(c) Test von vergleich.org

Wickelauflage – sicher und bequem auf dem Wickeltisch

Junge Eltern müssen die Windeln der Neugeboren sehr oft wechseln, bis zu 8 mal am Tag muss daher der Wickeltisch besucht werden. Damit das Baby dort auch bequem liegen kann, gibt es spezielle Wickelauflagen. Damit ein kleines Malheur beim Wickeln nicht zu einem Problem wird, sind die meisten Auflagen wasserdicht.

Warum eine Wickelauflage kaufen?

Die meisten Eltern entscheiden sich dazu, einen Wickeltisch zu kaufen. Das Wickeln auf dem Sofa, dem Fußboden oder dem Bett ist nicht angenehm, oft passiert es nämlich, dass gerade dann, wenn die Windel ab ist noch ein Unglück geschieht. Damit hier dann nicht Bett oder Sofa getroffen werden, ist der Wickeltisch der richtige Ort zum Wickeln. Wer nicht den Platz für das Möbelstück hat, kann sich auch mit einer Wickelaufsatz helfen, der Platz auf der Waschmaschine oder der Badewanne findet. Auch hier lassen sich oft Windeln und neue Anziehsachen leicht verstauen. Um dem Kind hier ein wenig Komfort beim Liegen anzubieten, sind die Wickelauflagen da. Es ist eine weiche und gepolsterte Unterlage, damit das Kind es bequem hat.

Wickelauflage: Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
fester Wickelplatz ist wichtigFolien nicht selten mit Schadstoffen
Unterlage ist abwiwschbar oder waschbarabwaschbare Materialien sind kalt

Die unterschiedlichen Wickelauflage-Typen im Test

Grob unterscheiden sich die Wickelauflagen anhand der Oberfläche. Hier kann einmal Baumwolle verwendet werden und zum anderen sind es abwischbare Unterlagen aus Kunststoff.

Die Wickelauflage aus Baumwolle
Eine Baumwoll-Wickelunterlage wird recht selten verkauft. Der Grund dafür ist darin zu sehen, dass diese nicht abgewischt werden kann und somit recht häufig gewaschen werden muss. Der Bezug muss also regelmäßig gewechselt werden, wobei es sinnvoll ist mehr als einen Bezug aus Baumwolle für die Wickelunterlage parat zu haben. Baumwolle zeichnet sich aber durchaus als gute Wickelunterlage aus, da das Material auch auf der nackten Babyhaut ein sehr angenehmes Gefühl verbreitet. Zudem ist reine Baumwolle frei von schädlichen Substanzen. Und dieses sollte gerade im Umgang mit Babys und Kleinkindern sehr genau beachtet werden.

Die abwischbaren Wickelauflage
Bei den abwischbaren Wickelunterlagen wird meist die Oberschicht aus Kunststoff genutzt oder auch ein anderes abwaschbares Material. Eltern sind von diesen Wickelauflagen überzeugt, da das kleine Malheur schnell wieder mit einem nassen Lappen abgewischt werden kann. Weiterhin haben sie den Vorteil, dass sie recht dick sind und das Kind so gut gepolstert auf dem sonst harten Untergrund liegen kann.

Als einen Nachteil sehen einige Eltern, dass die Wickelauflagen sich recht kalt auf Babys Haut anfühlen. Wasserdicht sind nur wenige Modelle, die meisten sind nur wasserabweisend. Es heißt, dass Urin doch in die Auflage eindringen kann. Und nicht zuletzt sollten Eltern vor dem Kauf darauf achten, dass keine Schadstoffe enthalten sind. Hilfreich kann da der Aufdruck „keine Weichmacher“ oder „palatfreie Folie“ sein, die die Hersteller auf die Wickelauflage setzen.

Tipp: Ein Handtuch kann zwischen Baby und Wickelunterlage gelegt werden, damit das Kind nicht anfängt zu frieren.

Ratgeber zum Kauf der Wickelauflage

Durch das große Sortiment an Wickelauflagen fällt der Kauf nicht leichter. Im folgenden werden die wichtigen Punkte erklärt, worauf jeder achten sollte!

Das Material
Wie vorab schon erwähnt, sollten sich Eltern erst einmal klar machen, welches Material die Wickelauflage haben soll. Soll es eine aus Kunststoff sein, die abwaschbar und wasserabweisend ist, dafür aber kalt und nicht immer frei von Schadstoffen? Oder soll es eine Unterlage aus Baumwolle sein, die nicht wasserfest ist, die Nässe aber schnell aufsaugt und dann gewaschen werden muss, dafür dann das Kind wärmt und gesundheitlich nicht belastend ist?

Die Art der Wickelstätte
Welche Wickelauflage gekauft werden sollte, ist auch stark abhängig davon, wo das Baby gewickelt wird. Wer zu Hause eine Wickelkommode oder einen Wickeltisch hat, wird selbst merken, dass der Untergrund hart ist. Daher muss eine gut gepolsterte Wickelauflage gekauft werden. Wer eine Wickelunterlage auf der Waschmaschine stehen hat, wird meistens auch ein Modell aus Holz haben. Auch hier ist es ratsam, eine weiche und gut gepolsterte Auflage zu kaufen. Anders ist es bei einer Wickelunterlage auf der Badewanne. Diese Modelle machen meistens gar keine zusätzliche Auflage nötig, da sie weich gepolstert sind und abwaschbar.

Tipp: Als zusätzliche Auflage für die Badewannen-Wickelunterlagen kann eine dünne Wickelauflage gekauft werden, wo der Bezug gewechselt werden kann.

Die Größe der Wickelauflage
Damit die Wickelauflage nicht zu klein oder zu groß ist, sollten die Eltern vorher abmessen, welche Größe notwendig ist. Gängig sind sie in der Größe 70 x 70 cm, 70 x 80 cm und 80 x 75 cm. Wer eine andere Größe braucht, wird mitunter einige Zeit suchen müssen. die

Die Farbe der Wickelunterlage
Die Farbgebung der Wickelunterlage spielt erst einmal keine große Rolle. Viele Eltern kaufen dennoch einen Farbton, der zur restlichen Einrichtung des Kinderzimmers passt. Gut zu wissen ist es, dass ein Fleck, der sich nicht auswaschen lässt, auf einer schon bunten Auflage nicht so stark auffällt, wie bei einer einfarbigen in hellen Farbtönen.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum