(c) Test von vergleich.org

Babybett – geborgen und sicher schlafen

Das Babybett ist mit die wichtigste Anschaffung, die Eltern vor der Geburt des Kindes erledigen müssen. Gerade Neugeborene verbringen sehr viel Zeit beim Schlafen und damit es dann erholt schlafen kann, sind einige Punkte beim Kauf zu beachten.

Babybett – was ist das?

Kinder ab der Geburt, bis etwa zum 2. Lebensjahr schlafen am sichersten in einem Babybett. Dieses Bett hat einen Rahmen oder ein Gitter, damit die Kinder nicht aus dem Bett fallen können. Zudem haben die Betten meist ein verstellbares Lattenrost und eine Babybettmatratze. Um dem Kind ein Wohlfühlfaktor zu geben, werden in das Babybett meistens Extras wie ein Nestchen gegeben, ein Betthimmel hängt oberhalb des Bettes. Die meisten Babybetten werden in der Größe 140 x 70 cm oder 120 x 60 cm angeboten.

Tipp: Der Abstand der Gitterstäbe bei einem Babybett sollte nicht mehr als 6,5 cm betragen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass das Kind durchfasst und stecken bleibt.

Die unterschiedlichen Babybett-Typen im Test

Bei den Betten für die Babys gibt es mehrere Typen. Sie alle haben ihre eigenen Besonderheiten, die sich die Eltern bewusst machen sollten, bevor sie zu einem speziellen Babybett tendieren.

Babywiege
Bei einer Babywiege, welche auch Stubenwagen genannt wird, handelt es sich um einen recht kleinen Schlafplatz. Meisten sind die Liegeflächen nur 80 x 50 cm groß. Somit können Babys bis etwa zum 6. Monat in der Wiege schlafen. Dieses ist der Grund warum wenige Eltern sich für diesen Babybett-Typen entscheiden. Doch ist gerade die enge im Bett etwas, was Babys kurz nach der Geburt gebrauchen können.

Beistellbett
Eltern, die ihr Kind nahe bei sich haben wollen, sollten ein Beistellbett kaufen. Dieses Bett hat drei geschlossene Seiten, mit der offenen Seite wird es an das Elternbett geschoben.

Das Klassisches Babybett
Bei dem klassischen Babybett handelt es sich um ein Gitterbett mit vier geschlossenen Seiten, so dass das Baby hier sicher schlafen kann. Durch ein verstellbares Lattenrost kann es an das Alter des Kindes angepasst werden.

Vor- und Nachteile Babybett

VorteileNachteile
gefahrloses Schlafenkein enger Kontakt zwischen Eltern und Kind
Schlupfstangen
kann mehrere Jahre verwendet werden

Ein Babybett kaufen – Ratgeber und Tipps

Die Auswahl an Babybetten ist recht groß. Im folgenden werden einige wichtige Kriterien erklärt, auf die Eltern beim Kauf des Bettes achten sollten.

Das Material
Als Material für Babymöbel ist Massivholz bestens geeignet. Es ist robust, sodass das Kind lange Freude an dem Bett haben kann. Oft wird Buche verarbeitet, immer häufiger kommt auch Kiefer zum Einsatz. Idealerweise sollte ein Babybett aus unbehandeltem Holz hergestellt sein. Viele Lacke können auch nach Wochen noch einen unangenehmen Geruch verbreiten und dieses ist für das Wohl des Kindes nicht gut. Soll das Babybett farbig sein, so sollte vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass es sich hierbei um babyfreundliche Lacke handelt.

Tipp: Da Eltern nie ausschließen können, dass Kinder mit dem Mund an das Bett kommen, ist auch der Zusatz speichelfest bei Lacken wichtig!

Das richtige Lattenrost
Ein gutes Lattenrost für das Babybett sollte höhenverstellbar sein. So kann das Bett mit den Anforderungen der älteren Kinder mitwachsen. Oft gibt es Lattenroste, die drei mal in der Höhe verstellt werden können. Die Liegetiefe beträgt hier 18 cm, 34 cm und 47 cm. Je ältere das Kind wird, umso tiefer muss das Lattenrost eingestellt werden. Babys können hoch schlafen, da sie nicht alleine aus dem Bett kommen und so nicht fallen können. Das Heben des Kindes in das Bett und wieder heraus wird durch die hohe Schlafposition rückenfreundlich.

Tipp: Wichtig ist es, dass das Lattenrost fest mit dem Bett verbunden ist. Bei mehrmaligen Verstellen der Höhe darf es nicht passieren, dass das Lattenrost wackelt.

Babybett und Rollen
Ob ein Babybett tatsächlich Rollen benötigt, müssen alle Eltern entscheiden. Es kann praktisch sein, da das Bett so problemlos von A nach B geschoben werden kann. Ob dieses aber nötig ist, wissen nur die Eltern. Gerade bei Neugeboren, die anstatt in der Wiege in einem klassischen Babybett schlafen, können Rollen von Vorteil sein.

Tipp: Bei Rollen immer darauf achten, dass sie auch bremsen haben. Sonst kann das Kind beim Toben im Bett dieses in Bewegung setzen.

Zubehör
Ein Babybett ohne Zubehör wirkt nackt und kalt. Damit das Kind sich in dem Bett wohlfühlt, gibt es Extras wie einen Himmel, ein Nestchen oder ein Mobile. Ein Betthimmel verringert den Blickwinkel der Kinder, damit wird das Kind sich wohler fühlen. Ein Nestchen ist dafür da, dass es die harten Gitterstäbe polstert, damit das Kind sich nicht verletzen kann. Und das Mobile kann Unterhaltung bieten, wenn das Kind nicht einschlafen will. Nicht bei allen Betten, aber bei einigen sind die Extras mit dabei.

Tipp: Auch bei dem Zubehör sollte auf die Schadstofffreiheit geachtet werden.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum