Barcelona-Urlaub, zwischen Kultur und Erholung

Barcelona, die zweitgrößte Stadt in Spanien, begeistert Einheimische und Touristen immer wieder. Wer Urlaub in der Landeshauptstadt von Katalonien macht, kann viel erleben. Neben dem klassischen Strandurlaub gilt Barcelona als Kulturhauptstadt. Zahlreiche Bauwerke gehören dem UNESCO-Weltkulturerbe an, dazu auch das Wahrzeichen der Stadt die nie vollendete Kirche La Sagrada Familia. Der Altstadtbereich ist einer der größten in Europa. Abgerundet wird das Stadtbild durch zahlreiche Parks und Gärten, wie dem Botanischen Garten. Erwähnt werden sollten auch die zahlreichen Shoppingmöglichkeiten in der gesamten Stadt.

Urlaub in Barcelona – Strandurlaub und Kultururlaub

#92118305 - fotolia.com - pigprox

#92118305 – fotolia.com – pigprox

Barcelona ist die Stadt, die in ihrem Stadtbezirk die meisten UNESCO-Weltkulturerben beheimatet. Um alle anzusehen sollte eine Stadtrundfahrt gebucht werden. Ansonsten steht die Altstadt als Ausgangspunkt gut da. Von hier aus kann die Mehrzahl der Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß erreicht werden.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten in Barcelonas Innenstadt

Die Innenstadt von Barcelona gilt nach wie vor als ein kulturelles Zentrum der Stadt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten befinden sich direkt in dieser.

Barri Gothic

Der historische Stadtkern zeigt einige Sehenswürdigkeiten aus dem mittelalterlichen Barcelona. Das gothische Viertel ist das älteste überhaupt im gesamten Stadtbezirk. Enge und verwinkelte Gassen prägen das Bild des Stadtviertels, eben so, wie es für die Zeit zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert bekannt ist. In dieser Zeit war Barcelona eine der vorherrschenden Seemächte der Welt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die La Catedrale. Der Bau der gotischen Kathedrale begann Ende des 13. Jahrhunderts und wurde erst kürzlich umfassend saniert. Die Kathedrale ist der Mittelpunkt, rings herum befinden sich zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die in der Geschichte der Stadt eine bedeutende Rolle spielten. Dazu gehören unter anderem das Casa de l`Ardiaca, das Palais des Erzdiakons oder das Palau Episcopal.

Planstadt Eixample

Der Stadtbezirk Eixample schließt sich oberhalb der Altstadt an. Es ist eine Planstadt, die baulich und architektonisch eine Einheit bildet. Maßgebend sind die quadratisch verlaufenden Straßen, die quadratischen Häuserblocks und die abgerundeten Häuserecken. Obwohl das Viertel recht jung ist, erst Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden ist, beherbergt es einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören die Casa Mila und die Casa Batllo, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Sie stammen beide von dem spanischen Architekten Antoni Gaudi, der nicht nur in Barcelona zahlreiche Bauwerke errichtete.

Auch das Wahrzeichen der Stadt liegt in dem Stadtbezirk: die La Sagrada Familia. Auch die bis heute noch unvollendete Kirche stammt aus der Feder von Antoni Gaudi. Sie nimmt im Planbezirk einen gesamten Häuserblock ein. Mehr als 2 Millionen Besucher kommen jedes Jahr hierher, um sich die Sehenswürdigkeit anzusehen. Der Bau begann 1892 und soll zum hundertsten Todestag Gaudis im Jahr 2026 endlich vollendet sein. Teile des Baus wurden nach und nach zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Papst Benedikt XVI. Weihte sie schon im Jahr 2010 zur Basilica minor.

Tipp: Der Besuch der Türme ist nicht im Eintritt enthalten. Beachtet werden muss auch, dass Kinder unter 6 Jahren gar nicht und Kinder unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen die Türme besuchen dürfen.

Barcelona – die Stadt der Museen

Barcelona ist Heimat von mehr als 80 Museen, sie sind thematisch sehr vielfältig. Einige sind weltweit so bedeutend, dass sie mit dem Louvre oder dem Padro in einem Atemzug genannt werden.

Fundacio Joan Miro

Das Fundacio Joan Miro ist dem gleichnamigen Künstler gewidmet. Es enthält mehr als 10.000 Werke des bekannten Künstlers. Angefangen von Gemälden und Zeichnungen über Skulpturen bis hin zu Teppichen. Wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst sind hier ebenfalls anzutreffen. In den Sommermonaten findet an jedem Donnerstag ein Konzert in den Räumlichkeiten statt. Das Museum liegt am Fuße des Hausbergs von Barcelona, dem Montjuic.

Tipp: Montags hat das Museum geschlossen. Mit der Barcelona Card erhält jeder freien Eintritt.

Picasso Museum

Picasso hat seine Berühmtheit auch der Stadt Barcelona zu verdanken. Aus diesem Grund ging ein Teil seines Nachlass an die Stadt. Diese eröffnete daraufhin ein Museum mit den Werken. Vor allem Jugendwerke des Künstlers werden in dem Kunstmuseum heute ausgestellt.

Tipp: Montags hat das Museum geschlossen. Jugendliche unter 18 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Shoppingausflug durch Barcelona

Barcelona hat sich zu einer Shoppingmetropole in Europa entwickelt. In der Stadt liegt gar eine ganze Shoppingmeile. Auf mehr als 5 km Länge findet hier jeder ein Souvenir, etwas zum Essen, Schmuck, Mode und jegliche Art von Schnick-Schnack.

Creu Coberta

Die Creu Coberta stellt den längsten Abschnitt der Shoppingmeile dar. Rund 4 km lang ist diese Straße, die mehr als 500 Geschäfte aufweisen kann. Internationale Mode wird hier genauso angeboten, wie Second Hand Mode, Lebensmittel oder Souvenirs.

Die Flaniermeile La Rambla

Die wohl bekannteste Straße in Barcelona ist die La Rambla. Sie führt von der Altstadt bis zum Hafen entlang. Sie gilt als Flaniermeile der Stadt, die sowohl Cafés, Restaurants, als auch zahlreiche Geschäfte beherbergt. Wer von dem Einkaufstrip ermüdet, sollte sich hier niederlassen und das Treiben der Bevölkerung nur einmal bestaunen. Wer Souvenirs kaufen möchte, wird hier sicher fündig. An vielen Ständen gibt es allerhand Mitbringsel. Am Ende der Straße, Richtung Hafen, befindet sich zudem ein großes Einkaufszentrum, in dem alles direkt unter einem Dach angeboten wird. Bekannt ist die Flaniermeile vor allem für seine unterschiedlichen Künstler, die hier auf die Touristen und Einheimischen warten.

Tipp: In der Mitte der La Rambla findet täglich außer an Sonntagen ein Markt statt, der neben frischen Lebensmitteln auch Klamotten, etc. anbietet.

In Barcelona die Ruhe genießen

Inmitten der sonst recht hektischen Stadt Barcelona liegen zahlreiche Parkanlagen und Grünanlagen. Seit den 80-er Jahren zeigt es sich deutlich, dass hier mehr Geld investiert wird, anstatt in Großprojekte.

Park Güell

Der Park Güell ist ein Muss für jeden Barcelona-Aufenthalt. Gaudi begann 1890 mit den Bau der Gartenstadt. Ziel war es, dass Natur und Wohnen eine Symbiose bilden. Da es jedoch nur wenig Abnehmer für Gebäude gab, wurden nur zwei der geplanten 60 Villen fertiggestellt. Im Jahr 1929, rechtzeitig zur zweiten Weltausstellung in Barcelona wurde der Park zu einem öffentlichen Platz. 1984 nahm die UNESCO es zum Weltkulturerbe auf. 95% des Parks sind kostenfrei zugängig. Der Eingangsbereich mit dem Wahrzeichen des Drachens, die Markthalle und auch die Parkbank sind kostenpflichtig. Im Park zu finden ist auch das Gaudi Museum, welches in seinem ehemaligen Wohnhaus errichtet worden ist.

Tipp: Da immer nur 400 Personen in das Monumental Zone Einlass finden, sollte eine Onlinebuchung der Eintrittskarte vorab erfolgen. Hier kann eine Zeit bestimmt werden, sodass es nicht zu langen Wartezeiten an der Tageskasse kommt.

Der Botanische Garten

Der Botanische Garten von Barcelona ist auch eine sehr schöne Parkanlage und immer einen Besuch wert. Präsentiert werden hier auf 14 Hektar Pflanzen aus der mediterranen Klimazone. Rund 1.500 Pflanzen wachsen in dem 1999 eröffneten Park. Ziel war es auch, dass hier einige Pflanzen erhalten bleiben können. Da die Parkanlage ein wenig höher liegt, kann von hier auch ein wunderbarer Ausblick über das Stadtgebiet genossen werden.

Strandurlaub in Barcelona

Neben dem großen kulturellen Angebot in Barcelona kann hier auch Strandurlaub gemacht werden. Rund 4,5 km lang ist der künstlich angelegte Strand. Er erstreckt sich in acht Abschnitte, überall befindet sich ein Sandstrand, aber alle haben unterschiedliche Ausstattungen. Die beiden Abschnitte Platja de Sant Sebatià und Platja de la Barceloneta sind zentral gelegen, sie gelten als die beliebtesten Strandabschnitte für Touristen und Einheimische. Insgesamt erstrecken sich die beiden Abschnitte auf rund 1,1 km und bieten zudem auch die Möglichkeiten für Sport, insbesondere der Bootsverleih und Segeln werden hier ermöglicht. Da die Gegend rund um Barceloneta zahlreiche Restaurants und Cafés beherbergt ist er für Touristen ideal. Familien mit Kindern sollten sich für den Strandabschnitt Nova Icaria entscheiden, da es hier um einiges ruhiger ist.

Sehenswertes rund um Barcelonas Innenstadt

Nicht nur direkt im Stadtzentrum von Barcelona gibt es einiges zu entdecken. Auch außerhalb des Zentrums sind einiges Sehenswürdigkeiten, die jeder bei einem Besuch gesehen haben sollte.

Arc de Triomf

Der Triumphbogen zählt zu den Wahrzeichen der Stadt Barcelona. Errichtet wurde er 1888, als die Weltausstellung in der Stadt war. Damals war er das Eingangstor zu eben dieser Ausstellung, die im sich anschließenden Parc de la Ciutadella stattfand.

Torre Agbar

Das Gebäude Torre Agbar ist erst zwischen 2001 und 2004 gebaut worden. Es ist zwar ein modernes Bürogebäude und Hotel, doch absolut sehenswert. Der Turm sieht von Weitem aus wie eine Wasserfontäne, das Farbenspiel zwischen blauen, roten und weißen Tönen besticht vor allem in der Dunkelheit. Das Gebäudekomplex ist 142 Meter hoch und damit das höchste Gebäude in Katalonien.

Camp Nou

Nicht nur Fußballfans sollten bei einem Barcelona Urlaub Halt am Stadtion Camp Nou machen. Es ist das größte Fußballstadion in Europa und bietet 99.354 Zuschauern Platz. Der FC Barcelona führt hier seine Heimspiele aus. Zwischendurch wird es auch für die Nationalmannschaft und international bedeutende Spiele genutzt. So wurden auch zur Europameisterschaft in Spanien hier Spiele ausgetragen. Nicht wie oft bei anderen Stadien zu erkennen, wird es aber zweckentfremdet. An spielfreien Tagen kann eine Stadionführung gemacht werden. Neben dem Stadion ist auch ein Museum, welches die Geschichte des Vereins mit den zahlreichen Titeln erzählt. 1957 wurde nach einem dreijährigen Bau das Stadion eröffnet. Für die nahe Zukunft ist ein teurer Umbau geplant, bei dem auch das Zuschauervolumen noch einmal um gut 15.000 erweitert werden soll.

Tipp: Wer Karten für ein Spiel erwerben möchte, sollte es online buchen. Auch für eine Stadionführung gilt dieses, da es ansonsten zu Wartezeiten kommen kann.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum