21. SSW (21. Schwangerschaftswoche)

Jetzt ist der Übergang von der Schwangerschaft Hälfte bekommen. Die 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) wird auch von den Ärzten als sogenannte Konkretisierung Phase genannt. Am Anfang des sechsten Schwangerschaftsmonat, wird ganz klar auch für Außenstehende, dass sie schwanger sind. Sie werden ihr Baby spüren. 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) ist Ihr Baby so aktiv, dass spätestens jetzt auch der Partner das Baby spüren kann. Es im Bauch ist noch genügend Platz, damit sich das Baby frei entfalten kann., Baby entwickelt sich immer weiter in Gewicht und Größe. Auch die Feinmotorik wird jetzt immer weiter ausgebildet soweit möglich. Mittlerweile ist ihr Kind ca. 26 cm groß und wiegt ungefähr 350 Gramm.

Das Gehirn wächst jetzt besonders schnell und es bilden sich beim Baby die ersten Hirnfurchen Überfordern Sie sich jetzt nicht und tragen sie nicht mehr allzu schwere lassen. Machen Sie Schwangerschaft Gymnastik und Beckenbodentraining. Dies entspannt nicht nur ihren Körper, sondern hilft auch später bei der Geburt. Auch wenn sie in der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) sind, ist ihr höchstens jetzt 19 Wochen alt. Schließlich umfasst eine gesamte Schwangerschaft 40 Wochen, aber die ersten zwei Wochen ist doch kein eine Schwangerschaft im reellen Sinne vorhanden. Es wird immer noch der erste Tag der letzten Regelblutung als Anfang für die Schwangerschaft genutzt, und ist ein unberechenbarer Termin für den Arzt für die Geburt.

Die Mutter in der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche)

Da jetzt die sogenannte Konkretisierung Phase beginnt, wenn Sie Ihr Säugling immer besser spüren können. Auch für Ihren Partner oder andere Familienangehörige wird jetzt immer deutlicher, dass sie ein Kind austragen. Spätestens jetzt sollte auch ihr Partner die Chance haben, das Baby im Bauch zu spüren. da ihr Babys zum Geburtstermin ein Gewicht von ca. 1000 3000 Kilogramm hat, liegt es nun sehr schnell zu. Achten Sie darauf, nicht mehr so schwer zu heben. Eine Maximalgrenze von fünf Kilogramm sollte nicht überschritten werden. Haben sie schon weitere Kinder haben die noch auf den Arm genommen werden müssen, fragen Sie Ihren Partner ob er ihnen hilft. Wenn sie sich bücken gehen Sie in die Knie mit geraden Rücken, dies entlastet die Bandscheiben. Auch ihre Blase sollten Sie ab jetzt regelmäßig mit Beckenbodenübungen trainieren. Nach der Geburt haben manche Frauen Probleme, ihren Urin zu halten. Mit der Beckenbodengymnastik folgen Sie dem vor. In der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) wird Ihnen ebenfalls auffallen, dass die Kleine picklige Erhebungen rund um Ihren Brustwarzenhof bewegen. Diese pflegen ihre Brustwarzen. Sie besitzen ein fetthaltiges Sekret, welches die Brustwarzen in der Stillzeit unterstützt. Bei manchen Frauen ist es ebenfalls möglich, dass jetzt schon die Vormilch austritt. Allerdings passiert dies bei den meisten Frauen erst im letzten Trimester der Schwangerschaft. Neben der Produktion der sogenannten Montgomery-Drüsen, so nennt man die Pickelchen auf dem Brustwarzenhof, könnte es auch passieren, dass sie ab der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) mehr schwitzen. Schilddrüse muss nun mehr arbeiten, mehr Hormone produzieren, was bedeutet Dass sie auf anderem Wege den Ausgleich sucht. Sollten Sie ab der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) unter Schweißausbrüchen leiden, machen Sie sich keine Gedanken. Ist ihr Schweiß allerdings verfärbt also keine klare Flüssigkeit, und juckt sogar, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Es kann eine Fehlfunktion der Schilddrüse vorliegen.

Das Ungeborene in der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche)

In der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) konkretisiert sich bei Ihrem Baby das Gesicht. Die Augenbrauen und Wimpern sind jetzt ausgebildet. Zudem haben die Kleinen Zehennägel bekommen. Auch der Verdauungstrakt wird jetzt komplett ausgebildet sein, und es ist für später für seine volle Funktion vorhanden. Da das Baby jetzt nicht mehr nur das Fruchtwasser schluckt um Übungen zu machen, werden auch die ersten Kontraktionen angeregt. Natürlich bildet sich auch das Gehirn in der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) weiter aus. Die sensorischen Fähigkeiten bilden sich immer mehr. Die Geschmacks und Geruchs- Wahrnehmung wird jetzt aus gebildet. Durch das Trinken des Fruchtwassers bekommen sie so ihre Sensibilisierung. Das heißt, egal was Sie essen, ihr Baby wird spätestens ab der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) Teil daran haben und seinen späteren Geschmack entwickeln.

Auch das Gehör Ihres Babys entwickelt sich in der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) immer weiter. Ihr Baby nimmt direkt nach der Geburt ihre Stimme war. Warum fühlt es sich auch gleich sowohl auf ihrem Arm. Denn es ist damit vertraut. Auch von ihrem Partner nimmt es die Stimme immer besser wahr, und Forscher haben herausgefunden, das Säugling auf Papas Arm schneller ruhig sind, wenn Sie die Stimme während der Schwangerschaft wahrgenommen haben. Zudem festigt sich das Trinkverhalten des Säuglings nach der Geburt, wenn Sie ihrem Baby immer das gleiche Lied oder das gleiche Gedicht vorsagen und, welches sie auch schon in der Schwangerschaft benutzt haben. Darum ist es spätestens ab der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) dass sie viel mit ihrem Kind kommunizieren. Auch wenn es noch nicht antworten kann, kann es Ihnen nach der Geburt direkt zeigen Komma dass es ihnen vertraut ist.

Genießen Sie die Kindesbewegungen gemeinsam.

Da jetzt nicht mehr nur für Sie das Baby spürbar ist, bauen Sie die Bindung zwischen dem Baby und ihrem Partner auf. Auch nach der Geburt kann der Säugling feststellen, wer in den Bauch gestreichelt hat. In der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) ist es möglich, dass ihr Partner die ersten Tritte oder das Boxen spüren kann. Manche Föten verstecken sich allerdings, wenn sie fremde Haut spüren. Ihre Hand spürt ihr Säugling täglich bei der Körperpflege oder bei dem Streicheleinheiten. Darum lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es nicht gleich klappt und das Baby im Bauch plötzlich ruhig wird. Wenn ihr Partner die Hand auf den Bauch legt, sollte er sprechen. Denn die Geräusche hat der Fötus auch schon vor der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) wahrgenommen. So kann er es besser deuten. Neben der Sensibilisierung der Geräusche von Vater und anderen Familienangehörigen, wird somit auch nach der Geburt für den Säugling bewusst, dass es sich um die Stimme handelt, die es schon ab der 21. SSW (21. Schwangerschaftswoche) im Bauch gehört hat. Säugling und Familienangehörige sowie Mutter, bauen Eine innere Verbindung auf. Zudem wird das Heranwachsen des Säuglings in ihrem Bauch für Ihren Partner verständlicher. Das heißt auch, dass er für sich eine bessere Bindung zu dem Säugling aufbauen kann, und oftmals sehr emotional reagiert. Darum lassen Sie so oft wie möglich Ihren Partner oder ihre Kinder Hand auf den Bauch legen, um zu verstehen, was in ihrem Körper vorgeht.

Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum