(c) Test von vergleich.org

Babyschaukeln sorgen für Erholung

Eltern kennen es sicherlich: das Kind ist sehr unruhig, möchte am liebsten die ganze Zeit getragen werden. Doch manchmal brauchen auch Väter und Mütter mehr als eine Hand frei, um irgendwas zu erledigen. Wer da eine Babyschaukel hat, der kann das Kind so lange hier hineinlegen. Diese Geräte sind so sicher, dass das Baby nicht herausfallen kann und beruhigt die Kinder zusätzlich durch die schaukelnden Bewegungen.

Funktion der Babyschaukel

Babys mögen Schaukelbewegungen. Sie kennen es noch gut aus der Zeit vor der Geburt und viele Kinder lassen sich so am besten beruhigen. Doch können Eltern die Kinder nicht 24 Stunden auf dem Arm tragen, das Fahren mit dem Kinderwagen ist auch nicht immer möglich. Eine Babyschaukel kann dann eine Alternative sein, damit die Eltern die Hände frei haben, das Kind aber dennoch das glückliche Gefühl des Schaukelns wahrnimmt.

Der Aufbau der Babyschaukel ist recht einfach, aber dennoch sehr effektiv. Das Baby kann in das Gerät gesetzt oder gelegt werden. Anschnallen ist immer eine Pflicht, die Eltern auch zur Sicherheit des Kindes einhalten sollen. Empfehlenswert sind 5-Punkt-Gurte, da das Baby so beim Schaukeln und bei aktiven Bewegungen noch immer sicher ist. Der Antrieb der Schaukel kann automatisch oder manuell geschehen. Besser sind die automatischen, doch sind diese Modelle meist um einiges teurer. Im Vergleich zu einer Babywippe kann sich die Babyschaukel eben durch die Schaukelbewegung auszeichnen, die bei Kindern um einiges begehrter ist. Ansonsten sind bei den Wippen und auch bei den Schaukeln den Herstellern keine Grenzen gesetzt. Ob nun ein Mobile die Aufmerksamkeit der Kinder zusätzlich stimuliert oder Musik im Hintergrund klingt, alles ist möglich. Im Gegensatz zur Wippe sind die Babyschaukeln um einiges größer und komplexer. Dieses hat aber auch den Vorteil, dass das Gestell stabiler und flexibler ist.

Vorteile und Nachteile der Babyschaukel

VorteileNachteile
Babys können sich entspannenKinder müssen beaufsichtigt werden
leicht in den Schlaf findenmanuelle Schaukeln müssen in Bewegung gesetzt werden
Eltern haben die Hände frei
Eltern und Kinder können sich nahe sein

Die Unterschiede bei den Babyschaukel-Typen im Test

Damit sich jedes Elternteil für die individuell beste Babyschaukel entscheidet, sollte vorab der grobe Unterschied der einzelnen Typen genauer erklärt werden.

Manuell betriebene Babyschaukel
Eine manuelle Babyschaukel muss von Hand angeschaukelt werden. Diese Modelle schneiden im Test meist günstiger ab. Dafür muss ein Elternteil dann aber selber aktiv werden. Einmal angeschaukelt wird die Funktion aktiviert, muss dann aber nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden. Für Eltern und Kind bedeutet dieser Typ, dass sie dennoch die Nähe spüren können. Das Kind wird sich wohl fühlen, die Eltern nahe bei sich zu wissen und können so entspannen und auch in den Schlaf finden. Eltern, die ihre Hausarbeit erledigen wollen, finden hier den Vorteil, dass sie dieses Tun können, ohne dabei die Nähe zum Kind missen zu müssen.

Elektrische Babyschaukeln
Bei den elektrisch betriebenen Babyschaukeln kommen meist Batterien zum Einsatz. Viele Modelle haben mehrere Stufen, in denen das Baby geschaukelt wird, was die Eltern vorab einstellen können. Dieser Typ ist meist teurer, dafür müssen die Eltern das Kind aber auch nicht mehr selbst anschaukeln. Viele der Modelle sind nicht nur reine Schaukel, sondern mit Licht und Sound versehen, was dem Kind beim Entspannen und Einschlafen hilfreich sein wird.

Unterschied in der Bauart der Babyschaukel
Einen groben Unterschied machen auch die verschiedenen Bauweisen bei der Babyschaukel aus. Unterschieden wird hier in:

  • Hängeschaukel: bei diesem Modell hängt die Schaukel in dem Gestell, sodass die Schaukelbewegung quasi so schon beginnt
  • Schaukelsitz: bei diesem Modell ist die Schaukel mit dem Gestell verbunden. Die Schaukelbewegung muss aktiviert werden.
  • Gitterschaukel: dieses Modell ist meistens für den Einsatz im Türrahmen gedacht

Alle drei Bauformen haben ihre Vorteile, aber auch ihre Nachteile, die die Eltern vor dem Kauf beachten sollten. Je nach den individuellen Vorstellungen zur Babyschaukel sollte der Kauf geschehen.

Kauftipps für die beste Babyschaukel

1. Stabilität, Mobilität der Schaukel
Eine Babyschaukel ist in der Regel stabiler, als eine Babywippe. Dieses muss aber nicht zur Folge haben, dass die Gestelle nicht leicht zu verstauen oder zu klappen sind. Wer das Gerät auch mit zu den Großeltern nehmen möchte, der sollte vor dem Kauf schauen, dass sich die Babyschaukel einfach und schnell demontieren lässt. Praktisch sind solche Modelle aus Holz oder Plastik, die klein und kompakt sind.

2. Ergonomie der Babyschaukel
Damit die Babyschaukel nicht nur für einen kurzen Zeitraum genutzt werden kann, sollten Eltern darauf achten, dass sie sich an die Größe des Kindes anpassen lässt. Geeignet sind vor allem solche Modelle, bei denen die Rückenlehne verstellbar ist. So kann das kleinere Kind erst noch in der Schaukel liegen. Später, wenn es alleine sitzen kann, kann die Rückenlehne dann so verstellt werden, dass eine aufrechte Sitzposition eingenommen werden kann.

Tipp: Mit einem Sitzverkleinerer kann bei kleineren und dünneren Kindern geholfen werden, dass sie dennoch in den Sitz passen.

3. Sicherheit der Babyschaukel
Die Standfestigkeit und ein Gurt sind die Voraussetzungen, damit das Baby in der Babyschaukel sicher aufgehoben ist. Wichtig ist in dem Zusammenhang nicht nur, dass das Gestell, welches meistens schon recht stabil ist, auf einem geraden und rutschfesten Untergrund steht. Es sollten auch rutschfeste Füße vorhanden sein, damit das Kind, wenn es sich bewegt, nicht die Schaukel mitbewegen kann.
Der vorhandene Gurt sollte dem Kind immer umgelegt werden. Auch dann, wenn es nur kurz in der Schaukel verweilen soll, könnte es ansonsten herausfallen. 3-Punkt-Gurte sind bei einer Babyschaukel heute Standard, 5-Punkt-Gurte noch um einiges sicherer.

Tipp: Eltern sollten auf das TÜV-Siegel achten, dass auf den Verpackungen aufgedruckt ist.

4. Zubehör bei der Babyschaukel
Die meisten Modelle der Babyschaukeln haben heute Spielzeug, Licht oder Musik, manchmal auch mehrere Varianten. So wird dem Baby in der Schaukel nicht langweilig, es kann das Spielzeug greifen, was die Kinder zusätzlich fördert.

5. Reinigung der Babyschaukel
Schon vor dem Kauf sollten Eltern danach schauen, wie und ob die Babyschaukel gereinigt werden kann. Hygiene steht beim Umgang mit den Kindern immer an erster Stelle. Die Sitzfläche sollte abwaschbar sein und ggf. auch in der Waschmaschine zu reinigen.

Tipp: Babyschaukeln, die einen abnehmbaren Bezug haben, sind in Sachen Reinigung empfehlenswert.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum