Mascara für verführerische Wimpern

Für ein schönes und formvollendetes Augen-Make-up gehört die allseits beliebte Mascara einfach dazu. Auch in der Drogerie finden sich von jeder Marke mindestens 5 verschiedene Mascara-Varianten an, die entweder mehr Volumen, Länge oder Dichte versprechen. Dennoch hält noch lange nicht jede Mascara das, was sie verspricht. Nur allzu oft wird entweder kein Effekt erzielt, oder genau das Gegenteil erreicht: Fliegenbeine, bei denen die Wimpern zusammenkleben und alles andere als vorteilhaft wirken. Ein genauer Blick auf das Angebot kann also lohnen.

Die Königin der Mascara

Viele Anwenderinnen wird es brennend heiß interessieren, welche Mascara auch wirklich gewünschte Resultate erbringt. Dabei muss zunächst zwischen den Drogeriemarken unterschieden werden. Neben Max Factor finden sich auch Produkte von

  • Maybelle
  • Manhattan
  • Catrice
  • Essence
  • P2
  • Alverde

und dergleichen in den Make-up-Regalen an. Bunte Verpackungen, unterschiedlichen Bürstchen und auch Farben locken Beauty-Begeisterte an. Dabei wird mit Werbeversprechen nicht hinter dem Zaun gehalten. Von „2000 Calories“ bis hin zu „Colossal Volume“ oder „Mega Manga“ gibt es verschiedene Varianten, die mit Vitaminen, verschiedenen Düften oder Fieberglasfasern versehen sind, um derartige Ergebnisse erschaffen. Oder etwa nicht?

Der Mascara-Test bringt erste Erkenntnisse

Zwar werden im Handel die einzelnen Produkte für eine Vorschau in den Regalen ausgestellt, dennoch können diese keine wirkliche Aussage für die anschließende Arbeit an den Wimpern erbringen. Der Test in den eigenen vier Wänden schafft hingegen mehr Erkenntnis – alternativ können auch Rezensionen im Internet weiterhelfen.

  • 2000 Calories von Max Factor – diese Mascara sorgt mit einer auffallenden Verlängerung der Wimpern, die auch Volumen verschafft. Anwenderinnen betonen, dass diese Mascara weder abfärbt noch im Laufe des Tages abbröckelt. Hinweis: die Version in Waterproof soll allerdings enttäuscht sein, da das Ergebnis nicht den gleichen Effekt erbringt und auch beim Abschminken Schwierigkeiten verursacht.
  • Colossal Volum Express von Maybelline – die gelbe Mascara fällt bereits von Weitem auf und bietet mit ihrer großen Tuschbürste einen Auftrag ohne Verklumpungen.
  • Miss Manga Mega Volumen Mascara – Wimpern wie eine Manga-Figur? Das kann sich lohnen, denn mit dem Bürstchen erscheint es tatsächlich so, als ob nach dem Auftrag einzelne Wimpern eingefügt wurden. Ein genauer Blick lohnt daher.
  • Glamour Doll von Catrice – eine Mascara zum kleinen Preis: die kann doch nichts taugen! Diesen Gedanken sollten Interessierte schnell beiseite schieben, denn mit der gelungenen Gummibürste lässt sich einfach Fülle und Länge erzeugen. Tipp: die Waterproof-Variante soll laut Testerinnen zuverlässiger sein.
  • Get Big Lashes von Essence – mit dieser Mascara sollen dichtere Wimpern erreicht werden. Das Ergebnis ermöglicht einen Triple-Black-Effect, dennoch ist Vorsicht geraten, können schnell Fliegenbeine aufgebaut werden. Bei sorgfältiger Arbeit verspricht diese Wimperntusche hingegen einen sensationellen Auftritt.
  • Schwungverlängerung von Alverde – der Name ist etwas unspektakulärer, wird aber Fans der Naturkosmetik sicherlich erfreuen. Mit dieser Mascara lassen sich schöne lange Wimpern zaubern, die zudem natürlich wirken.

Ist teurere Mascara wirklich besser?

Über diesen Passus streiten sich Anwenderinnen. Während einige auf Artdeco, Benefit, Annayake, Dior oder Mac schwören, reichen anderen wiederum vollkommen die Produkte aus der Drogerie aus. Eine Frage bleibt dennoch offen: erbringen die Highend-Varianten wirklich sichtbarere Ergebnisse?

Laut verschiedenen Kundenmeinungen sind die Marken-Mascara tatsächlich besser – allerdings finden sich auch in der Drogerie erstaunliche Wimpertuschen an, die es locker mit Lancome, Clinique oder Shiseido aufnehmen können. Mit deiner guten, günstigen Lash-Mascara kann demnach ebenso ein umwerfendes Augen-Make-up erzielt werden. Hier unterscheiden sich die Waren faktisch im Grundpreis – jeder Beauty-Junkie sollte selbst entscheiden, welche Mascara für sich selbst die beste ist und hervorragende Ergebnisse offeriert.

Wie setze ich die Mascara bei der Make-up-Routine ein?

Es finden sich immer wieder neue Beauty-Hacks an, die auch die Mascara einbeziehen. Leider werden beim Auftrag der Wimperntusche gern gravierende Fehler begangen, die zu Verfärbungen, Farbunfällen oder eben Fliegenbeinen führen können.

Waterproof ersetzen
Viele nutzen gern wasserfeste Mascara – doch was ist zu tun, wenn es von der Lieblings-Mascara keine Waterproof-Variante zu kaufen gibt? Ganz einfach: die normale Mascara wie gewöhnlich auftragen und nach dem Antrocknen eine weitere mit Waterproof-Effekt auftragen. Das Ergebnis zeichnet sich besser aus, auch an stressigen Tagen.

Hilfe, die Mascara ist eingetrocknet!
Die Mascara ist fast leer oder gar eingetrocknet, aber eine Alternative fehlt? In diesem Fall wird einfach die Wimperntusche für eine Weile in ein Gefäß mit heißem Wasser gestellt. Der Rest verflüssigt sich durch die Wärme und kann noch genutzt werden.

Fliegenbeine in den Griff bekommen
Besonders bei frischer Mascara kann ein Farbüberschuss auf den Wimpern landen. Daher sollte die Wimpernbürste bei den ersten Anwendungen in einem Kosmetiktuch abgestreift werden. Es geht allerdings noch anders: mit einer Zahnbürste kann die überschüssige Mascara ganz einfach abgenommen werden. Weiterer Effekt: die Wimpern wirken definierter.

Hinweis: für diese Arbeit ist eine neue und ungenutzte Bürste zu verwenden, da es ansonsten zu Augeninfektionen kommen kann.

Perfekter Auftrag
Wie die Mascara gehalten wird, macht viel aus. Deshalb sollten Anwenderinnen darauf achten, dass das Bürstchen möglichst waagerecht an die Wimpern gelangt. Nun wird in Zick-Zack-Bewegungen die Wimperntusche nach oben gezogen – damit lässt sich ein praktisches Ergebnis erzielen, welches alle Wimpern einbezieht.

Mascara – diese Sünden bleiben nicht immer verborgen
Eigentlich soll die Mascara das Finish eines jeden Augen-Make-ups darstellen, dennoch kann es hin und wieder zu einem Fauxpas kommen, der sich nur schwierig ausbügeln lässt.

Base nicht vergessen
Tragen Nutzer vor der eigentlichen Mascara eine gute Base auf, so wird eine gute Unterlage erreicht. Diese Base umhüllt die Wimpern und sorgen dafür, dass die Mascara mehr Halt erhält.

Wattestäbchen parat halten
Oje, ein Pünktchen hier und ein Pünktchen dort. Diese zeichnen sich vor allem gern auf dem beweglichen Augenlid oder am unteren Wimpernkranz ab. Damit diese Fehler schnell beseitigt werden können, das Grundergebnis allerdings nicht verwischt wird, kann mit Wattestäbchen gearbeitet werden. Diese nehmen die Farbkleckse ideal auf, sodass vom Malheur nichts mehr zu erkennen ist.

Es gilt wohl als eine der größten Make-up-Sünden, sich abends nicht abzuschminken. Nicht nur, dass das Aussehen am nächsten Morgen recht fatal ausfallen kann – die Augen können durch diese Prozedur auch leiden, was zu Infekten oder Entzündungen führen kann. Daher ist ein guter Make-up-Entferner, der auch wasserfeste Produkte aufnimmt, ideal. Anschließend, die Augen und das Gesicht mit warmen Wasser und einer guten Creme versorgen: so ist die Haut für das Make-up am nächsten Tag gewappnet.

© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum