(c) Test von vergleich.org

Scheibenwischer Vergleich - für allzeit klare Sicht

Für eine sichere Autofahrt sind Scheibenwischer unabkömmlich – bei Regen sorgen diese für eine klare Sicht und ermöglichen dem Autofahrer eine sichere Fahrt. Damit dies auch so bleibt, sollten die Scheibenwischer in regelmäßigen Intervallen ausgetauscht werden. Hintergrund: durch Betätigung und unterschiedlichen Witterungsverhältnissen werden die Scheibenwischblätter mit der Zeit porös. Das hinterlässt nicht nur Schlieren auf den Scheiben, sondern verursacht auch fiese Geräusche. Im Scheibenwischer Vergleich zeigen wir auf, wann die Wischblätter am besten ausgewechselt und auf welche Produktmerkmale geachtet werden sollte.

Wozu dienen Scheibenwischer?

Die Scheibenwischer sorgen in erster Linie dafür, dass Heck- als auch Frontscheibe bei schlechtem Wetter von Regen und Schnee beseitigt werden. Doch nicht bei einem KFZ finden sich diese Wischer an – auch Flugzeuge, Schiffe oder Schienenfahrzeuge sind indes mit den Wischern versehen und schaffen für den Führer des Fahrzeuges freie Sicht. Das Wischblatt des Scheibenwischers besteht zumeist aus Gummi und soll die Feuchtigkeit an den Scheiben so streifenfrei wie möglich wegwischen. Die Wischbewegungen werden von einem Elektromotor vorgenommen, welcher durch die Betätigung eines Hebels in Lenkradnähe agiert. Sind die Wischblätter jedoch nach einer gewissen Zeit abgenutzt, so können Autofahrer einen Wechsel entweder in der Werkstatt des Vertrauens vornehmen lassen oder selbst Hand anlegen. Produkte finden sich im Handel viele an – vertrauenswürdige Marken stellen hier neben Bosch auch

  • Handycop
  • Hybrox
  • Kifir
  • SWF
  • Unitec
  • Valeo

und viele mehr dar. Die meisten Modelle werden direkt mit einem Adapter veräußert, sodass die eigene Montage zu Hause einfach und unkompliziert vonstattengehen kann. Wichtig beim Kauf: die Scheibenwischer müssen mit dem Autotypen kompatibel sein. Auf der Verpackung finden Käufer Hinweise zu passenden Automodellen, damit in diesem Bereich nichts schieflaufen kann.

Was ist bei den Scheibenwischertypen zu bedenken?

Beim Kauf wird schnell klar, dass es unterschiedliche Scheibenwischertypen gibt – die Bügelwischer sowie die Flachbalkenscheibenwischer. Letztere kommen häufig beim VW Polo, Golf6 oder ähnliche Autotypen zum Einsatz. Ganz gleich, welche Scheibenwischer letzten Endes erworben werden: wichtig ist immer, dass die Wischblätter jedem Wetter statthalten und vor allem bei Starkregen nicht schwächeln. In diesem Bereich sind Aerotwin Scheibenwischer ideal. Das Design sorgt für praktischen Nutzen und schafft eine gute Sicht – ganz gleich, ob Starkregen oder Schnee vorherrschen. Twin Scheibenwischer werden wiederum mit Metall-Bügelsystemen gefertigt, die einen doppelten Korrosionsschutz vorweisen und demnach sehr strapazierfähig sind.

Tipp: wer bei trockenem, aber staubigem Wetter die Scheiben von Pollen oder ähnlichem befreien möchte, sollte Scheibenwasser vor dem Wischvorgang verwenden. Damit entsteht zum einen kein unangenehmes Quietschgeräusch und die Wischblätter werden geschont, da sie reibungslos auf nasser Fläche wischen dürfen.

Das ist beim Kauf zu beachten

Welche Scheibenwischer-Marke Ihr Herz erobern wird, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. Dennoch sollte beim Kauf nichts dem Zufall überlassen werden – daher werden im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien aufgezeigt.

Automodell beachten

Passt der Scheibenwischer nicht zum Autotypen, so wird es auch nichts mit der Montage. Ein Wischer für einen VW-Golf kann leider nicht mit dem für einen Mercedes verglichen werden. Der Wischer lässt sich schlichtweg nicht an der Frontscheibe montieren. Daher sollte bereits vor dem Erwerb kontrolliert werden, ob die Wischerblätter für das eigene Auto kompatibel sind.

Materialien unterscheiden

Die Außenmaterialien bestehen zumeist aus Metall – die Wischblätter aus Gummi. Je nach Qualität können sich die Wischgummis jedoch auch verformen und sich somit der Windschutzscheibenfläche geschickt anpassen. Die Hersteller achten hier auf robuste Zusammensetzungen, damit die Wischblätter jedem Wetter standhalten.

Länge bedenken

Nicht unmaßgeblich ist beim Kauf die Länge. Deshalb ist der Längenwert zu beachten: der erste Wert gilt für die Fahrerseite, der zweite für die Beifahrerseite. Idealerweise sollten Scheibenwischer immer im Set erworben werden, da diese Kombi hervorragend zueinander passt.

Geräuscharme Wischer bevorzugen

Vor allem bei Starkregen, wenn die Scheibenwischer ohne Unterlass arbeiten müssen, kann es nerven: das Quietschgeräusch. Übeltäter sind oftmals verdreckte Wischblätter. Reicht die Reinigung der Gummiblätter nicht aus, so müssen neue Scheibenwischer arrangiert werden. Anschließend steht der geräuscharmen Fahrt nichts mehr im Wege.

Hochgeschwindigkeiten einplanen

Wer auf Autobahnen schneller als 120km/h fährt, der muss neben der Witterung auch den Fahrtwind einplanen. Dieser kann an den Scheibenwischern zerren, sodass das Wischergebnis bei voller Fahrt unbefriedigend ausfallen kann. Daher ist auf qualitativ hochwertige Produkte zurückzugreifen, um bei schnellen Fahrten einen klare Sicht zu erhalten.

Vorteil neue ScheibenwischerNachteil neue Scheibenwischer
Hervorragendes Beseitigen von Schnee, Regen, Staub oder LaubWiederkehrend hohe Anschaffungskosten
Gute Sicht auch bei Starkregen, hoher Geschwindigkeit etc.
Weniger Quietschgeräusche bei Nutzung

Wartung von Scheibenwischer ist nicht zu vernachlässigen

Auch Scheibenwischer benötigen gelegentliche Zuwendung – werden die Wischblätter nämlich regelmäßig gereinigt und gepflegt, so wird ihnen einen längere Lebensdauer zuteilkommen. Wer keine Zeit für diese Arbeiten hat, kann die Reinigung ganz einfach in der Werkstatt vornehmen lassen – allerdings ist diese Arbeit binnen kürzester Zeit erledigt, sodass eine Säuberung auch direkt vor der Haustür vollzogen werden kann.

Zunächst sind die Scheibenwischer hochzuklappen, um die Verschmutzungen ideal beseitigen zu können. Nun ist ein Küchentuchen oder ein Taschentuch mit Allzweckreiniger zu benetzen, ehe das Tuch über die Gummilippe fahren darf. Dabei sollte das Gummi nicht zu schwach und nicht zu fest bearbeitet werden. Der Scheibenwischer ist schließlich dann sauber, wenn sich im Tuch keine Rückstände mehr zeigen. Abschließend wird das Gummi nur noch mit einem trockenen Tuch behandelt.

Wie kann ich Scheibenwischer am besten auswechseln?

Manchmal reicht eine Reinigung der Scheibenwischblätter einfach nicht mehr aus – dann ist es unumgänglich, die alten Blätter gegen Neue auszutauschen. Das wird vor allem dann klar, wenn die Scheibenwischer bei Betätigung lärmend quietschen und die Scheibe nicht mehr säubern können.

Nach dem Kauf kann sich ans Werk begeben werden: die Wischer sind zunächst von der Windschutzscheibe zu nehmen und aufzuklappen. Durch das Zusammendrücken der Adapter lassen sich die alten Scheibenwischer vorab einfach entnehmen. Durch die Lösung und das leichte Drehen zur Seite gelingt dieser Akt mühelos. Im Umkehrschluss können die neuen Blätter ebenso simpel angebracht werden. Ob die Scheibenwischer richtig sitzen, lässt sich durch das Einrastgeräusch ermitteln. Anschließend wird der Wischer wieder an seine Ursprungsposition an der Windschutzscheibe gelegt. Durch die Betätigung des Wischerhebels lässt nunmehr ermitteln, ob sich die Arbeit gelohnt hat. Bewegen sich die Wischblätter reibungslos, so war die Mühe erfolgreich.

Was kosten mich die Scheibenwischer?

Im Handel wird zunächst klar, dass es nicht viele verschiedene Hersteller von Scheibenwischern gibt. Die bekanntesten sind Bosch, Hybrox sowie Handycop. Bosch bietet seine Waren mittlerweile in ca. 60 Ländern an und versucht mit diesen Produkten den Fahralltag des Fahrzeugführers zu erleichtern. Neben den Scheibenwischern werden auch andere Autoteile angeboten. Handycop hat sich auf die Elektronik sowie Zubehör von Automobilien spezialisiert und bietet qualitativ hochwertige Waren zu mittleren Preisen an. Auch Hybrox produziert Autoteile und veräußert Scheibenwischer in preiswerter Kategorie.

Die Preise bei diesen Herstellern belaufen sich zumeist im Rahmen von 10€ – 20€ – kostenintensivere Modelle werden ebenso angepriesen. Wichtig ist jedoch, nicht stets auf den Preis zu schauen, sondern auch die Qualität zu bedenken. Hochwertige Produkte sind langlebiger und sorgen für mehr Zufriedenheit bei der Kundschaft. Günstigere Waren hingegen erfreuen den Nutzer weniger lang und schaffen somit weniger Freude.

Wo kaufe ich die besten Scheibenwischer?

Mittlerweile können Scheibenwischer im Einzelhandel, im Fachwerkstätten, im Automobilhandel und sogar im Internet gekauft werden. Ein unschlagbarer Vorteil zum Kauf im Internet: der Kunde kann sich vorab Käuferrezensionen einholen und somit abwägen, ob die Wischblätter für den eigenen Autotypen in Frage kommen. Auch die Lieferung direkt an die Haustür ist gesichert. Somit lässt sich die nächste Autofahrt bei Regen, Schnee oder Sturm sicherer angehen.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum