Feng Shui für den Garten

Feng Shui bedeutet übersetzt: „Wind und Wasser“. Beide Naturgewalten können entweder einen Boden ernähren oder ihn ertränken. Wer seinen Garten nach Feng Shui ausrichten möchte, muss sich an Jahrtausende alte Lehren aus fernöstlichen Ländern orientieren. Durch die bewusste Gestaltung mit Feng Shui, kann ein Gartenbesitzer Seele und Geist zur Ruhe kommen lassen.

Grünflächen müssen nach elementaren Prinzipien chinesischer Priester ausgerichtet und aktive Phasen zwischen erholsamen erschaffen werden. Für die Umsetzung können das Bagua- Raster oder die grundlegenden Lehren der 5 Elemente helfen. Hierzu gehört unter anderem der Fluss des Chis oder die Yin& Yang Kräfte.

Im Garten Feng Shui schaffen

Eine Methode einen Garten der Feng Shui Lehren zu gestalten ist, die Beachtung der 5 Elemente. Hierzu gehören Wasser, Feuer, Holz, Erde und Metall. Jedes Element besitzt unterschiedliche energetische Quellen, wodurch wiederum verschiedene Lebensbereiche unterstützt werden.

Feng Shui ist nicht zu sehen, es ist eher ein Lebensgefühl. Wird ein Garten nach Feng Shui Regeln ausgerichtet bedeutet das, Freude auf den täglichen Rundgängen. Um diese Methode anzuwenden, ist es nicht erforderlich, ein Experte auf diesem Gebiet zu sein. Der Besitzer braucht nur einen gesunden Menschenverstand und er sollte sich darauf einlassen, sich seiner eigenen westlichen Traditionen zu besinnen.

Feng Shui hat die Bedeutung, sehr viel positive Energie durch sämtliche Bereiche eines Gartens zuziehen und zwar in sanften Bahnen. Feng Shui fasziniert oder polarisiert die Menschen. Diejenigen, die auf die Kraft der fernöstlichen Lehre vertrauen, gestalten danach entweder ihren Wohnbereich oder eben ihren Garten.

Das Bagua- Raster

Bagua steht für Reichtum und wird durch Holzelemente ausgedrückt. Hierzu dienen zum Beispiel der Dachwurz oder Sukkulenten, die Geld auf das Konto bringen sollen. Zudem ist Wasser nötig, welches ein Symbol für Wohlstand ist. Im vorgesehenen Bereich muss es dazu nicht ein ganzer Teich sein, es genügen schon ein Wasserspiel oder ein kleiner Springbrunnen.

Wer sich dazu einen Nutzgarten wünscht, sollte unbedingt diesen Bereich auswählen. Den Abschnitt Ruhm unterstützen besonders extravagante Blickfänge, die die Farben Rot und Gold beinhalten müssen. Aber auch kräftige rot blühende Pflanzen wie zum Beispiel die Rose, kann helfen das Selbstbewusstsein zu stärken.

Ein neunteiliges Raster kann helfen, den Garten in unterschiedliche Lebensbereiche einzuteilen. Hierzu gehören:

  • Partnerschaft
  • Karriere
  • Reichtum
  • Kinder
  • Zentrum
  • Familie
  • hilfreiche Freunde
  • Ruhm
  • Wissen

Der Bereich Partnerschaft kann mit einer gemeinsamen Lieblingspflanze ausgestattet werden. Es dürfen jedoch auch ein kleines Gartenhaus oder eine romantische Bank sein. In diese Umgebung setzt der Gartenbesitzer am besten Schleierkraut (Gypsophila paniculata) oder Lavendel (Lavandula angustifolia). Zudem helfen einige Rosen, sodass das Ganze für harmonische Zweisamkeit steht.

Das wohl wichtigste Element ist Erde. Hier dürfen die entsprechenden Farben wie Ocker, Braun oder Beige nicht fehlen. Der Bereich der Richtung Osten liegen muss, dient als Rückzugsort oder Treffpunkt für die gesamte Familie.

Ideal ist ein großer Tisch, an dem sich alle versammeln können und zudem bietet sich so eine perfekte Sitzgelegenheit. Diese sollte dazu passend aus Holz sein und da das Feuer- Element das Holz- Element nährt, würde ein Grill zur Perfektion beitragen.

Beim Bagua- Raster geht es vor allem um die Lebenskraft. Von diesem Bereich aus, sollten sämtliche positive Energien in die anderen angelegten Bereiche fließen. Die Fläche darf offen gestaltet werden, hierzu wären Kies oder Rasen von Vorteil.

Kleine ausgesuchte Accessoires aus Terrakotta, Stein oder Keramik unterstreichen das Erdverbundene. Der nächste Abschnitt steht für Kinder und besteht aus dem Metall- Element. Hierzu gehört alles, was einer intensiven Pflege bedarf. Viele bauen in diesem Bereich ein Gewächshaus, worin neue Pflanzen gezogen werden könnten.

Planung und Gestaltung nach 5 Elementen

Feng Shui kann in jedem Garten entstehen, um diesen zu einem Ort der Regeneration werden zu lassen. Die größte Aufgabe besteht darin, eine Harmonie zwischen Umgebung und den darin lebenden Menschen zu erreichen.

Positive Kräfte müssen gestärkt, negative Kräfte sind zu meiden. Alle 5 Elemente sollten im Einklang stehen, nur so ist ein optimaler Energiefluss garantiert. Ein Garten kann für jeden zu einer wahren Ruhe Oase werden. Er dient als eine Art Ausgleich für den stressigen Alltag und die Feng Shui Gartengestaltung kann somit zum Wohlbefinden beitragen.

Diejenigen, die gerade ein geeignetes Grundstück für sich suchen, können darauf achten, ob der Garten die Möglichkeiten bietet, die für Feng Shui nötig sind. Besser ist es, wenn der Vorbesitzer schon einige Vorarbeit geleistet hat. Fakt ist, nahezu jedes Grundstück ist für eine harmonische Gestaltung ausgelegt.

Was ist erlaubt und was nicht?

Nach der chinesischen Gestaltungslehre Feng Shui, kann ein Garten so gestaltet werden, dass der Energiefluss positiv verbessert wird. Mehr und mehr spielt Feng Shui bei der Gartengestaltung eine Rolle. Zentral sind hierbei 5 Elemente wichtig, Erde, Wasser, Metall, Holz und Feuer, die in Einklang gebracht werden müssen.

Jedem Element müssen bestimmte Farben, Formen, Pflanzen und Materialien zugeordnet werden. Die Ausrichtung des Gartens in Relation zum Haus ist das Wichtigste. Hierbei bestimmt die Tatsache, welches Element dominant ist. Östlich und südöstlich muss es etwas aus Holz sein. Besonders gut eignen sich daher, schlanke, hochwachsende und rankende Pflanzen. Als Beispiel ist der Bambus ein gutes Element, er fügt sich nicht nur perfekt ein, sondern dominiert mit seiner geraden und hochstrebenden Form.

Gute und schlechte Farben entsprechend den Himmelrichtungen

Farben verstärken die Elemente. Für sich allein gibt es keine Farbe, die schlecht oder gut ist. Es sind Farbkombinationen, die bei Feng Shui Glück oder Unglück bewirken. Es gibt genügend Farben und somit auch Kombinationsmöglichkeiten, damit jeder Gartenbesitzer seinen persönlichen Geschmack bei der Bepflanzung mit einbringen kann. Hier einige Farbtipps:

HimmelsrichtungElementgute Farbeschlechte Farbegünstige Farbe
SüdenFeuerRot, OrangeSchwarz, BlauGelb, Grün
NordenWasserSchwarz, BlauMetallicGelb, Beige
OstenHolzGrün, BraunWeiß, MetallicSchwarz, Blau
WestenMetallWeiß, GrauRot, OrangeMetallic, Gelb
SüdostenHolzHellgrünGrau, WeißHellblau
SüdwestenErdeGelb, BeigeGrün, BraunRot, Orange
NordostenErdeGelb, BeigeGrün, BraunRot, Orange

Für außerordentliches Glück stehen hierbei die Farben Zinnoberrot gepaart mit Gold. Dunkles Purpur zusammen mit Gold oder Silber und Schwarz in Kombination mit Weiß. Den Kombinationsmöglichkeiten sind so gut wie keine Grenzen gesetzt, es stellt sich nur die Frage, welcher Bereich in welcher Himmelrichtung aktiviert werden soll.

Das Ziel eines Feng Shui Garten besteht darin, positive Energien zu stärken und negative zu verringern. Um dieses zu erreichen müssen allerdings einige Voraussetzungen Beachtung finden. Dazu zählt, dass auf künstliche Schutz- und Düngemittel verzichtet wird.

Zudem sollte ein Garten mit Feng Shui Ausrichtung nicht nur Nahrung, sondern wenn es geht, zusätzlich Arzneien liefern. Der Gärtner muss berücksichtigen, dass einheimische Pflanzen ebenso genutzt werden können.

Die genaue Strukturierung führt nicht dazu, dass der Garten eine gut durchdachte Unterteilung erfährt, sondern dass er auch optisch vergrößert wird. Das Motto bei diesem Unterfangen lautet: weniger ist mehr. Überladene Flächen lassen keinen Raum für Entspannung und persönliche Entfaltung.

Wege anlegen

Der wohl wichtigste Faktor bei einem Feng Shui Garten sind die Wege. Der Besitzer muss sie bewusst anlegen und, wenn möglich, sollten sie auch nicht zu lang oder zu gerade sein. Auch dürfen Wege nicht zu kurvenreich erscheinen, denn ein rasches Begehen ist Voraussetzung. Zudem sollten Wege so natürlich wie irgend möglich aussehen.

Bedeutung der unterschiedlichen Zonen

Karriere: Der Norden, sowie das Element Wasser werden symbolisiert. Dazu passen geschwungene Wege, Pflanzen mit fließenden, hängenden Formen und der wichtigste Punkt ist rauschendes Wasser. Gut passen würden Gewächse wie zum Beispiel Orchideen und/ oder Glockenblumen.

Beziehung und Partnerschaft: Der Südwesten als Himmelrichtung ist entscheidend und das Element ist Erde. Hierzu sollten es am besten quadratische Blumenbeete sein, worin gelbe und rote Blumen gepflanzt werden. In Frage kommt im Übrigen auch ein Steingarten, der ebenfalls mit diesen Farben bepflanzt wird. Dahlien sind besonders empfehlenswert.

Familie und Gesundheit: Dieser Teil des Gartens gehört zum Element Holz und der Himmelsrichtung Osten. Idealerweise findet sich dort eine Sitzgelegenheit, wo Geselligkeit stattfinden kann. Wasser unterstützt diesen Ort und es sollten stark wachsende Pflanzen gewählt werden, wie beispielsweise Bambus oder Magnolie.

Reichtum und Finanzen: Das Segment ist im Südosten anzulegen und es verlangt nach kräftigen Pflanzen und Holz. Hier ist ein Ort auszuwählen, welcher gute Lichtverhältnisse bietet und wo es eine Wasserquelle gibt, wie einen Springbrunnen. Es dürfen Blumenkästen sein, in denen sich Gladiolen, Geranien oder andere Hängepflanzen befinden.

Tai Chi Zentrum: Dieser Bereich steht für Lebenskraft, wobei er die Lebensmitte darstellt. Zentrum ist das Element Erde und für einen freien Energiefluss kann eine Wiese dienen, die von Kiesel- oder einer Sandfläche unterbrochen wird. Als geometrische Ornamente bieten sich ein Labyrinth, eine Spirale, ein Springbrunnen oder ein rundes Beet mit einer Statue an.

Hilfreiche Menschen: Die Himmelsrichtung ist der Nordwesten und dieses Feld steht für Unterstützung von außen. Skulpturen oder andere Gegenstände sind hier nicht zu finden. Stattdessen darf es eine kleinere Sitzecke sein und gold- silbern schimmernde Blumen. In Frage kommen hier Tulpen, Narzissen und auch kleine Bäumchen. Erlaubt sind bestenfalls kleinere Metallklangspiele oder ein Anhänger aus Metall.

Kinder und Kreativität: Der Bereich steht für Kinder und muss in Richtung Westen weisen. Das Element ist Metall und perfekt ist es hier ein Spielplatz, ein Sandkasten, Schaukel oder ein Klettergerüst. Als Bepflanzung empfehlen sich Buchskugeln, Zier- und/ oder Obstbäume. Des Weiteren empfehlen sich kleine Gemüsebeete und Beerensträucher.

Ausbildung und Wissen: Der Nordosten und das Element Erde gehören hierzu. Die Farben sind Gelb, Orange und Braun. In diesem Bereich gilt es eine Sitzecke anzulegen und unterstützend wirkt ein Steingarten.

Anerkennung und Ruhm: Der Bereich lässt sich ausschließlich mit der Feuerenergie des Südens gestalten. Rote Farben müssen dominieren, zudem ist es der ideale Ort für einen Grill. Kostbare Gegenstände sollten sich hier finden und duftende Pflanzen wie Flieder, Rosen und Jasmin sind zu empfehlen. Als Accessoires dienen Lampen oder andere Gegenstände, die eine starke Beleuchtung in diesem Segment zulassen.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum