Tribulus Terrestris – mehr Manneskraft und Muskelpower

Für manche Männer ist ihr Testosteronspiegel überaus wichtig, denn der sorgt für typische Geschlechtsmerkmale. Produziert wird es im männlichen Hoden und ist maßgeblich beteiligt an der Muskelbildung, dem Stoffwechsel und auch der Geschlechtstrieb wird dadurch erheblich beeinflusst.

In der Regel sorgt der Körper dafür, dass genügend Testosteron vorhanden ist, aber manchmal kann eben auch nachgeholfen werden. Hierbei müssen es nicht zwangsläufig chemisch hergestellte Stoffe sein, sondern auch die tropische Pflanze Tribulus Terrestris ist dafür geeignet.

Was ist Tribulus Terrestris?

Die Pflanze Tribulus Terrestris (Erd-Burzeldorn)  ist in tropischen und subtropischen Regionen weit verbreitet. Bekannt ist sie auch unter den Namen Dreispitz oder Mäusedorn. Der positive Effekt der Pflanze ist mittlerweile weltweit bekannt und Präparate mit dem Wirkstoff werden meistens unter Kraftsportlern eingesetzt.

Als Darreichungsformen bieten sich entweder Pulver oder Extrakte an, welche durchaus Unterschiede aufweisen. Für Sportler ist eine anabole oder, anders ausgedrückt, muskelaufbauende Wirkung des Testosterons wichtig. Ein hoher Testosterongehalt verstärkt den Muskelaufbau, wenn dazu auch eine Kohlenhydrate – und proteinreiche Ernährung hinzukommen. Reicht das alles, inklusive einem intensiven Training nicht aus, kann eine Einnahme von synthetischen Hormonen, denn Effekt verstärken.

Synthetische Hormone haben allerdings auch meistens Nebenwirkungen, da sie einen natürlichen Eingriff in den normalen Regelkreislauf bedeuten. Das Ergebnis ist vielfach: der Organismus registriert einen zu hohen Testosterongehalt und die eigentliche körpereigene Produktion wird zurückgeschraubt, damit der Testosteronspiegel wieder ins Gleichgewicht kommt.

Es ist jedoch zu bedenken, dass eine zu lange Zuführung von künstlichem Testosteron, die Eigenproduktion sogar ganz zum Erliegen bringen kann. Anders verhält es sich bei Tribulus Terrestris, denn hierbei handelt es sich eigentlich nicht um eine Art biologische Vorstufe von Testosteron, sondern nur, um einen pflanzlichen Wirkstoff.

Hinweis:
Bei Wissenschaftlern ist die Wirkung noch umstritten, denn es existieren keine offiziellen Studien, über die Wirkung am Menschen von Tribulus Terrestris. Es steht jedoch fest, dass ohne ein anstrengendes und umfangreiches Training auch die Wirkstoffe der Pflanze keinen Nutzen bringen.

Tribulus Terrestris für die Potenz ?

Die tropische Pflanze kommt nicht nur denjenigen zugute, die Bodybuilding betreiben, sondern auch den Männern, die mit Potenzschwierigkeiten zu kämpfen haben. Bekannt ist mittlerweile, dass es zu einer verbesserten Spermienproduktion kommt, wenn Tribulus Terrestris eingenommen wird.

Bereits im Jahr 2012 bestätigte eine Studie, dass nicht nur die Produktion der Spermien vermehrt wurde sondern, das die Einnahme, auch zu einer besseren Qualität führen kann. Zudem kam man zu der Erkenntnis, dass insbesondere Männer eine Linderung verspürten, die Beschwerden im Harn Trakt verzeichneten.

Nicht nur Männer können von den Wirkstoffen profitieren, denn auch bei Frauen hat Tribulus Terrestris einige positive Effekte:

  • trägt zur Reifung der Eier bei
  • Linderung von Beschwerden in den Wechseljahren
  • Hilfe bei Menstruationsproblemen
  • soll eventuell Unfruchtbarkeit bekämpfen

Besonders bei Frauen, die sich in der Menopause befinden, kann die Pflanze helfen. Sie leiden weitestgehend unter Schlaflosigkeit, Stress, Depressionen, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen oder Überreizung.

Zudem erweist sich Tribulus Terrestris bei Männern und Frauen gleichermaßen, als ein wahrer Jungbrunnen, denn es stärkt und verjüngt den Körper, es wirkt unterstützend auf das zentrale Nervensystem und erhöht auch die Immunität des Körpers. Die Pflanze hat ein breites Spektrum an unterschiedlichen Wirkungen, ist jedoch frei von Nebenwirkungen, da es sich um ein rein pflanzliches Produkt handelt.

Der Dauerbrenner Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris ist der wissenschaftliche Name für eine Pflanze, die im Volksmund Erd – Burzeldorn oder Erdsternchen genannt wird. Sie gehört der Familie der Jochblattgewächse an und ist in der Mehrzahl in Asien und Afrika zu finden. Die Pflanze selber kann eine Höhe von bis zu 50 Zentimeter erreichen.

Das Erdsternchen enthält Saponine, das sind organische – chemische Verbindungen von Steroiden. Zudem finden sich weitere Stoffe, unter anderem:

  • Linolsäure
  • Tannin
  • ätherische Öle
  • weitere Stoffe

Als Heilpflanze, wird sie überwiegend in der chinesischen Medizin genutzt und wurde bei Symptomen, wie zum Beispiel, Beschwerden im Unterlaib eingesetzt. Zudem ist eine positive Wirkung auf die Prostata bekannt und seit mehreren Jahrhunderten wird die Pflanze ebenfalls als Aphrodisiakum verwendet.

In Deutschland werden Produkte seit den 1990ern Jahren vertrieben. Im Handel sind unterschiedliche Darreichungsformen zu bekommen, hierzu gehören: Tee, Pulver, Tabletten und Kapseln. Diese werden speziell als Nahrungsergänzungsmittel genutzt.

Mit der Einnahme wird die Produktion des Hormons LH (luteinisierendes Hormon) angeregt. Das wiederum bewirkt, dass die körpereigene Produktion von Testosteron ebenfalls gesteigert angeregt wird und der Testosteronspiegel in die Höhe schnellt.

Vorsicht:
Es können geringfügige Nebenwirkungen auftreten, beispielsweise können die Inhaltsstoffe zu Verstimmungen im Magen – Darm – Trakt beitragen. Vereinzelt wurde über eine Lichtempfindlichkeit berichtet. Sollte es nicht zu einem Abklingen binnen weniger Tage kommen, sollten die jeweiligen Mittel auf Unverträglichkeit überprüft werden. Personen, die schon Medikamente einnehmen, sollten vor einer Nutzung von Tribulus Terrestris Präparaten unbedingt mit ihrem Arzt sprechen. Wechselwirkungen sind nicht auszuschließen.

Zu erwerben sind Präparate mit dem Inhaltsstoff Tribulus Terrestris in Apotheken, dem Internet und auch in bestimmten Sportgeschäften. Die Produkte enthalten unterschiedliche Mengen von Tribulus, entweder sie wurden mit Vitaminen oder anderen Stoffen angereichert. Die wohl am häufigsten verkaufte Form sind Kapseln, wobei eine Einnahmedosis von einer bis drei Stück am Tag empfohlen wird. Einzunehmen sind sie mit Wasser zu den Mahlzeiten.

Die Wirkung

Generell kann gesagt werden, dass Tribulus die körpereigene Testosteronproduktion ankurbelt und wie eine Art Anabolikum wirkt. Mit der Zeit reduziert sich das Körperfett und es kommt zu einem deutlichen Kraftzuwachs. Hierbei kommt es vor allen Dingen auf den Saponin Gehalt der Pflanze an, diese fallen je nach Herkunft unterschiedlich aus.

Studien mit Ratten haben ergeben, dass sogar eine Senkung des Cholesterinspiegels als möglich erscheint. Zudem konnte an den Tieren eine schützende Wirkung gegen einen zu hohen Blutzuckerspiegel festgestellt werden. Beachtlich hierbei war, dass gerade die Pflanzen aus dem südeuropäischen Raum, einen hohen Anteil an Saponinen aufwiesen.

In der chinesischen traditionellen Medizin wird Tribulus seit Jahren eingesetzt, hier vor allen Dingen bei Magenkrämpfen und Entzündungen der Mundschleimhäute. Bei uns ist Tribulus Terrestris ein verbreitetes Nahrungsergänzungsmittel, das überwiegend in der Kraftsportszene anzutreffen ist. Besonders beliebt ist es bei Kraftsportlern, die hierin eine gesunde Alternative zu Anabolika sehen.

Vorsicht:
Im Handel wird Tribulus oftmals als „Testosteron – Booster“ angepriesen, allerdings sollten Leistungssportler darauf verzichten, vor allem dann, wenn Doping – Tests anstehen. Je nach Dosierung und Vermischung mit anderen Mitteln, kann ein Test durchaus positiv ausfallen.

Potenz

Generell wird behauptet, dass Tribulus die Potenz steigert. Heißt: die Einnahme soll angeblich die Spermaqualität steigern. Das wurde durch Tests auch belegt, zudem war gerade bei älteren Männern ein deutlich besserer Harnfluss zu beobachten und Beschwerden im Harntrakt klangen ab.

Auch bei Frauen gab es positive Eigenschaften, wenn Tribulus eingenommen wurde. In erster Linie steigerte sich das Lustbefinden und Beschwerden in den Wechseljahren wurden verringert. Des Weiteren können sich die Wirkstoffe positiv auf die Unfruchtbarkeit auswirken, denn die Eierstöcke wurden wieder „aktiviert“.

Weitere Vorteile

Das Launen und Stimmungsschwankungen während der Wechseljahre positiv beeinflusst, Hitzewallungen abklangen und Depressionen vermindert wurden, fand schon Erwähnung. Einen weiteren Vorteil hat die Einnahme bei Frauen, sowie auch bei Männern, denn es fand eine Umwandlung von Cholesterin und Fetten in Energie statt. Vor allem sportliche Frauen können davon profitieren, wenn es um Gewichtsreduktion und Muskel Aufbau geht.

Anwendung und Einnahme

Die Preise für Tribulus Terrestris fallen je nach Konzentration des Mittels und des jeweiligen Herstellers unterschiedlich hoch aus. Es kann mit Kosten zwischen 8 und 25 Euro pro 100 Gramm gerechnet werden. In der Regel wird das Mittel in Kapselform erworben, wobei eine normale Packungsgröße rund 100 Kapseln enthält. Zur Lagerung wird ein kühler, trockener Ort empfohlen, wobei es immer außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden sollte.

Als tägliche Einnahmemenge werden zwischen 750 und 1.500 Milligramm empfohlen. Diese Menge sollte auf keinen Fall überschritten werden. Als einfach stellt sich eine Kur heraus, die über zwei bis drei Monate gehen darf. Hierbei kann zu jeder Mahlzeit eine Tablette erfolgen, bedeutet, maximal sollten es drei Tabletten mit je 500 Gramm Wirkstoff sein.

Es gab natürlich diverse Studien, die unterschiedlicher nicht ausgehen konnten. Leider wurde zudem nicht belegt, dass auch Athleten daran teilnahmen. Teilweise wurden sie nur mit Ratten und nicht mit Personen durchgeführt.

Dennoch erlebte Tribulus gerade im Fußball eine neue Bedeutung, denn als Naturheilmittel verabreicht, gab es eine drastische Erhöhung von Testosteron bei Spielern der Bundesliga. Das war natürlich eine gute Nachricht, denn Mittel die Tribulus enthielten, wurden als frei von Nebenwirkungen gehandelt.

Allerdings gaben Forschungen diesem nur teilweise Recht. Richtig ist, die Wirkung bringt eine vermehrte Ausschüttung vom Hormon LH und der Testosteronspiegel steigt an. Leider wurde bewiesen, dass die Testosteron Synthese aber lediglich nur stimuliert wurde, der Regulationsmechanismus, welcher für Stabilität des Hormonspiegels sorgt, aber unberührt blieb.

Erfahrungen

Anwender berichten fast alle, von einer potenzsteigernden Wirkung, stärkeren Lustgefühlen, aber auch manchmal von erhöhter Aggressivität. Ein Muskelwachstum war vor allen bei jenen erkennbar, die zusätzlich noch andere Nahrungsergänzungsmittel zu sich nahmen.

Fazit ist: Tribulus Terrestris beinhaltet wertvolle pflanzliche Inhaltsstoffe, die Potenz, als auch Spermienproduktion anheben. Der Einfluss auf Muskelwachstum und Regenerationsfähigkeit wurde nur teilweise bestätigt. Wer möchte, kann gern einen Selbstversuch starten.

Wissenswertes über Tribulus Terrestris

Gerade im Kraftsport spielt der Muskelaufbau eine wichtige Rolle. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, bietet der Handel zahlreiche Substanzen an. Ein natürliches und pflanzliches Mittel, das kaum Nebenwirkungen hat, ist Tribulus Terrestris. Die Pflanze weist Saponine auf, wie sie auch zum Beispiel in etlichen Hülsenfrüchten enthalten sind. Zudem gibt es Saponine in Erdnüssen und auch im Basilikum sind sie zu finden.

Bei zahlreichen Sportlern war eine positive Auswirkung nach der Einnahme zu bemerken, allerdings ist nicht bekannt, ob sie tatsächlich vom Tribulus herrührten oder es nur ein sogenannter Placebo – Effekt war.

Erhältliche Produkte sind:

  • Tee
  • Pulver
  • Tabletten
  • Kapseln

Das Pulver muss dabei grammgenau dosiert werden, bei Tabletten und Kapseln ist eine genaue Menge bereits abgemessen. Es ist jedoch auf eine genaue Dosierung zu achten und die Packungsbeilagen genau zu befolgen.

Durch die orale Einnahme können Nebenwirkungen im Magen – und Verdauungsapparat auftreten, Die Symptome sind mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit vergleichbar und treten nur dann auf, wenn der Körper auch gegen andere pflanzliche Inhaltsstoffe rebelliert. Sind Symptome zu verspüren, sollte auf eine weitere Einnahme verzichtet werden. Sollten Beschwerden nicht zeitnah abklingen, ist ein Arzt zu konsultieren.

Müssen bereits Medikamente genommen werden, ist im Vorfeld ein Gespräch mit einem Arzt zu führen. Obwohl Tribulus Terrestris ein rein pflanzliches Mittel ist, kann eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Studiennachweise:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17767762

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17767762

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum