Mitteldeutsche Zeitung - Geschichte & Abo

Die Mitteldeutsche Zeitung, die mit mehreren Regional-Ausgaben erscheint, ist eine regionale Tageszeitung für das Bundesland Sachsen-Anhalt. Leser können sich in diesem Zusammenhang nicht nur über Nachrichten aus aller Welt informieren, sondern erhalten auch Informationen zu verschiedenen Geschehnissen in der unmittelbaren Nachbarschaft. Nachrichten zu sportlichen Ereignissen, Ratgeber und Meinungen runden das Angebot ab. Natürlich wird auch hier darauf geachtet, dass die verschiedensten Themen angesprochen werden und ein guter Mix aus Lokalem, Regionalem und Internationalem erreicht wird.

 

Die Geschichte der Mitteldeutschen Zeitung
Themen und Sparten der Mitteldeutschen Zeitung
Mitteldeutschen Zeitung

 

Die Geschichte der Mitteldeutschen Zeitung

In Mitteldeutschland erscheint bereits im 19. Jahrhundert die erste Tageszeitung, damals in Weißenfels in Sachsen-Anhalt. Die damalige Mitteldeutsche Zeitung, die auch als Weißenfelser Geschäfts-Anzeiger bezeichnet wurde, war ein unabhängiges Blatt, dass über Geschehnisse in der Stadt Weißenfels sowie den umliegenden Dörfern berichtete. Bis ca. 1910 berichteten die Lokalreporter über alles Wichtige und informierten so die Leser, die nun erstmals auch geschriebenes Wort nutzen konnten. Als Organ der SED erschien die Zeitung im April 1946 schließlich unter dem Namen „Freiheit“ erneut. Sie war in diesem Zusammenhang Propagandablatt, was sich vor allem während der Wende in der DDR zeigte. Hierüber berichtete die Zeitung sehr wenig. Erst 1990 erschien die Zeitung schließlich wieder als Mitteldeutsche Zeitung, damals mit einer Auflage von rund 593.000 Exemplaren. Heute erscheint die Zeitung fast ausschließlich als Monopolblatt, denn sie hat kaum Konkurrenz durch andere regionale Tageszeitungen. Dennoch konnte auch die MZ einen Rückgang der Verkaufszahlen nicht vermeiden. Die Auflage beträgt aktuell rund 187.000, wobei die meisten Blätter über Abonnements vertrieben werden. Gut 92 Prozent aller Zeitungen werden direkt an die Haushalte geliefert. Alternativ ist es aber auch möglich, die Zeitung an Kiosken zu erwerben. Zusätzlich versucht die Mitteldeutsche Zeitung jetzt durch die Onlinepräsenz auch, neue Kunden zu gewinnen.

Themen und Sparten der Mitteldeutschen Zeitung

Die Mitteldeutsche Zeitung, kurz MZ, ist eine regionale Tageszeitung, die sich vorwiegend auf das Gebiet von Sachsen-Anhalt konzentriert. Sie erscheint mit mehreren Lokalausgaben und sorgt so dafür, dass Leser über ihre Region besonders gut informiert sind. Im Bereich Mitteldeutschland werden die Leser über alles rund um das Bundesland Sachsen-Anhalt informiert und erfahren so, welche Feste gefeiert werden, welche Einsätze die Polizei fuhr und was es Neues gibt. Online ist auch ein Staumelder abrufbar, der nicht nur die Menschen der Region, sondern auch Gäste und Touristen interessieren dürfte. Im Bereich der Nachrichten hingegen widmet sich das Blatt allen News aus Deutschland und der Welt und zeigt neben Wirtschaftsnachrichten auch politische Entscheidungen. Artikel in den Bereichen Kultur, Medien und Sport runden das Angebot ab. Ein besonderes Augenmerk nimmt bei den Redakteuren der Bereich Ratgeber ein. Dieser informiert die Leser beispielsweise über wichtige Gesundheitstipps, bietet Informatives zum Thema Familie und zeigt auf, welche Finanzanlagen derzeit interessant sind. So wird die Zeitung vom Informations- zum Unterhaltungsblatt und kann sich so im harten Zeitungsmarkt behaupten. Die vorhandenen Online-Angebote sorgen zusätzlich dafür, dass sich wieder mehr Menschen für die Mitteldeutsche Zeitung interessieren und das Blatt gerne lesen.

Die Mitteldeutsche Zeitung im Abo

Mitteldeutsche Zeitung

Die MZ - Abo sichern

Abo sichern
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum