Die Steinzeit oder Paleo Diät

Unsere Vorfahren kannten wahrscheinlich weder Bluthochdruck noch Diabetes. Daher gibt es die Steinzeit Diät, wobei all die Lebensmittel gegessen werden dürfen, die schon die Ahnen auf ihrem Speiseplan hatten.

Es gibt bei der Steinzeit – oder auch Paleo – Diät genannt, 6 goldene Regeln:

  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Nüsse, Samen, Kräuter, Gemüse und Obst dürfen gegessen werden
  • Nicht verspeist werden sollten, Brot, Nudeln, Zucker, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Lebensmittel, die künstliche Zusatzstoffe enthalten
  • Gesüßt wird überwiegend mit Honig oder Ahornsirup
  • Um Speisen zuzubereiten müssen kaltgepresste Pflanzenfette verwendet werden. Hierunter fallen Olivenöl, Kokos – und Avocado Öl. Gemieden werden muss Margarine, sowie auch Sonnenblumen – und Rapsöl.
  • Kommt Fleisch auf den Tisch, bitte nur von einem Bio – Bauernhof. Bei Fisch ist industrielle Zucht verboten, besser ist Wildfang
  • Getrunken wird überwiegend Wasser, Kräutertee, Kokosmilch – oder Kokoswasser und Mandelmilch. Kaffee ist erlaubt, aber nur in einer sehr geringen Menge.

Hinweis:
Übrigens, Paleos kommt aus dem griechischem und bedeutet so viel wie „alt oder urzeitlich“. Als Erster widmete sich Walter Voegtlin der Steinzeitdiät und verfasste später auch ein Buch darüber.

Was bewirkt die Steinzeit Diät?

85305511 – fotolia.com – Trueffelpix

In erster Linie soll die Diät den Krankheiten vorbeugen, die heute Volkskrankheiten genannt werden. Das sind zum Beispiel Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck und Arteriosklerose. All diese Leiden beschreibt der Volksmund auch als Zivilisationskrankheiten und sie hängen, laut Experten, mit der modernen Ernährung zusammen.

Auslöser der ganzen Krankheiten sind sicher nicht allein nur die Lebensweisen, aber bei Übergewichtigen spielt natürlich auch Fast Food eine entscheidende Rolle. Zudem ist langes Sitzen mit Schuld daran, hieraus ergibt sich dann, dass folgende Leiden durchaus gesteigert werden.

  • Herzerkrankungen
  • Krebs
  • Diabetes

Essen wie in der Steinzeit

Hunderttausende Jahre zurück war die Ernährung der Menschen noch völlig anders. Es wurden all die Dinge gegessen, die die Natur hergab. Alles was gefunden wurde, darunter hauptsächlich Gemüse und Obst wanderte in die Münder unserer Vorfahren. Milchprodukte oder sogar der Zucker wurden erst viel später erfunden und kamen zu der Ernährung dazu.

Bekannt wurde die Steinzeit Diät hauptsächlich durch Prominente, wie zum Beispiel Veronika Ferres, die damit einige Kilos verloren haben. Es gibt aber auch hier einige Ungereimtheiten, denn manche Lebensmittel bewegen sich im Grenzbereich. Dazu gehören:

  • Alkohol
  • Mineralwasser
  • Kartoffeln
  • Eier
  • Honig

Bei diesen Produkten herrscht sogar bei Experten Nichtwissen, denn keiner weiß genau, was die Steinzeitmenschen wirklich alles verzehrt haben.

Fakten zur Steinzeitdiät

Das unsere moderne Ernährung zeitweise stark in der Kritik steht, kann jeder nachvollziehen. Völlerei spielt sicher die erste Rolle. Schnell ist der Gang zu einem Fastfood – Restaurant vollzogen und als ausgewogen kann dieses Essen wirklich nicht bezeichnet werden.

Es werden zu viele Industrie, – Fast – und Convenience – Food – Produkte gegessen, die weitestgehend unnatürlich sind. Diese Produkte sind im schlimmsten Fall dann auch noch angereichert mit Zusätzen oder Ergänzungsstoffen. Ausgewogen ist wirklich etwas anderes.

Wer die Steinzeitdiät probieren möchte, muss auf Getreideprodukte verzichten, denn die gab es erst sehr viel später. Das Prinzip der Paleo Diät ist denkbar einfach, denn in der Regel heißt es: Es kommt viel Fleisch auf den Tisch, aber wenig oder keine Kohlehydrate.

Die Diät kann durchaus fruchten, dass wird an den Naturvölkern sichtbar. Hier sind Krankheiten wie Übergewicht und Bluthochdruck nie zu sehen. Zudem handelt es sich um eine Diät, die einfach umgesetzt werden kann, denn es darf alles gegessen werden, was in der Steinzeit da und verzehrbar war. Die erlaubten Lebensmittel im Einzelnen:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Meeresfrüchte
  • Eier
  • Obst
  • Süßkartoffel
  • Pilze
  • Kräuter
  • Nüsse
  • Honig
  • Wasser

Verboten oder eingeschränkt erlaubt sind Lebensmittel wie:

  • Alle Produkte aus Getreide ( Brot, andere Backwaren )
  • Hülsenfrüchte
  • Nudeln
  • Reis
  • Milchprodukte ( Käse und Quark )
  • Zucker
  • Kaffee
  • Alkohol

Eiweiß ist das Zauberwort bei der Diät, wobei die Quellen hiervon natürlich Fisch und Fleisch sind. Die Diät sollte über einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen eingehalten werden. Danach dürfen dann auch Kohlehydrate und eine kleine Menge an Zucker verzehrt werden.

Hinweis:
Identisch ist die Liste der verbotenen und erlaubten Lebensmittel mit der Low – Carb – Diät. Absolut verboten sind:

  • Fertiggerichte
  • Muffins
  • Fertige Backwaren

Hat die Steinzeitdiät negative Auswirkungen?

Die Jäger und Sammler der Steinzeit hatten einen anderen Energiebedarf als die Menschen von heute. Sie waren in der Regel den gesamten Tag auf den Beinen, um etwas Essbares nach Hause zu bringen. Daher machte ihnen der hohe Fleischkonsum auch wenig aus, heute finden Gegner ihren größten Kritikpunkt darin.

Zu viel Fleisch könnte heute Nierensteine und Gicht fördern. Zudem würden Milchprodukte fehlen, die wichtig sind. Fakt ist jedoch, dass alle diejenigen die diese Diät probierten, gute Erfolge erzielt haben. Es ist allerdings anzumerken, dass im Laufe einer Paleo Diät mehr Getreide und fettarme Milchprodukte auf dem Speiseplan erscheinen sollten.

Keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte und kein Zucker

Hülsenfrüchte wie zum Beispiel:

  • Bohnen
  • Linsen
  • Sojabohnen

und stärkehaltige Produkte wie:

  • Kartoffel
  • Erdnüsse
  • Mais

kommen bei der Steinzeitdiät nicht auf den Tisch. Natürlich dürfen dann auch keine Lebensmittel wie Tofu und Sojamilch verzehrt werden. Gemieden werden sollten ebenso:

  • Sahne
  • Quark
  • Milch
  • Butter und Co.

Des Weiteren wird bei Paleo auf Fruchtsäfte, Bier und Fertigprodukte komplett verzichtet. Was gegessen werden darf, muss allerdings eine gute Qualität aufweisen. Fleisch von einem Bio Bauern steht an erster Stelle, genauso wie Fisch, der unbedingt aus einem Wildfang sein sollte. Zudem kommt noch eine gesunde und nachhaltige Lebensweise dazu, wozu auch genügend Schlaf gehört.

Verbote, die Sinn machen

Bei der Paleo Diät sind Erdnüsse ein absolutes No – go. Bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie mit Aflatoxinen, einem Schimmelgift, behaftet sind.

Zudem gib es bei den Anhängern der Diät keine Kartoffeln, denn diese enthalten viel Stärke. Genossen werden dürfen sie nur von denjenigen, die einen körperlich sehr anstrengenden Beruf haben und das auch nur in Maßen. Als Ersatz ist es die Süßkartoffel, die ab und zu auf dem Speiseplan stehen darf.

Bei der Steinzeit Diät sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren ebenfalls nicht vorgesehen. Laut Paleo sind pflanzliche Fette zu ungesund, denn sie enthalten in der Mehrzahl Omega – 6 – Fettsäuren. Die wiederum können Entzündungen hervorrufen. Um den Haushalt auszugleichen sollten stattdessen gesättigte, tierische Fette eingesetzt werden.

Getreide beinhalten Anti – Nährstoffe, die schädlich für die Gesundheit sind. Lektine, Phytinsäure und Gluten sind zwar nützlich für die Pflanzen, aber nicht für den Menschen. Außerdem sind im Getreide zu viele Kohlehydrate enthalten.

Mit der Steinzeitdiät abnehmen

Diejenigen, die die Steinzeit Diät ausprobieren möchten, sind in Sachen Abnehmen auf der sicheren Seite. Durch die kohlehydratarme Ernährung ist diese Art der Abnahme bestens geeignet Pfunde zu verlieren und das auch noch nachhaltig.

Zudem wird der Blutzuckerspiegel geschont, auch wenn eine Menge Kalorien eingespart werden. Allerdings basiert Paleo auf eine radikale Umstellung der Essensgewohnheiten und das geht mit dem Risiko konform, dass viele Personen dies nicht lange durchhalten.

Unmöglich sind dabei:

  • Der kleine Snack für zwischendurch
  • Das Essen in der Kantine
  • Der Abend in einer Pizzeria
  • Das gesellige Zusammensein mit Freunden, die nicht an der Diät teilnehmen

Heißhungerattacken sind nicht die Ausnahme, denn bei einem derartigen Verzicht, ist das kein Wunder. Allerdings gibt es mittlerweile in ganz Deutschland eine Reihe Restaurants, die sich auf Paleo spezialisiert haben. Hier können Steinzeit Mahlzeiten unbeschwert genossen werden, wobei auf ein modernes Ambiente nicht verzichtet werden muss.

Die Steinzeit Diät existiert noch nicht lange, dagegen gibt es schon seit geraumer Zeit die vegane oder vegetarische Küche. Den Ursprung lieferte ein Buch im Jahr 2002, dass von dem Ernährungswissenschaftler Lorden Cordain aus Amerika geschrieben wurde. Das erste Restaurant entstand erst im Jahr 2011 in Berlin.

Seitdem hat sich der Trend fortgesetzt, denn immer mehr Menschen entdeckten Paleo für sich. Wobei nicht nur das Essen an erster Stelle steht, sondern sich sogar der dazugehörende Sport durchgesetzt hat. Trainiert wird unter den Anhängern mit kugelartigen Gewichten, die einer Keule gleichkommen sollen.

In der Regel wird bei der Steinzeit Diät auf all das verzichtet, was industriell gefertigt wurde. Stattdessen wird auf artgerechte, unverarbeitete Ernährung gesetzt. Hierbei steht Fleisch, auch im rohen Zustand, an erster Stelle. Weidehaltung wird bevorzugt, ist das nicht möglich, wird es bei einem Bio Bauernhof erstanden.

Befürworter schwören auf den positiven Effekt auf Körper und Geist. Zugleich soll der Verzicht von Süßigkeiten und vor allen Dingen Alkohol die Ausschüttung von Stresshormonen reduzieren. Anhänger von Paleo fokussieren sich indes an den Lebensmitteln, die schon vor Urzeiten gegessen wurden.

Wissenschaftliche Belege für die positiven Eigenschaften der Steinzeit Diät gibt es bis heute nicht, aber die Erfolge sind da und geben den Personen Recht, die diese Diät praktizieren. Das Paleo Prinzip ist somit nichts anderes, als eine Ernährung durch hochwertige Tierprodukte, kein Getreide und keine Hülsenfrüchte.

Es werden nur die Lebensmittel konsumiert, die es eventuell auch schon in der Steinzeit gab. Produkte aus der heutigen Zeit werden gemieden. Der Fokus liegt immer auf die Herkunft der Tiere, denn auf ein Produkt aus einer Massentierhaltung wird verzichtet.

Im Vordergrund der Ernährung steht bewusst die Qualität und nicht die Quantität, daher kommt auch der Ausdruck Steinzeitdiät. Diejenigen, die denken es handelt sich um einen komplizierten Vorgang brauchen sich nicht zu scheuen, denn im Gegenteil ist die Steinzeitdiät recht simpel. Es brauchen nur Zucker und Kohlehydrate weitestgehend weggelassen zu werden und schon ist das Prinzip erkannt.

Der Ernährungsplan

Die Steinzeit Diät ist relativ einfach aufgebaut. Wenig Kohlehydrate, aber dafür viel Fleisch und Fisch, Gemüse und Obst. Die sollten am besten in Beerenform zu sich genommen werden, dabei darf jedoch kein Zucker verwendet werden.

Tipp:
Bei der Steinzeitdiät sind drei Mahlzeiten Pflicht, wobei das Frühstück am wichtigsten ist. Nicht vergessen, Milchprodukte sind hierbei Tabu. Billig ist die Diät allerdings nicht, denn Lebensmittel von guter Qualität haben ihren Preis. Der Geldbeutel wird also nicht gerade geschont, aber der Effekt ist nachhaltig.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum