Alle Schüssler Funktionssalze im Überblick

Die folgende Auslistung zeigt die 12 Schüssler Funktionssalze (ohne Ergänzungssalze) im Überblick und gibt Aufschluss darüber, bei welchen Beschwerden welches Salz eingesetzt werden kann.

Schüssler Salz Nr. 1 – Calcium-fluoratum

Das Schüssler Salz Nr. 1 findet man in Knochen, der Haut, in Sehnen, Bändern, Gefäßen und im Zahnschmelz des menschlichen Körpers. Das Mineralsalz ist verantwortlich für die Stabilisierung von Knochen und Zähnen und verhindert vorzeitigen Zahnverfall.

Außerdem besteht in hoher Bedarf für die inneren Organe. Kalziumfluorid wirkt festigend, stärkt den Zahnschmelz und beugt Karies vor. Da es den Knochen kräftigt, unterstützt es die Osteoporosebehandlung (Knochenschwund). Zudem stärkt das Schüssler Salz die Bänder und die Sehnen, hilft bei faltiger und schlaffer Haut, selbst wenn bereits Streifen vorhanden sind.

Das Schüssler Salz Nr. 1 wird als Elastizitätsmittel der Biochemie angesehen. Der Hornstoff Keratin ist in allen Hornsubstanzen der Haut vorhanden. In einigen Fällen kommt es vor, dass der Körper zu viel Keratin produziert, was zu Schuppenflechte, Hauterkrankungen, Nagelpilzerkrankungen, wucherndem Narbengewebe, Hornhaut und rissiger Haut führen kann. Bei solchen Symptomen ist es wichtig, dass der Körper das keratinauflösende Schüssler Salz Calcium fluoratum erhält (auch Keratolytikum genannt = hornstoffauflösendes Mittel)

Schüssler Salz Nr. 2 – Calcium-phosphoricum

Das Schüssler Salz Nr. 2 wird oft nach schwächenden Krankheiten eingesetzt, da es als Restaurationsmittel der Biochemie gesehen wird. Zudem wird es als das „Kindermittel“ unter den Schüssler Salzen bezeichnet:

Es hilft bei der Zahnung und bei Anämie. Außerdem wird das Knochengewebe dadurch aufgebaut, da Kalzium und Phosphat (Apatit) neben Magnesium im Knochen von der Natur aus vorkommen. Das Schüssler Salz Nr. 2 unterstützt das Wachstum der Zähne und fördert die Muskelfunktion.

Die Kalziumsalze wirken zudem entspannend auf die Nerven und entkrampfend auf die Muskulatur. Kalziumphosphat kann in dieser Funktion bei Kindern mit Hyperaktivität eingesetzt werden.

Schüssler Salz Nr. 3 – Ferrum–phosphoricum

Als essentielles Spurenelement dient Eisen zur Lebenserhaltung unseres Körpers. Es ist der Baustein für verschieden viele Eiweißanteile in unserem Körper. Eisen sorgt für schöne Nägel und Haare und deren Elastizität. Zudem benötigt es der Körper für den Aufbau von Knochen, Gelenken, Sehnen, der Haut und den Blutgefäßen. Im Normalfall nehmen wir genügend Eisen mit der Zufuhr unserer Nahrung auf.

In der Schwangerschaft sowie während der frühkindlichen Entwicklung ist es jedoch so, dass in dieser Phase ein weitaus höherer Bedarf an Eisen besteht und es somit oft zu einem Mangel des wichtigen Mineralsalzes kommt.

Phosphat ist das Salz der Phosphorsäure und wirkt bei der Energiegewinnung in der Zelle mit. Das Schüssler Salz hilft gewissen Eiweißkörpern im Muskel, Sauerstoff aufzunehmen und bei Bedarf wieder abzugeben. Das erklärt die energiebringende Eigenschaft der Phosphate wie z. B. bei Gedächtnisleistung und Konzentration.

Zudem sind Phosphate an Stoffwechselprozessen beteiligt, nämlich an Um-, Ab- und Aufbauvorgängen. Sie regulieren im Blut das Verhältnis zwischen Säuren und Basen, indem sie z.B. Säuren wie die Harnsäure oder zu viel Magensäure neutralisieren und verhindern negative Auswirkungen auf den Organismus wie z.B. Sodbrennen oder Gicht. Außerdem haben Phosphate eine große Bedeutung für den Nervenstoffwechsel und die elektrische Impulsübertragung von Nerv zu Muskel.

Eisen und Phosphat haben eine große Wirkung auf die Gehirnleistung des Menschen. Während Eisen auf die optimale Sauerstoffzufuhr achtet, trägt Phosphat zur Energiegewinnung bei und stimuliert die Weiterleitung von Nervenimpulsen. Eiweißkörper unterstützen den Muskel, mehr Sauerstoff aufzunehmen, um leistungsfähiger sein.

Schüssler Salz Nr. 4 – Kalium–chloratum

Das Schüssler Salz Nr. 4 ist für die Regulation der Ausscheidung von Wasser zuständig und sorgt für das Funktionieren von Nerven und Muskeln. Bei richtiger Anwendung unterstützt es den Eiweiß- und Kohlenhydrat-Stoffwechsel. Zudem übernimmt Kalium chloratum die Steuerung der Verdauungsorgane (wie Magen und Darm) und den Herzrhythmus.

Das Schüssler Salz löst durch seine faserstoffauflösende Eigenschaft auch weißliche Absonderungen an Haut und Schleimhäuten, wie sie bei Entzündungen der Schleimhäuten vorkommen und hilft, Irritationen an Haut und Schleimhäuten auszugleichen. Aus diesem Grund wurde das Schüssler Salz Nr. 4 von Dr. Schüssler auch als „Schleimhautmittel“ bezeichnet.

Schüssler Salz Nr. 5 – Kalium–phosphoricum

Schüssler Salz Nr. 5 wird als Nervenmittel der Biochemie bezeichnet, da es vor allem auf das vegetative und das autonome Nervensystem wirkt.

Zudem unterstützt es die Muskulatur, indem es den Eiweißkörpern hilft, Sauerstoff aufzunehmen. Dadurch vermittelt das Schüssler Salz Kalium phosphoricum bei richtiger Anwendung den Zellen Energie und ist an energieliefernden Verbrennungsprozessen von Nährstoffen in der Zelle beteiligt. Die Nerven und Muskeln könnten ihre Tätigkeit ohne dieses Mineralsalz nicht ausüben.

Bei Mangel bzw. Verteilungsstörungen von Kaliumphosphat kommt es zu Nerven- und Muskelschwäche, das sich durch Melancholie, Depression, Einschränkung von Gedächtnisleistung und Konzentration, aber auch in einer Muskelschwäche auswirken kann.

Das häufige Urinieren hängt zum Beispiel mit einem schwachen Blasenschließmuskel zusammen. Das Schüssler Salz achtet auf die Verteilung der Kalium- und Phosphat-Ionen und wirkt stabilisierend. Bei schweren Erkrankungen wird es gegen den frühen Verfall von Zellen eingesetzt. Laut Dr. Schüssler ist das Mineralsalz auch gärungs- und fäulniswidrig; nützt vor allem im Darm.

Schüssler Salz Nr. 6 – Kalium–sulfuricum

Als Mineralsalz für das dritte Entzündungsstadium repariert Kalium sulfuricum entzündete Körperstellen wie Haut oder Schleimhaut. Das Schüssler Salz Nr. 6 ist dafür verantwortlich, dass mehr Sauerstoff ins Erkrankungsgebiet gelangt, wodurch man der Unterversorgung von Sauerstoff entgegenwirkt und somit wieder die Bildung neuer Epidermis- und Epithelzellen möglich wird. Aus diesem Grund nennt man dieses Schüssler Salz auch „Sauerstoffüberträger“.

Das Schüssler Salz wird für alle Haut- und Schleimhauterkrankungen eingesetzt und überall dort, wo man es mit Gewebedefekten zu tun hat.

Kalium sulfuricum ist jedoch auch für andere Gewebe und Organe zur Förderung der Zellneubildung wichtig, wie zum Beispiel bei Arthrose, Lebererkrankungen sowie bei Wachstumsstörungen von Haar und Nägel.

Schüssler Salz Nr. 7 – Magnesium–phosphoricum

Da unsere Böden teilweise sehr arm an Magnesium sind, ist die Zufuhr von diesem Mineralsalz durch die Nahrung nicht immer gewährleistet. Mangelzustände an Magnesium zeigen sich durch Gesichtszucken, Augenzittern, Schmerzen und Steifheit im Nacken, Konzentrations- und Sehstörungen, Nervosität, Gebärmutterkrämpfe, Depressionen, Hysterie sowie Beklemmungen des Herzens oder der Lunge bei eingeschränkter Atmung. Hier hilft Magnesium-phosphoricum.

Das Schüssler Salz Nr. 7 ist auch ausschlaggebend für das Knochen- und Zahngewebe. Das Schüssler Salz unterstützt bei richtiger Anwendung einen angenehmen Schlaf, da es Körper und Geist hilft abzuschalten. Zudem aktiviert es laut Dr. Schüssler über 300 Enzyme im Körper.

Schüssler Salz Nr. 8 – Natrium–muriaticum

Das Schüssler Salz Nr. 8 ist als Kochsalz wohl das bekannteste Salz, das unser Körper zum Leben braucht. Das Mineralsalz reguliert den Kochsalzhaushalt und beseitigt alle Störungen des Flüssigkeitshaushalts wie den Entzug von Wasser, Wasserverarmung und Wasseraustausch in und aus der Zelle. Daher wird es laut Dr. Schüssler auch als jenes Salz angesehen, das die Nährstoffversorgung in die Zelle fördert.

Dieses Schüssler Salz zeichnet sich zudem dadurch aus, dass es bei richtiger Dosierung eine äußert rasche Wirkung gegen Schnupfen zeigt. Nehmen Sie beim ersten Niesen alle paar Minuten eine Tablette, so lässt der Schnupfen meist bereits innerhalb einer Stunde nach.

Schüssler Salz Nr. 9 – Natrium–phosphoricum

Das Schüssler Salz Nr. 9 ist für die Regulation verschiedener Stoffwechselvorgänge zuständig, wie z.B. in Muskeln, Nerven- und Gehirnzellen. Das Schüssler Salz ist bei richtiger Einnahme mild abführend, neutralisiert Säuren im Körper, damit sie ihn nicht belasten. Es kommt oft vor, dass eine gestörte Verteilung der Natrium- und Phosphat-Ionen vorliegt.

Vielseitige Symptome zeigen dies: Da dadurch der Harnsäurestoffwechsel gestört ist, kann es zu Gichtbeschwerden kommen. Zudem ist es möglich, dass der Fettstoffwechsel beeinträchtigt ist, was dazu führt, dass Fettsäuren im Körper nicht abgebaut werden – dies wiederum ruft Verdauungsstörungen hervor, vor allem nach fettreichen und üppigen Mahlzeiten.

Laut Dr. Schüssler wird selten bemerkt, dass eine Störung der Säureproduktion im Körper vorliegt. Außer es handelt sich um die Magensäure, die das Symptom „Sodbrennen“ auslöst. Auch dafür kann man das Schüssler Salz Nr. 9 einsetzen, da es regulierend und säurebindend wirkt.

Es ist bekannt, dass nach intensivem Sport oft Muskelkater aufkommt. Einerseits tritt er dadurch auf, da schmerzhafte Mikroverletzungen der Muskelfaser hervorgerufen werden. Andererseits entsteht vermehrt aufkommende Milchsäurebildung (Lactatazidose), die zur Veränderung im Zellgefüge führt. Hierfür ist das Schüssler Salz sehr gut einsetzbar, da es Säurebausteine zerlegt und abbaut.

Schüssler Salz Nr. 10 – Natrium–sulfuricum

Das Schüssler Salz Nr. 10 hilft, die Ausscheidung über den Darm sowie über die Nieren bei Ödemen im Körper zu aktivieren. Dadurch wird der Körper von Schlackenstoffen befreit. Natrium sulfuricum zeigt eine entzündungshemmende Wirkung, unterstützt den Abbau und die Ausscheidung von Fetten und reguliert die Verdauung (auch bei Durchfall). Es zeigt eine regulierende Wirkung bei allen unterschiedlichen Symptomen von Sekretausscheidungen wie zum Beispiel bei mangelndem Bauchspeichel oder mangelnder Absonderung von Gallensäure.

Das Schüssler Salz Nr. 10 fördert die Insulin produzierende Eigenschaft der Bauchspeicheldrüse. So wie Kalium- und Klaziumsulfat zeigt auch das Natriumsulfat einen leicht keimreduzierenden Effekt. Daher kommt es auch oft bei Hautpilzen zum Einsatz.

Das Schüssler Salz ist das effektivste Ausscheidungsmittel der Biochemie und wird auch Glaubersalz genannt. Es wirkt durch seinen Ausscheidungsfaktor auch auf den Leber-Gallen-Trakt, indem der Gallenfluss angeregt wird und sich die Verdauung verbessert. Dr. Schüssler bestätigt, dass dabei die Leber in ihrer Arbeit unterstützt wird. Liegt ein verminderter Gallenfluss vor, so kann es zu Verdauungsstörungen mit Verstopfung kommen (zusätzlich viel trinken).

Schüssler Salz Nr. 11 – Silicea

Das Schüssler Salz Nr. 11 ist für die Struktur von Gelenken, Haut, Haaren, Bindegewebe und Nägeln verantwortlich. Es gibt ihnen die nötige Festigkeit. Zudem beweisen wissenschaftliche Studien, dass es bei richtiger Anwendung wuchernde Narben glättet.

Silicea reduziert die Schweißbildung, unterstützt die Wundheilung, stabilisiert die Haut und ist das ideale Aufbaumittel für beinahe alle Körpergewebe. Das Schüssler Salz fördert das Knochenwachstum und verbessert den Kalziumstoffwechsel. Es verleiht u. a. den Blutgefäßen, der Haut, der Muskeln, der Bänder, der Sehen, der Bandscheiben Festigkeit und Elastizität, da es an der Entstehung der Eiweißsubstanz Kollagen mitbeteiligt ist. Das ist auch die Erklärung von Dr. Schüssler, warum es die Knochenbildung unterstützt, vor Arterienverkalkung schützt und vorzeitig gealterte Haut wieder strafft.

Tipp: Silicea war schon bei vielen chronischen Krankheiten eine große Hilfe und hat oft Vorzügliches geleistet, wo man bereits am Verzweifeln war.

Schüssler Salz Nr. 12 – Calcium–sulfuricum

Schüssler Salz Nr. 12 fördert bei richtiger Anwendung den Aufbau von Knorpelgewebe und unterstützt die Bildung von Binde- und Stützgewebe positiv. Es zeigt – wie alle Sulfate – eine entzündungshemmende und hautreinigende Wirkung.

Ebenfalls ist es laut Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler – wie andere Sulfat-Salze – an der Ausscheidung und der Reinigung des Körpers beteiligt. In Bezug auf Eiterungsprozesse wirkt das Schüssler Salz Kalziumsulfat auch austreibend; allerdings muss bei Anwendung von Calcium sulfuricum eine Öffnung nach außen bestehen.

Dieses Schüssler Salz ist ein Bestandteil von Aminosäuren, den essentiellsten Eiweißbausteinen, und ist beim Menschen im Knorpel zu finden.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum