Goji Beeren - Früchte mit besonderer Wirkung

Seit die Menschen sesshaft wurden und sich die Landwirtschaft entwickelte, spielen auch Beeren eine Rolle. Selbst bei den Jägern und Sammlern besaßen Beeren bei der täglichen Ernährung eine essentielle Bedeutung. Heute werden Beeren hin und wieder genascht oder als Zutat für Torten oder ein leckeres Eis verwendet. Gleichzeitig wird aber auch nach und nach die Heilkunde der Beeren wiederentdeckt und damit jahrtausende Altes Wissen bestätigt und in unsere hektische Zeit und deren Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen transportiert.

Neben Himbeeren und Blaubeeren gerät dabei in jüngster Zeit vermehrt auch die Goji Beere in den Fokus. Vielen Menschen in Mitteleuropa dürfte die Powerbeere noch relativ unbekannt sein, doch in Asien schätzt man die Frucht seit Jahrtausenden. Daher lohnt es, einmal genauer zu beleuchten, was sich hinter dem Geheimnis der Goji Beeren verbirgt und wie die Frucht im Alltag helfend, belebend und unterstützend wirken kann.

Goji Beeren – die Pflanzen im Fokus

Botanisch betrachtet ist die Goji Beere verwandt mit Tomaten, Kartoffeln oder Auberginen, denn es handelt sich um Nachtschattengewächse. Gemeinhin sind die Beeren auch als Gemeiner Bocksdorn bekannt. Der lateinische Namen lautet Lycium barbarum. Die sommergrünen Sträucher wachsen recht schnell und erreichen eine Höhe von zwei bis vier Metern. Der Stamm kann dabei etwa 15 cm Dicke erreichen. Kennzeichnend für die Pflanze ist weiterhin, dass die Äste bogenförmig herabhängen und im unteren Bereich Stacheln besitzen. Die länglichen graugrünen Blätter werden bis zu zehn Zentimeter lang und wachsen einzeln oder gegenständig an den Ästen.

134230186 – fotolia.com – Dionisvera

Zwischen Juni und August erscheinen die purpurnen bis violetten Blüten. Der Blütenkelch ist glockenförmig und zweilappig. Der Blütenkelch wird bis zu fünf Millimeter lang. Griffel und Staubgefäße treten leicht daraus hervor. Die Blüte dauert oft bis in den Herbst hinein. Die Ernte steht zwischen August und dem Einsetzen der ersten Fröste an. Eine reife Goji Beere ist leuchtend korallenrot und besitzt in ihrem Inneren 20 bis 50 Samenkerne.

Die Beerenernte verlangt etwas Geduld, denn erst im Alter von drei Jahren wird der Strauch erstmals Früchte tragen. Meist vermehren sich die Samen über Vögel, später dann auch durch Rhizome, wie wir es von Blaubeeren kennen.

Wer sich in der Goji Beeren Zucht versuchen möchte, der kann auch Stecklinge anpflanzen. Die Pflanze ist recht anspruchslos, bevorzugt jedoch einen hellen und warmen Standort. Goji Beeren können bis in Höhenlagen von 4.000 Metern gedeihen. Im Herbst werden die Blätter abgeworfen. Auch in Gebirgsregionen erweist sich die Beere als winterfest und hält Temperaturen von bis zu – 30 Grand stand. Die robusten Pflanzen können sehr als werden.

SaleUnsere Empfehlung
Goji Beeren 1kg ungeschwefelt, sonnengetrocknet,...
140 Bewertungen
Goji Beeren 1kg ungeschwefelt, sonnengetrocknet,...
  • Premium Goji Beeren, ungeschwefelt, sonnengetrocknet, ohne...
  • Die Goji Beere ist ein richtiges Superfood! Sie ist reich an...
Unsere Empfehlung
Goji Beeren sonnengetrocknet, ungeschwefelt, ohne...
85 Bewertungen
Goji Beeren sonnengetrocknet, ungeschwefelt, ohne...
  • Goji Beeren von der Marke Golden Peanut, in Deutschland auf...
  • glutenfrei, vegan und reich an Antioxidantien, ohne Zusätze,...

Obwohl Überlieferungen zufolge, die Beeren bereits seit tausenden Jahren in Asien gebräuchlich sind, ist über die Herkunft der Goji Beeren nur sehr wenig bekannt. Vermutlich stammen die Pflanzen aus Südosteuropa und Südwestasien. In Europa ist die Goji Beere noch neu auf den Speisezetteln und daher auch noch recht unbekannt. 1753 wurde Lyceum barbarum von Linné erstmals beschrieben. Wenn auch die Beeren in Folge häufiger in Gärten und Parks angepflanzt wurden, so dienten sie lediglich als Zierpflanze und ihr gesundheitlicher Wert blieb über lange Zeit unbekannt. Seit mehr über die Eigenschaften und die Wirkung dieser kleinen Powerfrucht bekannt geworden ist, steigt natürlich auch die Nachfrage und man findet Goji Beeren in getrockneter Form oder als Tee und Saft heute beinahe in jedem gut sortierten Reformhaus.

Doch was macht nun eigentlich die viel gepriesene Wirkung der Goji Beeren auf unsere Gesundheit aus?

Betrachten wir zunächst die Inhaltsstoffe:

  • Anthocyane (Pflanzenfarbstoffe, die entzündungshemmend und antioxidativ wirken)
  • Carotinoide (kann ggf. laut Studien das Krebsrisiko senken)
  • Eiweiße (enthalten 19 verschiedene Aminosäuren)
  • Alpha-Linolensäure (essentzielle Fettsäure, hemmt Entzündungen)
  • Palmitoleinsäure ( essentzielle Fettsäure, beugt Arteriosklerose vor
  • Vitamine (viele Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C)
  • Mineralstoffe ( Magnesium, Phosphor, Natrium, Kalium)

In Goji Beeren liegen all diese wertvollen Inhaltstoffe in konzentrierter Form vor. Ein großer Vorteil der Beeren ist, dass man sie problemlos in die täglich Ernährung integrieren kann und somit viel für seine Gesundheit tut, ohne die gewohnte Ernährung ernsthaft umstellen oder ändern zu müssen.

Getrocknete Früchte enthalten alle wertvollen Inhaltsstoffe und können zwischendurch geknabbert oder in Müsli und Joghurt gerührt werden. Auch einen Tee kann man sich ganz leicht bereiten, indem die getrockneten Beeren mit heißem Wasser übergossen werden. Optisch erinnern uns getrocknete Goji Beeren an Rosinen. Der Geschmack ist sehr intensiv, recht süßlich und von einer leichten Lakritznote untermalt.

Kleine Beeren mit großer Wirkung

Die Heilkraft der Beeren ist seit Jahrhunderten bekannt und wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Noch bis in das 19. Jahrhundert hinein stützte sich die Heillehre beinahe ausschließlich auf Naturarzneien. Die Heilkraft der Beeren wurde auch von der modernen Medizin bestätigt und in jüngster Zeit machen Goji Beeren besonders von sich reden, wenn von freien Radikalen die Rede ist.

Was sind freie Radikale?

Ohne freie Radikale kann unser Körper nicht existieren und wäre machtlos, wenn es darum geht, Viren, Bakterien oder Zellveränderungen zu bekämpfen. Wird der Körper durch eine Infektion unmittelbar bedroht, dann werden die “Fresszellen” aktiv und setzen freie Radikal frei. Auf diesem Prinzip beruht übrigens auch die Chemotherapie bei Krebserkrankungen. Ist allerdings die Konzentration an freien Radikalen zu hoch, dann sind auch gesunde Zellen und Strukturen von deren Angriff bedroht.

Freie Radikale können für nachfolgende Krankheiten verantwortlich sein:

  • Herzinfarkt
  • Arthrose
  • Krebs
  • Rheuma
  • Alzheimer
  • Arteriosklerose

Damit es nicht soweit kommt, muss der Körper mit ausreichend Antioxidantien versorgt sein. Nicht alle können vom Körper selbst gebildet werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Der antioxidative Wert von Beeren wurde in vielen Studien ermittelt und gemessen. Blaubeeren, Himbeeren oder Brombeeren haben dabei in jüngster Zeit mit der Goji Beere harte Konkurrenz erhalten, denn in vielen Studien und Vergleichen erreichten die Beeren einen Spitzenplatz. Dabei ist erstaunlich, dass die hohen Werte vornehmlich in getrockneten Früchten gemessen wurden. Es ist sogar so, dass der Wert häufig über dem der frischen Früchte liegt.

Diese antioxidative Wirkung der Goji Beeren zieht eine Reihe von Möglichkeiten nach sich, durch den Verzehr sich seine Gesundheit zu bewahren und Krankheiten vorzubeugen kann.

Einzelne Studien mit Goji Beeren wurden auch in Zusammenhang mit der Entstehung von T h r o m b o s e n und A r t e r i o s k l e r o s e durchgeführt. Schlaganfälle sind eine häufige Folge von Arteriosklerose, hervorgerufen durch verstopfte Kanäle und Bluthochdruck. Bereits 1998 wurde in China eine Studie mit Goji Beeren durchgeführt. Dabei konnte sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck mit Goji-Polysaccariden um mehr als 20% gesenkt werden. Ebendiese Studie bezog sich auch auf die Oxidation von Cholesterinen. Hierzu wurden 50 Versuchspersonen herangezogen. Diese waren zwischen 64 und 80 Jahre alt und verzehrten über einen Zeitraum von zehn Tagen jeden Tag 50 Gramm der Beeren. Nach Abschluss des Testzeitraumes konnte eine Senkung der Blutfette um 65% festgestellt werden.

Auch wenn es im Vergleich zu Blaubeeren oder Himbeeren noch relativ wenige wissenschaftliche Studien mit Goji Beeren gibt, wurde auch die Wirkung gegen verschiedene Krankheiten untersucht. Ein Teil der Probanden erhielt zusätzlich Goji-Polysaccharide. Bei beinahe der Hälfte der Goji-Patienten machte sich eine Besserung des Krankeitszustandes um 16% gegenüber den Patienten, denen man keine Goji Beeren verabreicht hatte bemerkbar. (Für weitere Informationen fragen Sie bitte Ihren Arzt)

Mit Goji Beeren lässt sich auch für mehr Durchblick sorgen, denn die enthaltenen Anthocyane wirken einer schnellen Ermüdung der Augen entgegen. Kommt es zu einer Trübung der Augenlinsen, dann leidet man an G r a u e m S t a r. Dem kann nur mit einer Operation und dem Einsetzen von künstlichen Linsen beigekommen werden. Goji Beeren können mit ihrem hohen Gehalt an Carotinoiden jedoch der Entstehung von Grauem Star vorbeugen.

Allgemein können Goji Beeren als Immun-Turbo angesehen werden. Durch die hohe Konzentration an Polysacchariden kann das Immunsystem stimuliert und reguliert werden.

Stress, Sorgen und Überlastung lassen die Laune schnell in den Keller sinken. Fehlende Motivation und Lebenslust kann körperliche Symptome wie Migräne, Magenproblem, Schlafstörungen oder Herz- Kreislauf Probleme mit sich bringen. Goji Beeren sind wahre “Glücksbeeren”. Dies bestätigt eine im Jahre 2008 in den USA durchgeführte Studie. Dabei hatte man gesunden Erwachsenen über den Zeitraum von zwei Wochen täglich Goji Beerensaft verabreicht. Gegenüber einer vergleichbaren Placebo-Gruppe waren die Safttrinker nach 14 Tagen ausgeruhter, motivierter, gelassener und konzentrationsfähiger.

Mit Goji Beeren die Kalorien purzeln lassen

Goji Beeren in die täglich Ernährung zu integrieren, bedeutet nicht automatisch auch abzunehmen. Ein Plus ist in diesem Zusammenhang auf jedem Fall, dass die Beeren über 30% gesundheitsfördernde Mehrfachzucker, die sogenannten Polysaccaride, enthalten. Aber nicht vergessen sollte man, auch die Goji Beere enthält Kalorien. In 100 Gramm Beeren sind mehr als 300 Kalorien versteckt. Wer sich also einen Esslöffel voll Trockenfrüchte unter seinen morgendlichen Joghurt mischt, der nimmt etwas mehr als 20 Kalorien zu sich. Wenn man jedoch bedenkt, dass mit diesen wenigen Früchten bereits der Tagesbedarf an vielen wertvollen Vitalstoffen gedeckt ist, dann fällt diese eben aufgeführte Kalorienbilanz kaum ins Gewicht.

Schauen wir uns die Nährwerte der Goji Beeren zusammenfassend noch einmal etwas genauer an. Die Angaben beziehen sich auf 100 Gramm Früchte:

Kalorien314
Fett5 Gramm
Eiweiß12 Gramm
Ballaststoffe11 Gramm
Kohlenhydrate55 Gramm

Mit Goji Beeren abnehmen, ist das möglich?

Gleich zu Beginn – eine Goji Beeren-Diät mit vorgeschriebenen Diätplänen werden wir Ihnen hier nicht vorlegen können. Anhand der eben erwähnten Kalorienbilanz sollten Abnehmwillige pro Portion nicht mehr als 15 Gramm Früchte verzehren. Diäten sind leider nicht immer ausgewogen und gesund und hier können Abnehmwillige ansetzen und die Goji Beere ergänzend einsetzen.

Die Früchte lassen sich wunderbar in beinahe jeden Speiseplan integrieren. Ob im Müsli, in Salaten, in Suppen oder in Tees und Gebäck. Die Goji Beere ist ein Allrounder, der zur körperlichen Fitness und Gesunderhaltung beiträgt. Ein direkter und unmittelbare Einfluss auf die Gewichtsreduktion kann den Beeren jedoch nicht nachgesagt werden.

Warum sollte man Goji Beeren beim Abnehmen nicht vernachlässigen?

Goji Beeren lassen zwar nicht automatisch die Pfunde purzeln, sie können jedoch dabei helfen, gesund abzunehmen und den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Besonders die in den Früchten enthaltenen Vitamine und Antioxidantien helfen dabei, dass man sich bei einseitigen Diäten nicht schlapp fühlt und der Stoffwechsel in Schwung gebracht wird. Stellt sich Hungergefühl ein, kann der Jojo-Effekt vermieden werden, indem man einige getrocknete Beeren als Snack zu sich nimmt. Die enthaltenen Ballaststoffe machen satt. Die Beeren sind auch hilfreich, die Energiedepots bei Diäten wieder aufzufüllen. Durch die enthaltenen essentiellen Aminosäuren können die Energiedepots schnell wieder geladen werden und dies sorgt für gute Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Bio Goji Beeren – einfach die bessere Wahl

82208726 – fotolia – sarsmis

Untersuchungen verschiedener Proben an Goji Beeren haben ergeben, dass die Früchte häufig mit Pflanzenschutzmitteln belastet sind. Besonders das Insektizid Acetamiprid wurde in den im Frühjahr 2009 unter die Lupe genommenen Proben vermehrt nachgewiesen.

Diese Mengen bewegten sich allerdings nicht in einem für die Gesundheit bedenklichen Rahmen. Dennoch ist beim Kauf von Goji Beeren einmal mehr auf Qualität zu achten. Diese sichert man sich, wenn auf Bio-Ware vertraut wird. Daher bietet es sich an, die Früchte in Bioläden, Reformhäuser oder Apotheken zu kaufen. Dort sind übrigens nicht nur Trockenfrüchte erhältlich, sondern man findet in den Regalen auch Saft, Wein, Marmelade, Tees, Schokolade oder andere gesunde Snacks. Getrocknete Beeren sollten nach dem Kauf kühl und trocken in einem fest verschlossenen Gefäß gelagert werden.

Rezepte mit Goji Beeren – ein Allrounder im Einsatz

Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist und zudem von den vielen Vorzügen der Goji Beeren weiß, der wird die Früchte auch in der Küche immer wieder verwenden wollen. Dem sind auch beinahe keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist eigentlich, was gefällt und schmeckt. Dabei macht es immer wieder Freude, mit den Beeren zu experimentieren, ganz gleich, ob als Zusatz in Joghurt, Müsli oder Quark oder um Salate, Soßen oder Suppen zu verfeinern. Auch bei herzhaften Fleischgerichten sind die Beeren eine willkommene Geschmacksvariante. Naschkatzen können Goji Beeren in Torten, Gebäck oder Eis verwenden.

Gesundes aus der Salatschüssel

Probieren Sie doch einmal eine fruchtige Variante eines Couscous-Salates. Für drei Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

100 GrammCouscous
125 GrammErbsen oder Zuckerschoten
50 GrammPinienkerne
50 Grammgetrocknete Goji Beeren
20 Grammgehackte Petersilie
1 ELOlivenöl
1 ELZitronensaft
Salz
Pfeffer

Der Couscous wird mit den Beeren gemischt und mit 170 ml kochendem Wasser übergossen. Das Ganze lässt man fünf Minuten quellen. Anschließend werden die vorab in der Pfanne angerösteten Pinienkerne, das Gemüse und die Gewürze zugegeben.

Risotto einmal anders

Feinschmecker lieben Risotto. Mit Goji Beeren lässt sich einem Klassiker eine fruchtige Note verleihen und man erhält ein vollwertiges Gericht. Die Zutaten sind wieder für drei Personen bestimmt:

150 GrammRisottoreis
125 GrammGoji Beeren
0,5 LiterGemüsebrühe
3 ScheibenSpeck
50 Grammgeriebener Parmesan
1 ELOlivenöl
1 ELButter
1 kleineZwiebel
Salz
Pfeffer

Die Zwiebel wird im heißen Öl und der Butter glasig gedünstet. Anschließend wird er Reis zugegeben und mit Brühe abgelöscht. Brühe laufend nachgießen und Rühren nicht vergessen! Die Beeren werden erst kurz vor dem Ende der Garzeit zugegeben. Anschließend noch Gewürze nach Belieben und den geriebenen Parmesan zugeben. Vor dem Anrichten auf jeden Teller eine Scheibe gross gebratenen Speck geben.

Guten Appetit!

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum