(c) Test von vergleich.org

Wickeltasche – nützlicher Begleiter für Unterwegs

Mit der Geburt eines Kindes werden Eltern sich an viele neue Utensilien gewöhnen müssen. Dazu gehört auch die Wickeltasche, die bei einem Ausflug mit dem Baby und Kleinkind immer dabei sein sollte. Nur so lassen sich in den praktischen Taschen alle notwendigen Dinge, die das Kind brauchen könnte, gut verstauen.

Wickeltasche – was ist das?

Wer das erste Mal mit seinem Neugeboren unterwegs ist, wird es schnell merken, wie viele Sachen da mitgenommen werden müssen. Windeln, Fläschchen, Wechselwäsche, usw. sollten immer griffbereit sein, denn man weiß ja nie. Wer die Sachen verstauen möchte, wird schnell an die Grenzen stoßen. Und genau hier lohnt sich dann der Einsatz einer Wickeltasche. Sie ist mit genügend Stauraum ausgestattet, damit auch alles seinen Platz findet.

Die neuen Modelle geben sogar optisch etwas her. Waren sie früher meist so gearbeitet, dass sie eben den Zweck erfüllen konnten, aber nicht gut aussahen, so kann heute eine Wickeltasche gekauft werden, mit der auch die modebewusste Frau sich sehen lassen kann. Praktisch sind solche Wickeltaschen, die sich einfach an dem Kinderwagen befestigen lassen, damit sie nicht die ganze Zeit auf der Schulter getragen werden müssen – denn manchmal haben sie ein recht stolzes Gewicht.

Was sollte in der Wickeltasche sein?

Um einmal zu sehen, wie viele Sachen ein Kind für unterwegs benötigt und welchen Inhalt eine Wickeltasche daher bieten muss, hier die wichtigsten Punkte, was in eine gut sortierte Wickeltasche gehört:

  • neue Windeln ( je nach Dauer des Ausflugs, zumindest aber 2-3 Stück)
  • Wickelunterlage
  • Creme
  • feuchte Tücher
  • Schnuller
  • Wechselwäsche ( alles!! Body, Strampler, Socken, … )
  • Trinkflasche, Babynahrung mit Löffel
  • Spucktuch
  • Spielzeug
  • persönliche Sachen ( Schlüssel, Geldbörse)

Wickeltaschen Test und Ratgeber zum Kauf

1. Die Form der Wickeltasche
Bei der Form der Wickeltasche sollte es darauf ankommen, welche die eigenen Bedürfnisse am besten erfüllen kann. Hauptsächlich werden Wickeltaschen als

  • Messenger Bags
  • Wickelrucksäcken
  • Mini Wickeltaschen

angeboten.
Der Messenger Bag als Wickeltasche ist kompakt und praktisch. Die Taschenart, die es auch in anderen Bereichen gibt, kann mit viel Stauraum dafür sorgen, dass alle Utensilien ihren Platz finden. Die zahlreichen Innenfächer machen das Packen der Sachen übersichtlich. Ausgestattet sind Messenger Bags mit einem Schulterriemen, damit kann die Tasche so getragen werden oder am Kinderwagen befestigt werden.

Wickelrucksäcke haben den großen Vorteil, dass die Hände frei bleiben. Der Rucksack kann auf dem Rücken getragen werden, was bei schon älteren Kindern, die vielleicht nicht mehr gerne im Kinderwagen sitzen, vorteilhaft ist. Je nach Größe des Rucksacks fällt der Inhalt aus. Mini Wickeltaschen sind dann die richtige Wahl, wenn jemand nur kurz mit dem Kind unterwegs sein möchte. Bei vielen Wickeltaschen gehört eine passende Mini Wickeltasche schon dazu. Platz ist hier für 1 oder 2 Windeln und etwas Kleinzeugs.

2. Die Größe der Wickeltasche
Welche Größe die richtige Wickeltasche haben sollte, ist immer abhängig von den eigenen Bedürfnissen. Je nach Art der Wickeltasche sind hier große Unterschiede zu erkennen. Am häufigsten werden Messengere Bag – Wickeltaschen genutzt, da sie eben so viel Platz anbieten. Hier wird meisten in einer Einheitsgröße verkauft. Die Maße 35 x 40 x 15 cm sind hier meist vertreten. Abweichungen gibt es jedoch immer, sodass jeder gut beraten ist, die Tasche zu testen. Wenn alle Sachen, die mit der Wickeltasche transportiert werden sollen, problemlos Platz in einer kleineren Tasche finden, dann ist diese auch nicht verkehrt. Schließlich sind kleinere Wickeltaschen leichter zu verstauen, was auch nicht außer acht gelassen werden sollte.

3. Die Träger der Wickeltasche
Vor dem Kauf sollten vor allem der oder die Träger der Wickeltasche überprüft werden. Hier gibt es zwei wichtige Kriterien, die für den Tragekomfort entscheidend sein können. Zum einen sollten die Träger breiter und gepolstert sein. Gerade eine recht volle Tasche wird schwer, wenn sie länger über den Schultern getragen wird. Wer nicht möchte, dass die Träger einschneiden, sollte daher auf gepolsterte Varianten achten. Zudem sollten die Träger stabil sein, damit sie auch ein höheres Gewicht, welches tagtäglich in der Wickeltasche ist, aushalten. Auch die Taschen, die sich über den Kinderwagen hängen lassen, müssen mit dem Gewicht klar kommen.

4. Die Innenaufteilung
Damit in der Wickeltasche nicht alles wild durcheinander liegt, sollte eine ansprechende Innenaufteilung da sein. Sie bietet nicht nur ein Extra an Stauraum, sondern lassen sich hier alltägliche Sachen gut und übersichtlich verstauen. Folgende Innenaufteilung bietet den Komfort an:

  • Feuchtfach: Dieses Fach ist mit einer antibakteriellen Schicht überzogen. Es dient dazu, dass genutzte Windeln hygienisch aufgehoben werden können, bis sie entsorgt werden.
  • integrierte Wickelunterlage: Wer das Kind unterwegs wickeln muss, wird über eine eigene Wickelunterlage begeistert sein. Gut sind sie, wenn sie eine wasserabweisende Beschichtung haben. – isolierten Flaschenhalter: Der Flaschenhalter, der in der Wickeltasche integriert ist, verhindert, dass die Flasche in der Tasche umkippt und ggf. dann auslaufen kann. Sind sie isoliert, bieten sie den zusätzlichen Vorteil, dass die Temperatur des Getränks gehalten werden kann.
  • Eltern Fach: Dieses Fach verhindert, dass Eltern ihre Sachen in der großen Tasche suchen müssen.

Tipp: Egal, wie viele Fächer die Wickeltasche hat, oft ist es wichtig, dass diese sich verschließen lassen. Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse sind optimal.

5. Das Material
Die Wickeltasche wird aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Wichtig ist, dass Eltern darauf achten, dass sie nicht gesundheitsschädlich ist. Schließlich kann es ja sein, dass das Kind die Tasche erkundet und so mögliche Schadstoffe auf das Kind übergehen könnten. Gut sind da Wickeltaschen, die aus folgenden Materialien hergestellt werden:

  • Baumwolle,
  • Leder,
  • Kunstleder.

Eine Wickeltasche aus Baumwolle oder Leder ist gerade in den warmen Sommermonaten sehr praktisch. Selbst schwitzige Hände beim Öffnen der Tasche stellen kein Problem dar, ein Abrutschen von der Tasche ist nicht möglich. Sind die Taschen dann auch noch wasser- und schmutzabweisend, sind sie optimal für den täglichen Einsatz.

Tipp: Wickeltaschen, die in der Waschmaschine gewaschen werden können, sind sehr gut. So kann eine ausgelaufene Trinkflasche oder etwas Creme, die in der Tasche bleibt, schnell entfernt werden.

© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum