Bügeleisen reinigen – so geht es einfach

Neue Besen kehren gut, dass gilt auch in Sachen Bügeleisen. Bei etlichen Textilien entfällt das Bügeln zwar heute gänzlich, ein Bügeleisen sollte jedoch in keinem Haushalt fehlen. Ist das Gerät noch neu, gleitet es fast von allein über die Wäsche.

Sämtliche Geräte, die in einem Haushalt benötigt werden, müssen regelmäßig einer Reinigung unterzogen werden, umso länger hat der Nutzer Freude daran. Zudem reduzieren perfekt gepflegte und von Verschmutzungen befreite Bügeleisen den Energiebedarf um einiges. Leider ist mit der Zeit aber auch das beste Bügeleisen verschmutzt, dann ist eine Reinigung fällig.

Gewusst wie – Bügeleisen reinigen leicht gemacht

Bei einem Dampfbügeleisen ist es recht einfach festzustellen, wann gereinigt werden muss. Leicht sind weiße Kalkränder auf der Unterseite zu erkennen, die auf eine Verschmutzung hinweisen. Damit es nicht zu Flecken auf der gewaschenen Wäsche kommt, ist es an der Zeit den alten Glanz wieder herzustellen.

Der Handel bietet zwar diverse chemische Varianten von Reinigungsmitteln an, hier sollte der Nutzer allerdings Vorsicht walten lassen. Handelt es sich nämlich um eine Stahlsohle bei dem betreffenden Eisen, reicht ein handelsüblicher Backofenreinigungsspray. Ist die Sohle aus Aluminium gefertigt, darf dieser nicht zur Anwendung kommen, durch etwaige Inhaltsstoffe verfärbt sich Aluminium schwarz, was wiederum der Wäsche nicht zugutekommt.

Einfacher ist das Entkalken, mit altbewährten Hausmittelchen die dem Schmutz an den Kragen rücken. Zitronensaft (frisch oder konzentriert) eignet sich bestens. Das nur lauwarme Bügeleisen, mit einem Tuch welches mit Zitronensaft oder Zitronensäure beträufelt wurde, mit kreisenden Bewegungen bearbeiten. Kurz einwirken lassen und mit einem fusselfreien Tuch blank polieren.

Salz, Essig, Wachskerze und Co.

Nach der Reinigung mit Zitronensaft kann der Nutzer einen angenehmen Nebeneffekt erreichen, denn beim nächsten Bügeln wird der Zitronenduft auf die Wäschestücke übertragen. Wer es lieber duftneutral mag, sollte die Bügeleisen Reinigung mit Hilfe von Salz vorziehen.

Salz auf einen Wattebausch streuen und die Sohle des Eisens damit einreiben. Nicht nur eventuelle Schmutzreste auf der Unterseite verschwinden, sondern das Bügeleisen erhält auch die normale Gleitfähigkeit zurück. Anders verhält es sich, wenn zu heiß gebügelt wurde, hierbei kann es dazu kommen, dass sich eingebrannte Textilreste auf der Bügeleisensohle festsetzen.

Um diese Flecken wieder effektiv zu entfernen, hilft eine Wachskerze weiter. Einfach die Kerze um ein Tuch wickeln und die heiße Sohle damit einreiben. Vorsicht es besteht Verbrennungsgefahr! Wer die kalte Bügeleisen Reinigung vorzieht, kann sich mit Hilfe eines Radiergummis weiterhelfen. Übrigens: mit dieser Methode lassen sich Schmutz und Eingebranntes leicht entfernen.

Ist das Bügeleisen trotz aller Vorsicht mit Plastik oder einer Kunstfaser in Berührung gekommen, nicht gleich an die Entsorgung denken, auch hier hilft ein Trick weiter. Das Gegenmittel befindet sich in jedem Haushalt, es handelt sich um das gute, alte Haushaltswunder Essig. Kombiniert mit einem Mikrofasertuch oder einem handelsüblichen Haushaltsschwamm lässt sich das Eisen wunderbar reinigen.

Drei wichtige Schritte zu diesem Reinigungstrick:

  • Mikrofasertuch oder Schwamm gut mit Essig tränken
  • Bügeleisen für 10 bis 15 Minuten darauf stellen
  • Sohle mit einem Topfschwamm abreiben

Dampfbügeleisen reinigen und entkalken

Dampfbügeleisen sind nicht nur praktisch, sondern gehören mittlerweile auch zu den günstigen Haushaltsgeräten. Vorteil: auch noch so krause Wäsche wird binnen weniger Minuten wieder glatt.

Leider neigen diese Bügeleisen auch zum Verkalken, dass betrifft nicht nur die Düsen selber, sondern vielfach auch die modernen Dampfstationen. Der Nutzer merkt leicht, wann eine Reinigung fällig ist. Beim Bügel hinterlässt das Gerät kleine, weiße Krümelchen auf der Wäsche oder das Eisen dampft einfach nicht mehr richtig.

Natürlich erscheint es deutlich besser, diesen Vorgang erst gar nicht eintreten zu lassen, sondern eine regelmäßige Reinigung der Bügeleisensohle vorzuziehen. Hausfrauen und Hausmänner können diesen Aufwand minimieren, wenn von Beginn an, destilliertes Wasser anstatt normales Leitungswasser genutzt wird. Wem die Alternative zu kostenintensiv erscheint, kann auf das Kondenswasser aus dem Wäschetrockner oder auf gefiltertes Wasser zurückgreifen.

Bügeleisen reinigen mit Entkalker

Moderne Bügeleisen zeigen in der Regel an, wann es Zeit für eine Reinigung ist. Sei es mit einem Blinklicht oder einem akustischen Signal, die Düsen sind verstopft und müssen vom Kalk befreit werden. Abwarten ist eher kontraproduktiv, denn hohe Energiekosten sind das Ergebnis.

Eine relativ einfache Reinigung verspricht eine Anti – Kalk – Kartusche, die in manchen Geräten verbaut wurde. In diesem Fall auf das Signal warten und:

  • Kartuschen Fach öffnen
  • alte Kartusche entnehmen
  • Gummikappe der neuen Kartusche abziehen
  • neue Kartusche ins Fach drücken, bis sie einrastet
  • Deckel schließen und weiterbügeln

Wem die Kartusche bei seinem Bügelweisen fehlt, bedient sich eines handelsüblichen Entkalkers. Verbraucher können diesen in einem Drogeriemarkt oder einem gut bestückten Supermarkt erwerben. Angeboten wird der Entkalker in Pulver – oder in flüssiger Form.

Flüssigentkalker haben den entscheidenden Vorteil, dass sie im Vorfeld nicht erst mühsam in eine flüssige Form gebracht werden müssen. Allerdings ist darauf zu achten, dass der Entkalker nur bei vollständig erkalteten Bügeleisen angewendet werden darf. So geht es:

  • Netzstecker ziehen
  • Wassertank vollständig entleeren
  • flüssigen Entkalker in den Wassertank füllen
  • Bügeleisen ans Stromnetz schließen und höchste Stufe wählen
  • einige Dampfstöße verursachen, so gelangt die Flüssigkeit auch in die Dampfkanäle
  • Frischwassersprühfunktion nicht vergessen
  • Dampfbügeleisen ausstellen und für rund 15 Minuten ruhen lassen
  • das Gerät wieder aufheizen und wieder einige Dampfstöße abgeben. Gelöste Kalkpartikel kommen aus den Düsen.
  • Prozedere so oft wiederholen, bis kein Schmutz mehr austritt.
  • Wassertank vollständig entleeren und gut ausspülen, bis sämtliche Reste des Entkalkers entfernt sind.
  • Unterseite des Eisens mit einem feuchten Tuch gut abwischen, eventuelle Kalkflecken entfernen.
  • Bügeleisen gewissenhaft abtrocknen, damit keine neuen Flecken entstehen.

Bügeleisen mit Essig reinigen

Natürlich kann der Nutzer bei der Dampfbügeleisen Reinigung vollständig auf Chemie verzichten, auch hier bieten sich Hausmittel an. Am einfachsten gelingt das Bügeleisen reinigen mit Essig, Essigessenz oder Zitronensäure.

Wichtigstes Kriterium bei der Handhabe mit Essig ist, die Flüssigkeit nie pur, sondern im Mischungsverhältnis 1:1 mit Leitungswasser anwenden. Als Beispiel: 100 ml Essig auf 100 ml Wasser. Die Prozedur verhält sich gleich einem Entkalker, auch hierbei die Dampfstöße und die spätere gründliche Reinigung des Wassertanks nicht vergessen.

Auch mit Hilfe von Amidosulfonsäure (kann ohne Probleme über das Internet bestellt werden) lassen sich Bügeleisen leicht reinigen. Nachteil: das Pulver wirkt ätzend auf die Schleimhäute, aus diesem Grund bitte nur mit Handschuhen und Schutzbrille arbeiten!

Bügeleisen reinigen – Geheimtipp Alufolie

Neben den schon genannten Reinigungsvorgängen, darf einer nicht vergessen werden, nämlich den mit Aluminiumfolie. Gerade bei schwierigen Flecken auf einem Eisen ist Alu ein echter Geheimtipp. Folgende Schritte sind nötig:

  • ein Stück Alufolie (circa A3 bis A4 groß) auf das Bügelbrett legen
  • Bügeleisen erwärmen, wenn möglich höchste Stufe
  • Alufolie wie ein normales Wäschestück bügeln
  • Schmutz verteilt sich auf dem Metall und haftet daran fest

Um sämtlichen Schmutz zu entfernen, kann es möglich sein, dass dieser Schritt wiederholt werden muss. Eventuelle Reste mit einem trockenen Papiertuch eliminieren.

Schnelle Bügeleisen Reinigung mit Backpulver

Lästiger Schmutz am Eisen kann mit dem bloßen Auge, aber auch an der verlorenen Gleitfähigkeit erkannt werden. Tatsächlich eignen sich diverse Hausmittel zur Reinigung, dazu zählt Backpulver. Hierzu das Bügeleisen leicht erwärmen und Backpulver mit Hilfe eines feuchten Tuches auf der Sohle verteilen.

Nachdem der Schmutz entfernt wurde, einfach mit einem feuchten Lappen nachwischen. Essig, Zitrone, Backpulver, als auch Alufolie kosten nicht viel und befinden sich normalerweise in jedem Haushalt. Auch Produkte aus dem Handel eignen sich bestens, sollten jedoch nur strikt nach Herstellerangaben zur Anwendung kommen.

Zudem sind die Mittel je nach Marke kostengünstig und in der Regel universell anwendbar. Die Reiniger wirken ebenso bei Rost und hartnäckigen Verschmutzungen, aber auch bei eingebrannten Flecken oder Stoffresten. Vorteile der Bügeleisen Reiniger: sie funktionieren bei sämtlichen Geräten, egal, ob es sich um ein herkömmliches Bügeleisen oder ein Dampfbügeleisen handelt.

Bei letzterem verhilft die Verwendung von destilliertem Wasser zu mehr Freizeit, denn Kalk kann so erst gar nicht entstehen, die Flüssigkeit enthält keinen Kalk. Bei Leitungswasser nicht warten bis sich weiße Kalkablagerungen zeigen, sondern in regelmäßigen Abständen das Bügeleisen reinigen.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum