Die 13. SSW (13. Schwangerschaftswoche)

In der 13 SSW (13. Schwangerschaftswoche) fängt der vierte Schwangerschaftsmonat an. Zusätzlich auch das zweite Trimester. Eine Schwangerschaft wird immer in 3Trimester unterteilt. Das heranwachsende Baby im Bauch beschäftigt sich im zweiten Trimester hauptsächlich mit der Wachstumsgröße. das heißt auch, das ab jetzt der Bauch anfängt zu wachsen und die ersten Kindesbewegungen spürbar sind. Der Bauch fängt sich langsam an zu wölben und ihr Gewicht nimmt nun stetig zu. Im Durchschnitt nimmt eine Frau ca. 12 Kilo in der Schwangerschaft zu. Sollten Sie feststellen dass Ihr Gewicht rapide zunimmt, könnte es an ihrer Ernährung liegen oder einem anderen Problem, welches sie mit ihrem Frauenarzt absprechen sollten. Zudem hat sich die Gebärmutter soweit gefestigt, dass eine Fehlgeburt fast ausgeschlossen ist. Wenn Sie jetzt noch einen Urlaub planen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Bis Ende des siebten Monats können Sie ohne Bedenken in den Urlaub fahren.Achten Sie allerdings darauf, dass Sie keine weitere Reisezeiten in Anspruch nehmen. Sie werden schnell merken, dass eine Autofahrt auf lange Strecke sehr unbequem werden kann.

Zwischen der 11. Und 14. SSW ist es möglich, die Nackenfaltenmessung beim Fötus durchzuführen. Somit sind genetisch Erkrankungen, wie beispielsweise das Down-Syndrom oder Herz und Skelett Fehler, zu erkennen. Es ist keine Kassenleistung. Entschließen sich werdende Eltern dazu, die Nackenfaltenmessung durchzuführen, müssen sie dies meist aus eigener Tasche bezahlen. Es sei denn der Arzt gibt Anlass dafür, oder Sie gehören zu einer Risiko-Schwangerschaft Gruppe.

Die Mutter in der 13. SSW (13. Schwangerschaftswoche)

Wenn das zweite Drittel der Schwangerschaft anfängt, empfinden viele Frauen dies als das schönste Schwangerschaftsdrittel. Schwangerschaftsbeschwerden, die ausgeprägt im ersten Drittel stattfinden, lassen nun vollkommen nach. Viele Frauen spüren eine Energie besonders viele Unternehmungen zu machen. Auch wenn der Bauch sich anfängt zu runden, zeigen jetzt viele schwangere Frauen, wie mobil sie eigentlich noch sind. Ihr täglicher Kalorienbedarf steigt jetzt auf durchschnittlich 2500 Kilogramm Kalorien pro Tag. Ab der 13. Woche können Sie somit zwar mehr sündigen, aber sollten es nicht übertreiben. Jeden weiter folgenden Monat in der Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme zwischen ein bis zwei Kilogramm normal.

Vielleicht spüren Sie auch in der 13. SSW (13. Schwangerschaftswoche), dass ihre Brust anfängt Milch zu produzieren. Bei manchen Frauen kann es passieren, dass nun Milch austritt. Dies ist aber nicht weiter schlimm, der eigentliche Milcheinschuss erfolgt erst nach der Geburt. Sollte bei Ihnen jetzt schon Milch aus der Brust heraus tröpfeln, hat das keinen Einfluss auf das spätere Stillvermögen. Ab der 13. SSW brauchen Sie keine Folsäure mehr zu sich nehmen. Diese ist nur notwendig im ersten Trimester der Schwangerschaft. Allerdings kann sich die Einnahme der Folsäure auf positiver Art beim Körper der Frau bemerkbar machen. Es ist eine Höchstdosis von 0,4 Milligramm pro Tag möglich.

Das Ungeborene in der 13 SSW (13. Schwangerschaftswoche)

Mittlerweile ist der Fötus etwa 6 cm groß und wiegt stolze 18 Gramm. In der 13. SSW wächst der Kopf im Vergleich zum Körper deutlich langsamer. So passen sich die Proportionen des Körpers mit dem Kopf wieder an. Da die Knochen immer noch nicht vollständig ausgebildet sind und meist noch aus Knorpelmasse bestehen, setzt sich auch die Knochenbildung in der 13.SSW (13. Schwangerschaftswoche) fort. Die Knochen sind keine geschlossenen Knochen, sondern nennen sich Röhrenknochen. Das heißt, dass sie im Inneren hohl sind. Erst wenn der Wachstum im jugendlichen Teenager Alter fertig entwickelt ist, verknöchern die Knochen komplett.

Dies ist so eingerichtet von der Natur ,dass der Körper bis zum vollständigen Auswachsen strecken kann. Wer jetzt einen Ultraschall macht, entdeckt neben den Gliedmaßen auch das die Gehirndecke aus drei Platten besteht. Das Gehirn wächst während der gesamten Schwangerschaft und braucht Platz. Die sogenannte Fontanelle, bleibt ungefähr bis zum zweiten Lebensjahr des Babys offen. In der 13. SSW entwickelt sich gerade das Gehör sehr schnell. Der Fötus kann nun Töne und Geräusche wahrnehmen. Fangen Sie an, mit ihrem Baby zu sprechen, wenn Sie es nicht schon längst machen. So entsteht die erste innere Bindung auch für den Säugling. Neben dem Gehör entwickelt sich in der 13. SSW (13. Schwangerschaftswoche) auch die Stimmbänder. Auch wenn Sie es nicht Ultraschallbild erkennen können, entwickeln sich die Augen weiter. Die Augen bleiben ungefähr bis zur 26. SSW geschlossen ja, aber der Fötus kann jetzt Dunkelheit und Licht wahrnehmen.

Genießen Sie das zweite Trimester

Bei manchen Frauen ist es so, dass der Bauch fast über Nacht heranwächst. Ihr Baby ist jetzt so weit entwickelt, das es äußere Eindrücke wahr nehmen kann. Darum streicheln Sie ihren Bauch, reden Sie mit Ihrem Baby, oder lassen Sie es an wohltuenden Klängen teilhaben. Wissenschaftler behaupten, dass Babys, die viel klassische Musik in der Schwangerschaft hören, schlauer sind. Ganz wichtig ist es jetzt, eine Hebamme zu finden. Ebenfalls ist es wichtig, sich Gedanken um einen Schwangerschaftskurs zu machen.

In diesem wird Ihnen in den folgenden Monaten gezeigt, wie bei der Geburt richtig geatmet wird, oder welche Gymnastik Sie zu Hause machen können. Lassen Sie zudem ihren Partner ab jetzt teilhaben. War es für ihn vorher nur einen Stimmungswechsel Gefühl, welches er bei ihnen beobachten konnte, kann er nun auch den heranwachsenden Bauch sehen. Auch für das Baby ist das wichtig, und jetzt schon eine Bindung zum Vater aufbauen zu können. Benutzen Sie einen Kosenamen für Ihr Baby, wenn Sie noch keinen richtigen Namen haben. So sprechen Sie ihr Baby persönlicher an.

Jetzt wird es auch Zeit über das Babyzimmer und die Kleidung nachzudenken. Achten Sie darauf, dass Sie Babykleidung kaufen, die nicht mit zu viel Chemikalien hergestellt worden ist. Denn dies kann Neurodermitis oder andere Erkrankungen auslösen. Kinderärzte raten dazu, Secondhand Ware zu kaufen. Diese wurde schon oft genug gewaschen, dass die meisten Chemikalien entfernt sind. Aber auch Bio- Kleidung gibt es mittlerweile auf dem Markt, die keine chemischen Zusatzstoffe enthalten.

Sie können mit der richtigen Auswahl vorbeugen, da die Umwelteinflüsse immer mehr Krankheiten auslösen. Allergien und Hauterkrankungen kommen immer häufiger vor. Dabei ist es möglich, mit einfachen Mitteln dem vorzubeugen. Auch das Stillen ihres Säuglings gibt ihm viele Abwehrstoffe, die als Vorbeugung für Allergien und Hauterkrankungen gelten. Seien Sie aber nicht zu übervorsichtig, denn gewisse Abwehrstoffe bauen sich erst nach der Geburt auf. Darum gelten steril gehaltene Wohnungen eher als Allergieauslöser, wie Wohnungen, die auch mal einen Staubkorn haben.

Mehr zum Thema
Zeitung.de 1996 - 2020 - Impressum & Datenschutz