Probleme mit dem Ischias in der Schwangerschaft

Probleme mit dem Ischias sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit. Grund dafür ist der wachsende Babybauch und die dadurch für den Körper ungewohnte Verlagerung des Schwerpunkts. Für den Gesäßmuskel stellt diese Veränderung eine hohe Anforderung dar.
Wenn er die durch eine Schwangerschaft entstehenden Belastungen nicht mehr stemmen kann, treten Schmerzen am Ischias auf. Das wachsende Baby drückt oft zusätzlich auf den Ischiasnerv, wodurch sich die Beschwerden meist verstärken.

Ischiasschmerzen in der Schwangerschaft – Schonung ist suboptimal

Vermutlich fällt es den meisten werdenden Müttern, die in der Schwangerschaft an Ischiasschmerzen leiden, schwer, sich ausreichend zu bewegen. Lange Ruhephasen sollten aber gerade jetzt möglichst vermieden werden. Der Grund: Durch Ruhe verstärken sich die Verspannungen und damit auch die Schmerzen.

Linderung verschaffen bei Beschwerden mit dem Ischias in der Schwangerschaft vor allem schonende und ganzheitliche Bewegungen wie Wassergymnastik. Unter Umständen können auch für schwangere Frauen geeignete Medikamente zum Einsatz kommen, jedoch sorgen diese nicht immer für eine vollkommene Schmerzfreiheit. Spätestens nach der Geburt des Kindes gehen die Ischiasschmerzen meist vollständig zurück. Wichtig ist während der Schwangerschaft aber dennoch eine konsequente medizinische und physiotherapeutische Behandlung der Ischiasprobleme, um der Entstehung von chronischen Ischiasschmerzen vorzubeugen.

Tipps gegen Beschwerden des Ischias in der Schwangerschaft

Schmerzen am Ischias in der Schwangerschaft lassen sich mit einigen Hausmitteln durchaus lindern. Zwar wirken sie nicht bei jeder werdenden Mutter gleichermaßen erfolgreich. Hilfreich bei Ischiasbeschwerden in der Schwangerschaft sind zum Beispiel:

warme Bäder
Wärmflasche
aufgewärmtes Kirschkernkissen
Massagen

Grundsätzlich gilt: Hat die schwangere Frau bereits mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen, dann ist eine zusätzliche Wärmezufuhr in der Nähe des Bauchs nicht ratsam, da diese Wehen anregen kann. Langes Sitzen sollte vor allem bei vorhandenen Rückenschmerzen unbedingt vermieden werden, ist es dennoch nicht umgehbar, dann helfen gepolsterte Unterlagen gegen weitere Verspannungen.

Gegen Ischiasbeschwerden in der Schwangerschaft hilft sanfter Sport

Die Selbstheilungskräfte können während der Schwangerschaft durch Akkupunktur, Schwangerschaftsgymnastik sowie Schwangerschaftsyoga aufgrund der Energieeinflüsse und der Wahrnehmung des eigenen Körpers in positiver Weise unterstützt werden.

Trotz aller Tipps und Hausmittel wird es aufgrund der körperlichen Veränderungen während einer Schwangerschaft nicht ausbleiben, dass es zu Ischiasschmerzen kommt.

Mehr zum Thema
Zeitung.de 1996 - 2020 - Impressum & Datenschutz