Kohlsuppendiät – Crashdiät mit der Magischen Suppe?

Viele Diäten versprechen eine schnelle Gewichtsreduktion, einhalten können sie es in den meisten Fällen nicht. Was ist aber mit der Kohlsuppendiät? Hierbei soll der Anwender einen Gewichtsverlust von 5 Kilogramm pro Woche erreichen.

Die Kohlsuppendiät gehört zu einer der meist angewendeten Abnehmmaßnahmen auf der gesamten Welt. Dabei steht die Suppe den ganzen Tag über auf dem Speiseplan. Denn nur so ist es möglich, dass kein Hungergefühl entsteht. Damit die Diät aber nicht einseitig verläuft, kann der Anwender, sie natürlich auch variieren.

Was steckt hinter der Kohlsuppendiät?

Die Theorie hinter der Kohlsuppendiät besagt, dass der gesamte Effekt an dem Fatburner Kohl liegt. Ein Weißkohl liefert pro 100 Gramm nur ganze 25 Kilokalorien. Dafür enthält er reichlich Ballaststoffe, die bekanntlich schwer verdaulich sind. Der menschliche Körper verbrennt bei der Verdauung mehr Energie, als der Nutzer sie über die Diät aufnimmt.

Je mehr Kohlsuppe gegessen wird, desto höher fällt die Fettverbrennung aus. Die Kohlsuppendiät ist nach einem sieben- Tage- Plan ausgelegt und zwischendurch dürfen natürlich auch andere Lebensmittel auf den Tisch kommen. Jeden Tag kann der Anwender, neben der Kohlsuppe, noch eine Lebensmittelergänzung zu sich nehmen.

In der Praxis funktioniert die Kohlsuppendiät so:

1.     Tag:Obst in beliebiger Menge, außer Bananen und Honigmelone
2.     Tag:Rohes Gemüse in beliebiger Menge, außer Mais und Erbsen. Abends eine Pellkartoffel mit Magerquark
3.     Tag:Rohes Gemüse und Obst
4.     Tag:Kohlsuppe plus 3 Bananen, 250ml Magermilch oder 250 Gramm Naturjoghurt
5.     Tag:6 Tomaten, wahlweise 200 Gramm Geflügelfleisch oder Fisch
6.     Tag:Mageres Steak, grünes Gemüse, Salat ohne Dressing
7.     Tag:Vollkornreis, Gemüse, 250 ml gepresster Orangensaft

 

Die eigentliche Kohlsuppe darf über den ganzen Tag verteilt gegessen werden. Das Originalrezept lautet wie folgt:

  • 1 Weißkohl
  • 1 Kilogramm Karotten
  • 6 Zwiebeln
  • 2 Paprikaschoten ( Farbe ist hierbei unbedeutend)
  • 1 Stange Sellerie
  • 8 geschälte Tomaten
  • Chili nach Belieben, Pfeffer, Kümmel
  • 5 Liter Wasser

Die Kohlsuppe wird in einigen Rezepten nicht gesalzen. Zudem sind dem Anwender während der gesamten 7 Tage kleine Snacks wie zum Beispiel: zuckerhaltige Getränke und Säfte verboten. Bei Kaffee und Tee gilt Zurückhaltung, jedoch sollte wie bei anderen Diäten auch, die Flüssigkeitszufuhr ausreichend sein. Es werden zwei bis drei Liter Mineralwasser ohne Sprudel empfohlen.

Anwendung und Wirkung der Kohlsuppendiät

Weißkohl wird im Grundrezept angegeben, aber auch die anderen Sorten haben sehr wenige Kalorien. Sie sind ebenso für spezielle Diäten geeignet, allerdings nicht für die Kohlsuppendiät. Handelt es sich um eine „Magic Soup“ muss es sich unbedingt um Weißkohl handeln.

In Europa stellten Sauerkraut, Wirsing und Grünkohl eine Möglichkeit dar, einem Vitaminmangel vorzubeugen. Jedoch sind Abnehmen und sich gesund ernähren zwei Paar Schuhe. Obst ist eine weitere Möglichkeit die Pfunde purzeln zu lassen, aber hierbei ist zu bedenken, dass Obst wegen der Vitamine gesund ist, aber auch viel Fruchtzucker aufweist. Beispielsweise beinhaltet ein großer Apfel ungefähr 20 Kalorien, das sind bedeutend mehr, als in einem Glas Coca- Cola.

Das Konzept der Kohlsuppendiät ist einfach, denn Kohl sättigt nicht nur, er bekämpft auch das Heißhungergefühl nachhaltig. Kohl ist also der ultimative „Fatburner“ und die Suppe kann über den Tag verteilt so oft gegessen werden, wie der Anwender möchte.

Vorteil: einfach zu kochen

Auch diejenigen, die in der Küche nicht so bewandert sind, bekommen eine Kohlsuppe spielend hin. Zudem sind sämtliche Zutaten sehr günstig und anstelle der teuren Appetithemmer gibt es die Hardware in jeden Supermarkt oder Discounter.

Es gibt noch einen weiteren Vorteil, denn eine Kohlsuppe kann in größerer Menge gut vorbereitet und dann sogar eingefroren werden. Auch die Mitnahme ins Büro ist möglich, einfach heiße Suppe in eine Thermoskanne abfüllen.

Natürlich muss nach der Kohlsuppendiät das Essverhalten langfristig umgestellt werden, denn nur so kann das Wunschgewicht erhalten bleiben. Zudem ist Sport treiben ein Kriterium, welches mit jeder Diät konform geht.

Risiken der Kohlsuppendiät

Obwohl sich die Kohlsuppendiät gut zur Fastenkur eignet, kann sie nicht auf Dauer umgesetzt werden. Aspekt hierbei ist, die Suppe beinhaltet zu wenig Eiweiß, was wiederum eine Abnahme der Muskelmasse bewirken würde. Diejenigen, die über einen längeren Zeitraum, als sieben Tage die Diät fortführen möchten, müssen den Ernährungsplan um Eiweiße und um Kohlenhydrate erweitern.

Das größte Risiko allerdings besteht durch den bekannten JO-JO- Effekt. Nur, wenn eine dauerhafte Umstellung der Ernährung geplant ist, kann die Kohlsuppendiät eine schnelle Gewichtsreduktion garantieren und das Gewicht auch danach gehalten werden. Das Ergebnis einer Kohlsuppendiät besteht darin, dass viel Wasser verloren geht darum ist es häufig der Fall, dass danach die Waage schnell wieder mehr Gewicht anzeigt.

Rasche Abnahme garantiert

Durch die Kohlsuppendiät wird bewirkt, dass in relativ schneller Zeit eine Gewichtsreduktion stattfindet. Wer so viel Suppe wie irgend möglich verzehrt, kann schon nach wenigen Tagen sehen, wie seine Pfunde dahinschmelzen.

Der Ursprung der Diät findet sich in den USA, allerdings existiert keine einheitliche Form dieser Diät. Im Internet, als auch in Büchern, finden sich unterschiedliche Varianten, die jedoch garantieren, dass kein Hungergefühl zu erwarten ist.

Eines ähnelt sich, denn es muss so viel Kohlsuppe wie möglich ist verzehrt werden. Diese Diät ist alltagstauglich, denn sie einfacher zu kochen, als manche andere Diäten und auch die Zutaten halten sich in Grenzen.

Damit Abwechslung auf dem Speiseplan entsteht, kann die Kohlsuppe variiert werden. Es handelt sich um Rezepte, wie zum Beispiel: Kohlsuppendiät „Florence, „Honolulu“ oder „ Bombay“. Hier sind es sich allerdings nicht die normalen Zutaten, sondern nur die benutzten Gewürze. Dabei kommen in der Regel Chili, Ingwer oder Zitronenpfeffer zum Einsatz.

Rezept für die einfache Kohlsuppendiät:

  • ½ Weißkohl
  • 3 große Zwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Paprikaschote
  • ¼ Knolle Sellerie
  • 1 Suppenwürfel
  • Pfeffer, Ingwerpulver, Currypulver

Um 4 Portionen zuzubereiten, beträgt der Arbeitsaufwand rund 35 Minuten und so wird’s gemacht:

1.     Arbeitsschritt:Weißkohl raspeln oder mit dem Messer klein schneiden.
2.     Schritt:Zwiebeln schälen, Sellerie und Paprika putzen und in Würfel schneiden
3.     Schritt:Sämtliche Zutaten in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen.
4.     Schritt:Brühwürfel und Tomatenmark zugeben.
5.     Schritt:Mit Gewürzen abschmecken und auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis alle Zutaten gar sind

Hinweis:

Für Personen, die unter einer Stoffwechsel- oder Kreislauferkrankung leiden, ist die Kohlsuppendiät nicht geeignet. Anhand der eher einseitigen Ernährung kann es zur Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen kommen.

Bei jeder Diät gibt es Vor- und Nachteile. Die Vorteile einer Kohlsuppendiät liegen auf der Hand, denn die Suppe ist einfach zu kochen und die Zutaten sind günstig. Allerdings gibt es auch Nachteile, durch die einseitige Ernährung kann es schnell dazu kommen, dass eine Abwechslung fehlt. Zudem ist die Kohlsuppe weder reich an Nährstoffen, noch an Vitaminen. Manche Personen reagieren mit starken Blähungen, aus diesem Grund ist genügend Kümmel nötig, auf welches manche Menschen mit Abneigung reagieren.

So sinnvoll ist die Kohlsuppendiät

Bei dieser Diät geht es darum, so viel Kohlsuppe wie möglich zu verzehren, denn der Erfinder hat die Abnehmform so konzipiert, dass auf dem Speiseplan hauptsächlich Kohlsuppe zu finden ist.

Die Methode selber stammt aus den USA, wo sie auch heute noch sehr beliebt zu sein scheint. Das Konzept ist einfach, denn es basiert darauf, ein Hungergefühl erst gar nicht aufkommen zu lassen. Deswegen darf auch so viel gegessen werden, wie gewünscht wird.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass die Diät durch die geringe Kalorienaufnahme möglich ist. Viele der Anwender bemerkten bereits am zweiten Tag einen deutlichen Gewichtsverlust. Zudem fällt das schlimmste Diäterlebnis weg, denn das „Hungern“ bleibt dem Abnehmwilligem erspart. Zu jeder Tages- und Nachtzeit darf zur Kohlsuppe gegriffen werden.

Abnehmen mit der Kohlsuppendiät

Wer träumt nicht davon, in kürzester Zeit ein paar Pfunde zu verlieren. Die Kohlsuppendiät garantiert schnell und effektiv einen Schritt in Richtung Wohlfühlgewicht zu erreichen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Crashdiät, die natürlich auch ihre negativen Vertreter besitzt. In erster Linie soll es sich um den bekannten „JO- JO- Effekt“ handeln, der nach der Diät zu erwarten ist.

Was jedoch dieser These widerspricht, ist der Erfolg, denn tausende Menschen mit der Kohlsuppendiät zu verzeichnen haben. Die Suppe stärkt nachweislich die Abwehrkräfte, entschlackt und entwässert. Es gibt zudem Berichte, dass die Suppe medizinisch und kontrolliert übergewichtigen Patienten empfohlen wird, die kurz vor einer Operation stehen.

Tipp:

Kohlsuppe immer in größeren Mengen vorbereiten. Sie hält sich mehrere Tage im Kühlschrank und kann zudem gut eingefroren werden. Das Erwärmen gestaltet sich als sehr einfach und der Anwender kann die Suppe mit unterschiedlichen Gewürzen immer neu variieren.

Keine Diät übertreiben

Wie bei anderen Diäten auch, sollte die Kohlsuppendiät nicht über einen zu langen Zeitraum zur Anwendung kommen. Sieben bis zehn Tage sind vollkommen ausreichend, um das gewünschte Gewicht zu erreichen. Die übliche Dauer ist jedoch eine Woche und nicht öfter, als zwei bis dreimal pro Jahr.

Der Zeitraum ist so gewählt, damit es nicht zu etwaigen Mangelerscheinungen oder einer Fehlernährung kommt. Da bei vielen Personen der Appetit auf Kohlsuppe nach kurzer Zeit stark abnimmt, sollte die Suppe nur dann gegessen werden, wenn plötzlich Hunger auftritt.

Die Suppe sättigt enorm und beinhaltet dabei kaum Kalorien. Konkret bedeutet das, dass die Suppe quasi schon zum Frühstück auf den Tisch kommt. So berechnet lautet die Devise: an sieben Tagen kommen zwischen 25 und 35 Kohlsuppenmahlzeiten zusammen, je nachdem, ob es Zwischenmahlzeiten gibt.

Gibt es bei der Kohlsuppendiät Nebenwirkungen?

Es handelt es sich zwar um einen eher harmlosen Nebeneffekt, aber die Kohlsuppe kann eine blähende Wirkung verursachen, je nachdem, wie viel von der Suppe gegessen wird. Damit es nicht zu einem Ausschluss von sozialer Integration kommt, sollte Kümmel beigegeben werden, dieser sorgt dafür, dass die Suppe keine Verdauungsbeschwerden hinterlässt. Trotzdem wird empfohlen, eine Kohlsuppendiät, wenn möglich im Urlaub oder an arbeitsfreien Tagen durchzuführen.

Ein weiterer negativer Aspekt, Kohl riecht besonders intensiv. Ist es zu Beginn nur in der Küche der Fall, breitet sich der Geruch recht schnell über die gesamte Wohnung aus. Je länger also eine Kohlsuppendiät andauert, desto unangenehmer wird der Geruch von den Personen empfunden. Es ist anzuraten, gleich zu Beginn eine größere Menge Kohlsuppe vorzubereiten, um diesem Geruch nicht ständig ausgesetzt zu sein.

Durchhalten heißt das Motto

Bei der Kohlsuppendiät heißt es: durchhalten. Am Anfang wird die Suppe als wohlschmeckend empfunden, was sich aber schnell ins Gegenteil umwandeln kann. Es ist wichtig, die Suppe immer wieder zu sich zu nehmen, damit es nicht zu einem Hungergefühl kommt. Eine Abneigung jedoch, die durch das ständige Kohlessen entsteht, kann durchaus mehrere Monate anhalten.

Achtung:

Bei der Kohlsuppendiät handelt es sich um eine energiearme Diät. Das kann bei manchen Menschen dazu führen, dass sie Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren. Zusätzlich besteht der Faktor, dass es sich hierbei um eine sehr kohlenhydratarme Diät handelt, dadurch bedingt kann es zu Problemen mit der Laune kommen, die sich manchmal sogar in Aggressivität umwandelt. Auch Müdigkeit und Antriebslosigkeit können aufgrund der geringen Energiemenge auftreten.

Das Einmaleins der Kohlsuppendiät

Die Kohlsuppendiät dient dazu, in möglichst kurzer Zeit, viele Pfunde zu verlieren. Dabei sollte kein Hungergefühl auftreten, deshalb wird angeraten, immer wenn Hunger zu verspüren ist, Suppe zu verzehren. Es darf also eine beliebige Menge an Kohlsuppe sein, sodass der Magen immer gefüllt bleibt und arbeiten muss. So ist gar nicht erst mit Hungerattacken zurechnen.

Abnehmwillige schnippeln Weißkohl, Paprika, Möhren, Zwiebeln, Sellerie und Tomaten. Verfeinern das Ganze mit Pfeffer und Chili und kochen alles zusammen mit Gemüsebrühe in Wasser, bis es gar ist. Manche verzichten nicht auf etwas Salz und heraus kommt ein würziger Gemüseeintopf, der von jetzt einzig und allein auf dem Speiseplan zu finden ist.

Der Clou: der Körper verbrennt mehr Kalorien, als ihm zugeführt werden. Zudem heizen die Zutaten, wie zum Beispiel Chili, die Fettverbrennung an, was durch die Schärfe bedingt ist. Die entspanntere Version besagt, dass die Abnehmwilligen je nach Tag, unterschiedliche Lebensmittel essen dürfen.

Alkohol und Zucker sind allerdings an jedem Tag der Diät strengstens verboten. Kaffee und Tee sollten in verminderten Rationen auf den Tisch kommen. Die Kohlsuppendiät entzieht dem Körper jede Menge an Wasser, deshalb ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu trinken. Empfohlen wird in der Regel nur Stilles Wasser.

Sämtliche Zutaten verfügen reichlich über Ballast- und Mineralstoffe, Vitamine und gesunden sekundären Pflanzenstoffen (Phytamine). Alle die mit der Kohlsuppendiät abnehmen möchten, sollten jedoch ihren Speiseplan mit gelegentlichen Portionen Magerquark aufwerten, ansonsten kann es geschehen, dass Muskelmasse statt Fett abgebaut wird.

Die „magische Suppe“

Bereits seit den 70ger Jahren ist die Kohlsuppendiät bekannt und ein Erfolg. Die Pfunde purzeln und das, ohne eine Hungergefühl zu haben. Die Diät ist durchaus, als eine gesunde Alternative zu anderen Diäten und zu empfehlen.

Rezepte gibt es jede Menge und die Suppe kann, je nach eigenem Geschmack, angepasst werden. Sie ist auf Vorrat zuzubereiten und steht somit immer bereit. Doch keine Angst, denn auch andere Dinge dürfen in der Zeit dieser Diät auf den Teller kommen. Zur Auswahl stehen fettarme Milchprodukte, etwas Fleisch und Reis und stellen keine Probleme dar.

Zu den generellen Regeln der Diät gehören 2 bis 3 Liter stilles Wasser pro Tag und natürlich der Verzicht auf Alkohol. Das Magische der Suppe liegt in den Ballaststoffen, die als sogenannte Fatburner dienen. Einer der wohl größten Vorteile der Kohlsuppendiät liegt darin, dass nur eine geringe Kalorienaufnahme bewirkt wird, was sich bereits am zweiten Tag der Diät auf der Waage erkennen lässt. Zudem wird auf das schlimmste Erlebnis einer Diät verzichtet, dass „ ständige Hungern“ müssen.

Allerdings darf nicht nach der Diät wieder zu den Lebensmitteln gegriffen werden, die vor der Diät gegessen wurden. Dann tritt unweigerlich der JO- JO- Effekt ein. Bei der Kohlsuppendiät handelt es sich nämlich nicht um eine Diät im klassischen Sinn, da sie keine Ernährungsumstellung bildet. Diese muss nach der Diät stattfinden und immer mit Sport konform gehen.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum