Kreuzkümmel – nicht nur eine Heilpflanze

Im Alltag kann es schnell zu Verwechslungen kommen, dieses geschieht häufig in Bezug auf Kümmel und Kreuzkümmel. Beide sind zwar nahe verwandt, denn sie kommen aus der Familie der Doldenblütler, aber bei dem Geschmack, tritt der Unterschied deutlich zu Tage.

Seit mehreren Jahrtausenden sind beide Gewürze bekannt, allerdings finden sie auf unterschiedlichen Erdteilen Verwendung. Es gibt landesübliche Gerichte, bei denen das eine oder andere nicht fehlen darf. Beim normalen Kümmel handelt es sich eher um ein Gewürz, das auf den europäischen Speiseplänen seinen angestammten Platz hat. Kreuzkümmel wird hingegen als fester Bestandteil bei Rezepten aus Südamerika, China, dem Nahen Osten oder der Türkei gehandelt.

Die Geschichte des Kreuzkümmels

Kreuzkümmel (Cuminum cyminum)

#169862761 – fotolia.com – magdal3na

Im heutigen Syrien wurden Speisereste gefunden, die Kreuzkümmel beinhalteten. Aller Wahrscheinlichkeit nach, verwendeten es die Ägypter bereits 2000 Jahre v. Ch. Erst im Mittelalter kam, auf Umwegen, dass Gewürz nach Europa. Verwendet wurde Kreuzkümmel nicht nur zum Würzen von Speisen, sondern schnell war klar, dass es auch zu Heilzwecken einzusetzen ist. Die heutigen Anbaugebiete beziehen sich auf den südlichen Mittelmeerraum, Indien, Indonesien, China und dem Iran.

In den Anfangszeiten wurde der Kreuzkümmel überwiegend für medizinische Anwendungen genutzt, erst später wurde er als Gewürz eingesetzt. Große Bedeutung erlangte er, in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). In der heutigen Zeit scheiden sich die Geister an dem Geschmack, einige mögen ihn, andere wiederum gar nicht.

Die Kreuzkümmel Pflanze ist ein krautiges Gewächs, welches grau – grüne Blätter trägt. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern erreichen und trägt weiße, als auch rosafarbene Blüten. Aus den Blüten entstehen die Früchte, welche als Spaltfrüchte bekannt sind.

Die Inhaltsstoffe von Kreuzkümmel

Kreuzkümmel hat mittlerweile eine große Bedeutung, wenn es um die Gesundheit geht. In der Volksmedizin wird das Gewürz bei Problemen im Magen – Darm – Trakt eingesetzt. Bekannt sind seine krampflösenden und verdauungsfördernden Wirkstoffe. Abhilfe geschafft werden kann bei, Völlegefühl und Blähungen.

Das Gewürz wirkt zudem nicht nur appetitanregend, sondern auch stoffwechselfördernd. Da Kreuzkümmel ätherische Öle beinhaltet, hat er eine hohe positive Wirkung auf Pilze und Bakterien. Nachgesagt wird ihm auch, dass er den Milchfluss anregt und auch bei Kopf – und Zahnschmerzen, Linderung verschaffen kann.

Kreuzkümmel enthält:

Nährstofftabelle

Eiweiß:17,80 Gramm
Kohlehydrate:34,00 Gramm
Fett:22,27 Gramm
Wasser:7,51 Gramm
Ballaststoffe:10,50 Gramm

Hinweis:
Kreuzkümmel kann unter Umständen Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen. Vorsicht ist auch geboten, wenn es sich um Fenchel, Möhren, Knollensellerie, Anis und Dill handelt. Beim Einkauf sollte genau auf die Inhaltsstoffe geachtet werden, denn das Gewürz ist in vielen Gewürzmischungen enthalten.

Die Wirkungen von Kreuzkümmel

Kümmel weist einen milden Geschmack auf, dadurch kann er gut, mit anderen Gewürzen kombiniert werden. Er passt gut zu Kohl, Braten, Fleischgerichten und wird gern in Brot, Suppen und Salaten verarbeitet. Kreuzkümmel hat dagegen einen starken Eigengeschmack und ist daher nicht immer mit anderen Gewürzen kompatibel.

In Deutschland kennt jeder den besonderen Geschmack, wie er in Chili con Carne oder Falafel vorkommt. Beide Gewürze haben eine appetitanregende Wirkung, kurbeln den Stoffwechsel an und beeinflussen die Verdauung. Sie helfen bei Krämpfen unterschiedlicher Arten, bekämpfen Blähungen und Koliken.

Kreuzkümmel, als auch der normale Kümmel, besitzen ätherische Öle, die eine wachstumshemmende Wirkung auf Bakterien und Pilze haben. In Deutschland wird Kümmel überwiegend in Kohlgerichten eingesetzt, da es als natürliches Mittel gegen Blähungen bekannt ist.

Im Reformhäusern und Drogerien sind Teemischungen zu bekommen. In der Regel handelt es sich hierbei um Zusätze mit Anis oder Fenchel. Besonders geeignet ist Kümmel – Tee bei Drei – Monats – Koliken von Säuglingen oder auch um einem Völlegefühl nach reichhaltigen, schweren Mahlzeiten vorzubeugen. Der Tee wirkt zudem bei Magenkrämpfen und verschafft noch dazu einen frischen Atem.

Der Kreuzkümmel oder auch Cumin, wächst nur in warmen Ländern. Selten wird er im Ganzen verwendet. Überwiegend wird er gemahlen und schmeckt am besten frisch aus der Mühle oder einem Mörser. Bekannt ist weiterhin, dass der Kreuzkümmel bereits vor Jahrtausenden in der Heilkunde gern genutzt wurde. Forscher entdeckten ihn sogar in altägyptischen Mumiengräbern. Die alten Römer verwendeten Kreuzkümmel nicht nur in ihrer Küche, sondern auch zu heilkundlichen Zwecken.

So gesund ist Kreuzkümmel

Der Geschmack kommt überwiegend von den ätherischen Ölen, die sich als intensiv und typisch herausstellen. Zudem werden scharfe und schwer verdauliche Gerichte damit angereichert. Kreuzkümmel wirkt krampflösend und beruhigt den Magen und den Darm. Nach ayurvedischen Auffassungen, soll er das Blut reinigen und die Leber – und Nierenfunktion aufrechterhalten.

Tipp:
Diejenigen, die auf der Suche nach dem Gewürz fündig werden möchten, sollten sich in türkischen oder arabischen Lebensmittelgeschäften umsehen. Hier ist Kreuzkümmel als gemahlenes – oder ganzes Produkt erhältlich, was in der Mehrzahl in kleinen Plastikverpackungen angeboten wird. Gemahlenen Kreuzkümmel gibt es in fast jedem deutschen Supermarkt in der üblichen Dose.

Aus den reifen Früchten kommen die medizinischen Wirkstoffe des Kreuzkümmels. Bekannt ist auch das Kreuzkümmel Öl, das ebenfalls aus ihnen gewonnen wird. Obwohl, das Gewürz ein naher Verwandter von unserem Kümmel ist, unterscheiden sich die Inhaltsstoffe minimal. Das volkstümliche Mittel gegen Magenbeschwerden kommt bei Durchfall und Krämpfen im Magen – Darm – Trakt zur Verwendung.

Hinweis:
Eine offizielle Bewertung des Kreuzkümmels gibt es in Deutschland nicht, denn hier wird er größtenteils nur als Gewürz genutzt. Kreuzkümmelfrüchte sind also nur ein Heilmittel in der Volksmedizin.

Die überwiegenden Komponenten sind Petroselin – und Ölsäure. Nachgewiesen ist, beide Säuren haben eine positive Wirkung auf Krankheitskeime und einen östrogenartigen Effekt. Zudem wurde eine Verminderung des Zusammenballens von Blutplättchen (Blutgerinnung) festgestellt.

Kreuzkümmel in der Ernährung

Kreuzkümmel kann in der modernen Küche vielseitig zur Anwendung kommen. Wegen seiner leichten Schärfe, passt er gut in sommerliche Salate, aber auch im Brot und im Gebäck macht er eine gute Figur. Selbst einige Geflügelgerichte, können mit dem Gewürz aufgewertet werden.

Darreichungsformen

Kreuzkümmel gibt es im normalem Einzelhandel selten zu kaufen. Diejenigen, die ein hohes Maß auf Qualität legen, sollten sich in türkischen oder arabischen Lebensmittelgeschäften umsehen. Dort gibt es das Gewürz als:

  • Kreuzkümmelsaat
  • Pulver
  • Pastillen
  • Kapseln
  • Öl

Öl aus Kreuzkümmel gewonnen, kann zur äußeren Anwendung genutzt werden, aber auch zum Würzen von Speisen. In Apotheken und Drogerien sind Kreuzkümmel – Kapseln erhältlich, die als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden.

Kreuzkümmel wird in pulverisierter Form in Kapseln verkauft. Vegetarier und Veganer sollten mit dem Produkt vorsichtig sein, denn in den meisten Fällen, besteht die Hülle aus tierischer Gelatine. Mittlerweile sind aber auch sogenannte Veggi – Caps erhältlich, die aus pflanzlicher Zellulose bestehen. Kapseln sind dahingegen anzuraten, weil sie sich schnell im Körper auflösen und ihre Kräfte entfalten können.

Der pure Kreuzkümmel ist in Form von Pulver erhältlich. Es stehen Verkaufseinheiten von 50, 100, 250 oder 500 Gramm zu Verfügung. Beim Kauf sollte streng darauf geachtet werden, dass es sich um Produkte aus biologischem Anbau handelt, da es ansonsten sein kann, dass sich Pflanzenschutzrückstände in der Ware befinden.

Der gemahlene Kreuzkümmel kann besser in der Küche verwendet werden, denn er ist leichter dosierbar und er lässt sich besser in Gerichten vermischen. Er kann eingesetzt bei Saucen oder in Green Smoothies.

Kreuzkümmel Öl kann entweder käuflich erworben oder selber hergestellt werden. Das Öl wirkt wunderbar bei:

  • Bauchmassagen
  • gegen Verspannungen
  • Menstruationsbeschwerden

Der orientalische Kreuzkümmel und auch der europäische Kümmel haben zwei verbindende Eigenschaften. Beide regen den Appetit an, lindern Krämpfe, sind hilfreich bei Koliken und Blähungen und fördern die Magen – und Gallensaftsekretion.

Die ätherischen Öle sorgen weiterhin dafür, dass das Wachstum von Pilzen und Bakterien eingedämmt wird. Auch bei Erkältungskrankheiten zeigen sich parallelen, denn sie machen nicht nur Husten, sondern auch Atemwegsprobleme ein wenig erträglicher.

Tipp:
Das Heilmittel Kreuzkümmel ist auch in der Kinderheilkunde gut einzusetzen. In Teemischungen hilft er gegen Bauchschmerzen, wie sie bei Blähungen der Fall sind. In der Regel bestehen die Tees aus einer Mischung von Kümmel, Anis und Fenchel. Das sich die Wirkungsweise als sehr sanft herausgestellt hat, können Erwachsene und auch Kinder gleichermaßen davon profitieren.

Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung nicht bekannt. Die Tagesdosis von 300 bis maximal 600 Milligramm (entspricht 5 bis 10 Früchte) sollte dabei jedoch eingehalten werden. Fertigpräparate müssen strikt nach Beipackzettel dosiert werden.

Weitere Synonyme von Kreuzkümmel

Der Kreuzkümmel (Cuminum cyminum) ist in Deutschland unter vielen anderen Namen bekannt. Hierzu zählen unter anderem Haferkümmel, römischer Kümmel, Pfefferkümmel und Mutterkümmel. Kümmel und Kreuzkümmel entspringen der Familie der Doldenblütler und sind im Geschmack sehr verschieden. Das Gewürz Kreuzkümmel erinnert im Aroma stark an Zitronen und Pfeffer und kann zum Würzen von unterschiedlichen Speisen eingesetzt werden.

Der Duft ist für Menschen eher als angenehm zu bezeichnen, wobei Wanzen, Mücken und Flöhe von ihm abgestoßen werden. In nicht europäischen Ländern wird er sogar zur Abwehr von Schlangen und Skorpionen empfohlen.

Toll zum Würzen, gut für die Verdauung

Kreuzkümmel kann in der Küche generell zum Kochen, Backen und Würzen eingesetzt werden. In der Naturheilkunde dient er vorrangig bei Beschwerden im Magen – Darm – Bereich. Die alten Ägypter wussten das Gewürz bei Mundgeruch zu schätzen.

Die Hauptinhaltsstoffe bestehen aus ätherischen Ölen, Harze, fette Öle und Eiweiß. Den kleinen Früchten wird eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Medizinisch zu verwenden ist Kreuzkümmel als Tinktur, Kräuterwein, Pulver oder als Tee.

Bei folgenden Leiden kann Kreuzkümmel eingesetzt werden:

  • Darmkoliken
  • Leberschwäche
  • Magenschwäche
  • Blähungen
  • Darmkoliken
  • Mundgeruch
  • Fieber
  • Frauenbeschwerden

Kreuzkümmel ist in Deutschlands als eines der zehn Königsgewächse bekannt. Auch heute kennen es noch nicht viele Menschen, denn überwiegend kommt das Gewürz in der indischen und orientalischen Küche zum Einsatz.

Achtung:
Kreuzkümmel hat eine positive Wirkung auf Frauenleiden. Das Gewürz ist in der Lage, krampflösend zu wirken und zudem wird ihm nachgesagt, den Geist zu entspannen. Personen mit Magenbeschwerden, können sich mit einem Kreuzkümmel Tee Linderung verschaffen.

In der Verwendung als Heilkraut, wird der Kreuzkümmel traditionell bei Magen – Darm – Beschwerden eingesetzt. Ergänzend hat das Gewürz eine Wirkung bei der Anregung von Speichelfluss und zur Förderung der Verdauung. Auch dem echten Kümmel werden diese Eigenschaften nachgesagt, nur beim Thema Mundgeruch kann dieser nicht mithalten. Im Gegensatz zum Kreuzkümmel kann der normale Kümmel nicht bei penetrantem Knoblauch – oder Zwiebelgeruch eingesetzt werden.

Seine Wirkung gegen Bakterien und Pilze sind ebenfalls bekannt, zudem wird der Kreuzkümmel in der Ayurvedischen Heilkunde genutzt, um das Blut zu reinigen und die Leber – und Nierenfunktion zu unterstützen. In der Dufttherapie wird Kreuzkümmel Öl als Beruhigungsmittel eingesetzt und es soll schlaffördernd wirken.

Hinweis:
Kreuzkümmel ist bei sachgemäßem Gebrauch frei von Nebenwirkungen und anderen Begleiterscheinungen. Allerdings darf keine Unverträglichkeit bestehen. Wird er als Gewürz genutzt, kann eine Überdosierung normalerweise nicht stattfinden. Kreuzkümmel Extrakte, sind für Schwangere und Kinder nicht zur innerlichen Anwendung geeignet.

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum