Die 9.SSW (9.Schwangerschaftswoche)

In der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche) beginnt der kleine Mensch sich zu bewegen. Kaum spürbar für die Mutter, aber sichtbar im Ultraschallbild. Das Ungeborene ist jetzt circa 17 mm groß und der dritte Schwangerschaftsmonat ist angebrochen. Die kritische Phase ist nun fast vorbei. Wenn Sie sich bis jetzt noch nicht geoutet haben, machen Sie es. Ab der 9. SSW lassen viele Schwangerschaftsbeschwerden wieder nach. Dafür setzt ein Lustgefühl auf verschiedene Speisen ein.

Die erste große Vorsorgeuntersuchung steht an. In der 9. SSW kann der Frauenarzt erkennen, ob das Baby sich altersgerecht entwickelt. Jetzt erst wird auch sichtbar, ob es sich um ein Kind handelt, oder um eine Mehrlingsschwangerschaft. Bei der Untersuchung wird das Baby genau ausgemessen und die Lage bestimmt. Manche Babys nisten sich nicht richtig ein, was zu einer komplizierten Schwangerschaft führen kann, wenn nicht sogar ein Abbruch vorgenommen werden muss.

Der Frauenarzt untersucht zudem den Hämoglobinwert, der Hinweise auf den Eisengehalt im Körper gibt. Auch eine Urinuntersuchung steht an, die zeigt, ob der Eiweißhaushalt stimmt, sich eine Schwangerschaftsdiabetes angekündigt hat, oder Keime entstanden sind. Zudem werden Gewicht und Blutdruck der werdenden Mutter kontrolliert. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie ihren Mutterpass mitnehmen, denn die Untersuchungsergebnisse werden in ihm eingetragen.

Die Mutter in der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche)

Die Gebärmutter ist von der 8. SSW zur 9. SSW noch ein Stück größer geworden und hat nun den Umfang einer Orange. Das Hormon Progesteron wird jetzt noch einmal sehr aktiv und die glatte Muskulatur wird erschlaffen. Das ist notwendig, damit die Gebärmutter ruhig liegt und kein Druck der Muskulatur zu spüren bekommt.

Zwar lassen die Schwangerschaftsbeschwerden in der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche) bei den meisten nach, doch kommen neue hinzu. Viele Frauen reagieren sehr stark auf Gerüche und bekommen Appetit auf sonderliche Sachen, wie Fisch mit Sahne. Auch ein vermehrter Brechreiz kann bei unterschiedlichen Gerüchen auftauchen. Vorstopfungen und Blähungen sind oftmals gerade in der 9. SSW ein häufiges Vorkommnis. Diesem kann man oftmals mit mehr Trinken und einer gesunden Ernährung entgegen wirken.

Während der gesamten Schwangerschaft stellt sich der Hormonhaushalt einer Frau mehrmals neu ein. Das bedeutet für manchen Frauen ab der 9. SSW auch einen Haarverlust. Der Haarausfall ist für gewöhnlich aber nur ein paar Wochen vorhanden. Ist dieser Büschelweise oder auch nach ein paar Wochen nicht verschwunden, reden Sie mit ihrem Arzt darüber.

Als schwangere Frau wird man mehrere Beschwerden haben. Ist Ihnen etwas unsicher zumute, suchen Sie einen Arzt oder Hebamme auf. Oftmals sind die Beschwerden nicht bedenklich, aber es ist besser, einmal mehr, wie zu wenig den Schritt zum Arzt zu gehen.
Lassen Sie die Finger weg von Medikamenten und Kräutertees. Sprechen Sie vor der Einnahme mit ihrem Frauenarzt oder Hebamme, denn es gibt Kräuter, die die frühzeitigen Wehen auslösen.

Teilweise kann es zu Blutungen und sehr starken Bauchkrämpfen kommen. Sollte dies der Fall sein, gehen Sie umgehend zum Arzt, um eine Fehlgeburt zu vermeiden. Viele Frauen haben vor der ersten „richtigen“ Schwangerschaft oftmals eine Fehlgeburt, die sie gar nicht mitbekommen. Darum beugen Sie dem vor, indem Sie sich untersuchen lassen.

Das Ungeborene in der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche)

Am Ende 9. SSW ist der Embryo circa zwei Zentimeter groß. In dieser Zeit nennt man das Ungeborene nicht mehr Embryo, sondern Fötus oder Fetus. In der Fetalphase setzten die ausgebildeten Organe ein. Die inneren Organe sind nun fast ausgebildet und fangen an, ihre Arbeit aufzunehmen.
Langsam fangen sich die Arme und Beine des Fötus an zu bewegen und das Handgelenk fängt an, sich abzuzeichnen. An den Füßen erkennt man die Zehen immer deutlicher. In der 9. SSW beginnen sich die Schwimmhäute zurückzubilden.

Das Gehirn wird fortan mit einer Schädeldecke geschützt, die sich ebenfalls in der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche) bildet. Die Gehirndecke besteht aus drei Schädelknochen, die noch mitwachsen, da das Gehirn viel Platz braucht. Wenn das Baby auf der Welt ist, wachsen die Schädeldecken an der Fontanelle um das zweite Lebensjahr herum, zusammen. Die Nervenzellkörper wachsen in der 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche) zu den Fortsätzen heran, die Axone genannt werden. Diese bauen den nervlichen Kontakt zu den Nerven und Muskelzellen auf. Sie sorgen später für die Verbindung zwischen dem Gehirn und der Steuerung des Körpers. Die Axone sind wichtig, um auch die Sinneseindrücke, wie Schmerzen und Gefühle wahrnehmen zu können.

Da sich das Nervenkostüm die gesamte Zeit über entwickelt wird, sind sie immer anfällig für Giftstoffe. Nikotin, Alkohol und Drogen sind nicht nur schädlich für Sie, sondern insbesondere für ihren Fötus. Darum verzichten Sie während der gesamten Schwangerschaft und der Stillzeit darauf, um ihrem Baby eine gerechte Entwicklung zu ermöglichen. Denn mit jedem Atemzug führen Sie auch ihrem Kind die Schadstoffe zu. Dies gilt auch für jeden Schluck Alkohol. Auch wenn heutzutage noch weit verbreitet ist, dass ein Glas Wein nicht schadet, werden in immer mehr Studien bekannt, dass schon ab dem Stadion des Embryos jeder Schluck Alkohol spätere Lernentwicklungsschäden bescheren kann. Auch Organversagen und Missbildungen können vom Alkohol rühren.

Die 9. SSW (9.Schwangerschaftswoche) – Leben für zwei

Auch wenn es noch sehr unwahrscheinlich ist, dass Sie schwanger aussehen, können Ihnen jetzt die Hosen schon zu eng werden. Ab Anfang der 8. SSW beginnt die Verdauung schwerer zu arbeiten, was oftmals zu Blähungen führt. Bevor die Luft aus dem Körper entfliehen kann, sammelt sich diese im Bauch und kann auch Krämpfe hervorrufen. Seien Sie deshalb aktiv und machen Sie Sport. Doch übertreiben Sie es nicht, denn auch in der 9. SSW kann es noch dazu kommen, dass Sie unter Schnellatmigkeit leiden. Gehen Sie häufiger spazieren, gehen Sie schwimmen. Und achten Sie auf eine gesunde Ernährung mit leicht verdaulichen Lebensmitteln.

Grade im ersten Trimester ist zudem auf eine gute Hygiene zu achten, denn durch die Hormonumschwünge, die den Scheideneingang weich werden lassen, bekommen Pilze einen guten Nährboden.

Da Sie jetzt ihr Baby bestimmt im ersten Ultraschallbild gesehen haben, werden Sie besser verstehen können, welch empfindliches Leben sich entwickelt. Darum überlegen Sie auch bei der nächsten Reiseplanung unbedingt, in welches Land es gehen soll. Manche Länder benötigen eine spezielle Impfung, die allerdings nicht in der Schwangerschaft anzuraten ist. Nutzen Sie lieber einen Heimaturlaub, oder fahren Sie in eines der europäischen Nachbarländern, um im Notfall eine gute ärztliche Versorgung zu bekommen.

Gehen Sie auf ihre Schwangerschaft ein und folgen Sie den Zeichen, die ihr Körper Ihnen mitteilt. Dies führt oft zu den einfachsten Schwangerschaften und erhöht auch die Chance direkt nach der Geburt wieder schnell fit zu sein.

Mehr zum Thema
Zeitung.de 1996 - 2020 - Impressum & Datenschutz