(c) Test von vergleich.org

Im Sommer eine gute Wahl – die Sandaletten

Für die Damenwelt ist es nicht immer einfach, die richtigen Schuhe zum Outfit zu finden. Und auch andersherum haben viele Frauen ihre Probleme: Welches Outfit passt zu meinem Schuh? Dabei sind die Regale der Schränke mit Schuhen immer prall gefüllt. Die Sandaletten sind dabei in vielen Schuhschränken zu finden. Sie gelten als idealer Schuh in den Sommermonaten aber auch in anderen Jahreszeiten kann eine Sandalette durchaus getragen werden. Wann die Sandalette die richtige Wahl ist, welche Outfits perfekt zum Schuh passen und was beim Kauf der Sandaletten zu beachten gilt, wird im Folgenden genau erklärt.

Sandale – Sandalette: Was ist der Unterschied?

In der Schuhwelt gibt es für viele Schuhmodelle unterschiedliche Bezeichnungen. Die Abgrenzungen gehen manchmal ineinander über, sodass eine richtige Zuordnung bei einigen Schuhen nicht einfach ist. So ist es bei den Sandaletten auch. Sie sind leicht, luftig und offen, da passen sie gut in die Kategorie der Sandalen. Doch kennzeichnen Sandalen, dass sie keinen oder nur einen kleinen Absatz haben. Auch können Sandalen von Männern und Frauen getragen werden. Sandaletten haben bei den meisten Modellen aber schon einen etwas höheren Absatz, sodass sie eben nicht mehr ohne Weiteres in die Kategorie der Sandalen einzuordnen sind. Sie passen auch nicht zu Pumps oder High-Heels. Pumps haben immer eine geschlossene Kappe, Sandaletten sind aber vorne offen. High Heels sind die Schuhe, die einen Absatz von 10 cm und mehr haben, was eben auch nicht auf alle Sandaletten zutrifft. Einfach ist es bei Schuhen da nicht, eine Einteilung zu machen. Sandaletten gehören zu den Sandalen, sie unterscheiden sich aber darin, dass sie einen Absatz haben und somit von den Männern nicht getragen werden.

Sandaletten: Vor- und Nachteile

Wie bei allen Schuhen, müssen auch die Sandaletten mit Vorzügen und Nachteilen zurechtkommen. Es gibt eben keinen Schuh auf der Welt, der zu 100% überzeugen kann.

VorteileNachteile
viele Einsatzbereichewerden schnell unbequem
viele Kombinationsmöglichkeitenfür den Alltag weniger geeignet
luftig und leichtnicht jede Frau kann mit ihnen laufen
machen schöne Beine

Varianten von Sandaletten

Nicht nur, dass Sandaletten zu Sandalen gehören, es gibt auch bei der Schuhform noch Unterschiede. Grob unterschieden werden können Sandaletten in folgende Varianten:

  • Schrägriemensandale: die einzelnen Riemen verlaufen schräg zum Fuß
  • Kreuzriemensandale: die Riemen kreuzen sich auf dem Spann, an der Ferse kann ein zusätzlicher Riemen angebracht sein
  • Zehenpflocksandale: diese Variante hat zwischen dem großen Zeh und den anderen Zehen einen Steg. Dieser ist oft mit einem Knopf verziert, sie gelten als Vorgänger der Flip Flops(r)
  • Zehenstegsandale: der Steg, der zwischen dem großen Zeh und den anderen Zehen angebracht ist, verbindet den Riemen mit der Sohle
  • Bäckersandale: dieses Model hat einen recht geschlossen Schaft mit Schlitzen
  • Querriemensandale: hier verlaufen ein oder mehrere Riemen über dem Spann, welche sich oft auch verstellen lassen

Sandaletten im Kauf-Test

Die beste Sandalette ist nicht einfach zu finden. Nicht nur, dass die Auswahl sehr groß ist, es muss auch auf vieles geachtet werden, damit die Sandalette viel Freude machen kann. Der Schuh muss perfekt sitzen, er muss zur restlichen Kleidung passen und gut aussehen muss er auch. Mit den folgenden Tipps kann der nächste Einkauf vereinfacht werden

Die richtige Größe

Gerade bei offenen Schuhen ist es wichtig, dass die richtige Größe für den Schuh gefunden wird. Wer ansonsten z.B. gut mit Schuhen in der Größe 38 zurechtkommt, muss nicht auch bei den Sandaletten in einem 38-er Schuh den richtigen gefunden haben. Da die Schuhe offen sind, ist es wichtig, auch den optischen Eindruck zu berücksichtigen. Der Fuß darf nicht über die Sohle hinausragen, noch darf der Fuß deutlich zu klein für den Schuh sein. Der Halt ist in den Schuhen dann nicht mehr gegeben und jede Frau läuft automatisch dann sehr komisch in den Schuhen. Pauschal gesagt sollte der Fuß etwa einen daumenbreit Abstand zum Schuhende haben.

Tipp: Frauen, die sowieso schon große Füße haben, sollten darauf achten, dass der Schuh den Fuß nicht noch größer wirken lässt.

Die richtige Passform

Die Schuhgröße alleine ist nicht für den hohen Tragekomfort verantwortlich. Die Passform ist ebenfalls sehr wichtig. Gerade bei offenen Schuhen wird sie enorm wichtig. Ist der Schuh zu eng oder zu weit kann es nicht nur passieren, dass das Tragen der Schuhe Schmerzen verursacht, sondern auch, dass der Fuß zu viel Spielraum im Schuh hat. Beides ist nicht empfehlenswert. Scheuernde oder Einschneidende Riemen der Sandaletten sind sehr schmerzhaft. Gerade dann, wenn der Schuh längere Zeit getragen wird, können sich Verletzungen ergeben, die bei einer optimalen Passform vermieden werden können. Lassen sich die Riemen nicht verstellen und der Schuh so weiten, sollte er besser nicht gekauft werden. Andersherum ist es auch nicht gut für den Fuß, wenn die Sandalette zu weit ist. Der Fuß gleitet dann quasi im Schuh hin und her und keine Frau verspürt eine gute Tragequalität, welche sehr wichtig ist.

Tipp: Zu weite Sandaletten können mit Einlagen vielleicht ein wenig enger gemacht werden. Diese gibt es in vielen Varianten und gerade bei offenen Schuhen sehr interessant in durchsichtiger Form.

Das richtige Fußbett

Für den optimalen Tragekomfort ist das Fußbett sehr wichtig. Es macht den Schuh bequemer, was bei einer längeren Tragezeit ein Vorteil sein kann. Wenn der Absatz bei den Sandaletten etwas höher ausfällt, dann sollte das Fußbett stoßdämpfend sein. Ein gut geformtes Fußbett gibt den Füßen in den Schuhen schon von sich aus einen besseren Halt. Ein nicht ausgelegtes Fußbett kann auch dazu verleiten, dass der Schuh als unbequem empfunden wird, weil der Fuß sich nicht geborgen fühlt.

Der richtige Absatz

Bei den Sandaletten gilt, wie bei vielen anderen Schuhen auch: das Laufen mit einem Absatz ist nichts für den Alltag und nicht für jede Frau. Wer gerne einen Absatz trägt, der wird auch bei den Sandaletten viele Möglichkeiten dazu haben. Sie werden in den unterschiedlichen Höhen und mit den unterschiedlichen Absatzformen angeboten. Welcher Absatz der richtige ist, entscheidet lieber jeder für sich alleine.

Keilabsätze und Blockabsätze sind bei Sandaletten sehr häufig zu finden. Diese kombiniert mit einem Rock oder einem Kleid, verlängern das Bein optisch um einiges. Da dieser Absatz breiter ist, können auch viele Frauen mit den Schuhen laufen, die ansonsten nicht oft Absatzschuhe tragen. Bei den Trichterabsatz-Schuhen oder Stilettos sollte jede Frau da ein wenig vorsichtiger sein. Diese Absatzform ist nur für geübte Frauen gedacht. Wer seltener auf hohen Hacken geht, der wird in den Sandaletten keine gute Figur machen.

Tipp: Vor dem ersten Tragen der Sandaletten mit Absatz sollte das Laufen vor dem Spiegel geübt werden!

Sandaletten richtig kombinieren

Sandaletten sind gerade in den warmen Monaten sehr beliebte Schuhe. Damit modetechnisch kein Fehler unterläuft, hier einmal die Kombinationsmöglichkeiten von Sandaletten:

  • Sommerkleid,
  • Minirock,
  • Blue Jeans,
  • Stretch-Jeans und Top,
  • Karottenhose/Zigarettenhose
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum