(c) getestet von vergleich.org

Personenwaage – Hilfe zur Kaufentscheidung

Mit einer Personenwaage hat man sein Körpergewicht immer im Blick. Sowohl Gewichtszunahmen als auch -abnahmen lassen sich so sehr schnell und genau feststellen. Nicht nur ästhetische Gründe, sondern auch gesundheitliche Gründe machen den Gebrauch von Personenwaagen sinnvoll. Übergewicht und auch Untergewicht sind oft Ursache oder Beförderer von gesundheitlichen Problemen. Die Körperwaage ist daher in den meisten Haushalten zu finden. Digitale Modelle verfügen durchaus über unterschiedliche Funktionen, die über den reinen Wiegevorgang hinaus gehen. Detaillierte Angaben zu BMI, Körperfett, Masse von Muskeln und Knochen können ebenso abgelesen werden wie bei Spitzenmodellen auch Trainings- oder Ernährungspläne. Analoge, also mechanische Waagen zeigen lediglich das aktuelle Gewicht an.

Eine neue Personenwaage kaufen – Das sollte beachtet werden

Grundsätzlich kann man schnell und unkompliziert eine Personenwaage kaufen. Im Fachmarkt ebenso wie im Discounter oder bei verschiedenen Online-Anbietern. Bevor man jedoch vorschnell zu einem Angebot greift, sollte man prüfen, ob die Waage die persönlichen Erwartungen erfüllt. Ist eine analoge Waage ausreichend, steht einem schnellen Kauf kaum etwas entgegen. Fällt die Entscheidung zugunsten einer Personenwaage digital aus, ist ein Personenwaage Vergleich hilfreich. Ein Personenwaage Test offenbart schnell Stärken und Schwächen einzelner Waagen und erleichtert Ihnen doch die Auswahl. Wichtige Punkte, die in die Kaufentscheidung einspielen, sind:

  1. Traglast der Waage
  2. Anzeige des Ergebnisses
  3. Genauigkeit der Waage (Skalierung)
  4. Material der Bestandteile

Die Traglast der Personenwaage – Unbedingt beachten

Die Traglast oder auch der Wägebereich gibt Aufschluss darüber, bis zu welchem Körpergewicht die Waage messen kann. Im Durchschnitt erlauben alle Waagen, digital und analog, eine Traglast von mindestens 120 Kilogramm. Die Mehrheit der Körperwaagen wiegt problemlos bis 150 kg, einige wenige Modelle auch bis 180 kg. Die Traglast ist vor allem für Menschen mit einem darüber liegenden Gewicht maßgebend. Über 180 kg Traglast weist dann die sogenannte Adipositaswaage auf, deren Messergebnis immer noch sehr genau ist. Auch wenn eine Waage mit 150 kg Traglast durchaus darüber misst, ist doch ein schnellerer Verschleiß der Waage zu erwarten. Besser also, eine Waage zu kaufen, deren Traglast höher ist als benötigt.

Die Anzeige – Gut ablesbar oder sogar mit Sprachausgabe

Die Anzeige des Messergebnisses erfolgt bei der mechanischen Waage über eine Skala. Eine digitale Anzeige ist nicht möglich. Die Personenwaage digital zeigt das Messergebnis über ein LCD-Display an. Dies ist gut ablesbar und verschiedentlich sogar beleuchtet. Für Menschen, die eine Sehschwäche haben oder aus anderen Gründen das Display nicht ablesen können, gibt es eine Innovation. Auch die Waage hat mittlerweile das Sprechen gelernt und gibt das Ergebnis auf Wunsch als Sprachinformation heraus.

Die Skalierung – Je genauer umso besser

Je genauer das Messergebnis sein soll, desto feiner muss die Waage skaliert sein. Digitale Waagen der Hersteller Soehnle oder Beurer zum Beispiel messen bis auf 100 Gramm genau. Analoge Waagen dagegen genehmigen sich einen großzügigen Rahmen von Ungenauigkeiten. 500 bis 1000 Gramm müssen in Kauf genommen werden. Die Feinskalierung eignet sich besonders für Sportler oder Menschen, die Ihre Gewichtsstatistik möglichst genau führen möchten. Die analoge Waage wird all denen ausreichen, die ihr Gewicht nur grob prüfen möchten oder sich gewichtsmäßig in einem nicht so engen Rahmen bewegen möchten.

Das Material – Hochwertig im schicken Design

Wie bei allen Produkten und Waren bestimmt das verwendete Material nicht nur den Preis, sondern vor allem die Qualität. Ein in jüngerer Zeit veröffentlichter Personenwaage Test offenbarte hier große Unterschiede. Hier ein paar Beispiele:

HerstellerMaterialEindruck
SoehnleGlasauflage aus Sicherheitsglas und AluminiumSehr gut verarbeitet, hochwertig
BeurerAluminium und SicherheitsglasSehr gut hochwertig
AxentiaEinfacher MetallkörperGeringwertige verarbeitet

Die Angaben sind einem Test der VGL Verlagsgesellschaft entnommen, deren Testsieger im Übrigen von der Firma Fitbit kommt. Das hier verarbeitete Material ist ein hochwertiger Kunststoff und Sicherheitsglas. Durch die neuen Designs und gerade die Glasauflage verliert die altbackene Badwaage ihr angestaubtes Image und zeigt sich als schickes Bad-Accessoire.

Die digitale und analoge Personenwaage im Vergleich

Mit der schnellen technischen und elektronischen Entwicklung haben auch so einfache Dinge wie die Waage eine technische Revolution erlebt. Längst hat die digitale Körperwaage die Analoge aus den meisten Haushalten verdrängt. Die Unterschiede werden im Folgenden kurz erläutert:

Personenwaage analog:
Die analoge oder auch mechanische Personenwaage arbeitet nach einem einfachen Prinzip. Betritt man die Körperwaage, wird mittels eines Federmechanismus ein Drehrad in Bewegung gesetzt. Auf diesem Rad befindet sich eine Skala, die das Körpergewicht anzeigt. Durch die Mechanik dauert es einen kurzen Moment, bis sich die Anzeige richtig eingependelt hat. Über weitere Funktionen oder Anzeigen verfügt die Personenwaage analog nicht. Das Gewicht kann zudem nicht sehr genau angezeigt werden. Mit Ungenauigkeiten bis hin zu 1000 Gramm muss gerechnet werden. Zum Prüfen des Körpergewichts ist sie jedoch völlig ausreichend.

Personenwaage digital:
Die digitale Personenwaage unterscheidet sich bereits im Funktionsprinzip mehr als deutlich von den analogen Modellen. Statt eines Federmechanismus arbeitet hier ein piezoelektrisches Bauelement. Dieses ändert seine eigene Spannung bei Belastung mit Gewicht und gibt dieses als Körpergewicht in kg an. Der Vorteil liegt bei einer digitalen Waage auf der Hand: Das Messergebnis ist genauer. Die digitale Waage gibt das Gewicht bei den meisten Modellen in 100-Gramm-Schritten an. Für den normalen Hausgebrauch und gelegentliches Prüfen des eigenen Gewichts ist das vielleicht nicht zwingend erforderlich. Sportler oder Personen, die an einer Gewichtsreduktion arbeiten, ist dies jedoch ein deutlicher Erfolgsbeleg. Wer noch mehr Informationen zu seinem körperlichen Ist-Zustand wünscht, kann je nach Ausführung auf viele weitere Zusatzfunktionen zugreifen. Einige digitale Körperwaagen können sogar mittels App über WLAN oder Bluetooth bedient und verwaltet werden. Dafür muss der Käufer natürlich auch tiefer in die Börse fassen.

Vorteile der DigitalwaageNachteile der Digitalwaage
Hohe MessgenauigkeitHöherer Preis
Schickes DesignsStöranfälliger als analoge Modelle
Mögliche ZusatzfunktionenVersorgung mit Batterien
Teils mit WLAN / BluetoothKomplizierter in der Handhabung

Trotz des höheren Preises und der umständlicheren Bedienung erfreuen sich die digitalen Personenwaagen immer größerer Beliebtheit. Welche Funktionen der Durchschnittsmensch oder der Sportler tatsächlich benötigt, sollte bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden. Ein höherer Funktionsumfang schlägt sich nicht nur im Preis nieder, sondern auch in der Statistik für Störanfälligkeit.

Ein kleiner Tipp zum Schluss

Für die Langlebigkeit eines Produktes ist nicht nur das verwendete Material ausschlaggebend. Auch die Technik spielt eine nicht unwesentliche Rolle. Wer auf unnötige Zusatzfunktionen oder Spielereien verzichten kann und will, schaltet auf diese Weise mögliche Störungen an der Elektronik von vornherein aus. Werden diese Funktionen allerdings benötigt, sollten Markenhersteller wie Soehnle, Beurer, ADE oder Fitbit in Betracht gezogen werden.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum