gelenkbeschwerden in den Knien, in den Hüften und den Beinen können nicht nur Menschen im Alter zu schaffen machen. Auch Sportler klagen häufig über Beschwerden und greifen deshalb gezielt zu Schmerzmitteln. Wer auf Schmerzmittel bestmöglich verzichten möchte, sollte besser zu den Grünlippmuscheln greifen, da der Wirkstoff Lyprinol reich an Omega-3-Fettsäuren ist und somit eine stark entzündungshemmende Wirkung in sich birgt.

Zuchtfarmen in Neuseeland haben sich ausschließlich auf Grünlippmuschel spezialisiert. Ein Mal im Jahr wird geerntet und die entstandenen 60.000 Tonnen in alle Herren Länder exportiert. Die zumeist 10 cm bis 25 cm großen Meeresfrüchte können für verschiedene Präparate verwendet werden. Während ein Großteil der Ernte als Delikatesse herhält, wird ca. 10 % für pharmazeutische Zwecke verwendet. Das entstandene Grünlippmuschelextrakt ist besonders für Schmerzen in Händen, Schultern, Knien und Hüften hilfreich und kann Schmerzen lindern. Laut Empfehlungen ist eine Verzehrempfehlung von rund 1 g bis 1,5 g Grünlippmuschelextrakt pro Tag ausreichend, um die Entzündungen zu bekämpfen. Um gute Erfolge zu erzielen, sollten die Produkte allerdings über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten eingenommen oder verwendet werden.

Natrea Grünlippmuschel Kapseln | 150 Kapseln ✔...
16 Bewertungen
Natrea Grünlippmuschel Kapseln | 150 Kapseln ✔...
  • ✅ 500 mg neuseeländisches Grünlippmuschel Pulver (Konzentrat)...
  • ✅ Unsere Kapseln mit neuseeländischem...

 

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum