Teppich reinigen – selber machen oder einen Profi anfordern?

Teppiche und Teppichböden bringen nicht nur Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände, sie können auch wahre Eyecatcher sein. Allerdings ergibt sich ein Problem, denn das Teppich reinigen stellt sich manchmal als schwer heraus. Natürlich hilft das regelmäßige Staubsaugen, aber manche Flecken sind nicht gerade einfach zu entfernen.

Folgende Tipps sollen helfen eine Entscheidung zu vereinfachen, ob ein Fleck mit Hilfe von Teppich Reinigern und bewährten Hausmitteln zu entfernen sind oder eine professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden muss.

Teppich reinigen – die richtige Technik macht den Unterschied

Das wichtigste Kriterium gestaltet sich darin, Schmutz nicht so lange einwirken zu lassen. Der Teppichboden sollte schnellstmöglich einer Teppich Reinigung unterzogen werden. Der zweite Fehler ist, zu rubbeln oder zu schrubben, der Fleck würde nur tiefer in die Fasern eindringen. Abtupfen ist hierbei das Zauberwort und zwar immer vom Fleckenrand zur Mitte.

Bei größeren Aktionen in Bezug auf eine Teppich Reinigung spielt der Zeitfaktor eine größere Rolle. Manche der im Handel erhältlichen Teppich Reiniger brauchen eine gewisse Zeit zum Einwirken. Zudem muss der Anwender im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle prüfen, ob das Mittel mit dem Bodenbelag konform geht.

Wird ein Schaden sichtbar oder bleicht der Teppichboden aus, ist die Arbeit unverzüglich einzustellen. Jetzt steht die Überlegung an, wie die Teppich Reinigung von statten gehen soll, damit die Fasern nicht leiden?

Teppichreiniger oder altes Hausmittel – was ist effizienter?

Das Tolle an Hausmitteln (Essig, Mineralwasser, Salz) ist, sie sind relativ schnell griffbereit, denn sie befinden sich in fast allen Fällen im Haushalt. Manche von ihnen haben sich bereits über Generationen hinweg bewährt und werden immer wieder als eine Art „ Geheimwaffe“ weiter gegeben. Zudem nehmen sie zeitweise auch Gerüche auf und entfernen diese.

Unter anderem handelt es sich hierbei um:

  • Backpulver: enthält Natron und zeichnet sich als echtes Wundermittel aus. Backpulver ist nicht nur ein „Allheilmittel“ gegen viele Arten von Flecken, sondern vertreibt unangenehme Gerüche gleich mit. Etwas Backpulver auf den Fleck geben und lauwarmes Wasser vorsichtig darüber gießen. Einige Stunden einwirken lassen und dann vorsichtig abtupfen. Ein kleiner Schuss Essig im Wasser ist ebenfalls möglich, sollte jedoch nur bei hellen Teppichen zur Anwendung kommen. Essig verfügt über eine bleichende Wirkung. Bei Bedarf kann dieser Vorgang mehrmals wiederholt werden.
  • Salz: Salz ist ein bewährtes Hausmittel gegen Rotwein Flecken. Allerdings darf bei der Teppich Reinigung nur von außen nach innen gearbeitet werden, da sich der Fleck ansonsten nicht effektiv entfernen ließe. Ist Rotwein bereits getrocknet, helfen Weißwein, Essigwasser oder Mineralwasser weiter. Diese Hausmittel enthalten allerdings Säure, daher bitte wieder an einer unauffälligen Stelle ausprobieren.
  • Zitronensaft: da Zitronen über eine bleichende Wirkung verfügen, nur auf hellen Teppichböden anwenden. Den Saft auf den Fleck träufeln und vorsichtig trocken tupfen.
  • Universalreiniger: Universal – oder Glasreiniger bekämpfen selbst hartnäckige Flecken auf einem Teppichboden. Etwas auf den Fleck sprühen, einwirken lassen und danach einfach abtupfen oder ausbürsten. Hierzu reicht eine handelsübliche Handbürste.
  • Rasierschaum: auch mit Rasierschaum können Flecken auf Teppichen entfernt werden und Fasern werden geschont. Ein wichtiges Kriterium besteht darin, dass es sich um einen ungefärbten Schaum handelt, der keine Zusatzstoffe wie beispielsweise Menthol, enthält. Den Schaum auf den Fleck sprühen, mit einer Bürste einarbeiten und absaugen.

Teppich Reiniger – für Teppichböden und Polster

Um heute einen Teppich zu reinigen, ist nicht zwangsläufig immer ein Fachmann nötig. Der Handel bietet unzählige Produkte um Polster und Teppiche wieder lupenrein zu bekommen. Der momentane Trend geht eindeutig zu mechanischen Teppichreiniger, leider verbrauchen die meisten von ihnen viel Strom.

Als Alternative bieten sich Teppichschaum und Co. an, die sind in diversen Preisvarianten erhältlich. Chemische Reinigungsmittel sind im Baumarkt, Supermarkt oder einer Drogerie zu bekommen. Das Angro von ihnen reinigt gut und leicht zu verarbeiten sind sie zudem auch. Die Produkte werden gesprüht oder getupft oder einfach nur gestreut, um sie nach einer Einwirkzeit mit dem Staubsauger zu entfernen.

Allerdings befinden sich in vielen Teppich Reinigern aggressive Stoffe, die nicht nur Teppichböden angreifen können, sondern auch Allergien auslösen. Beim Kauf also bitte auf diesen wichtigen Aspekt achten.

Eine sehr gute Möglichkeit auch größere Flächen vollständig sauber zu bekommen ist ein Dampfreiniger. Verbraucher müssen diese Art von Teppich Reiniger nicht unbedingt käuflich erwerben, sondern können ihn vielfach auch ausleihen. Dampfreiniger verfügen über den Vorteil, einen Teppich nicht nur von Flecken zu befreien, sondern den Boden auch hygienisch zu reinigen.

Eine solide Grundreinigung von Teppichen sollte immer mit einem solchen Gerät einhergehen, denn ohne Zugabe von chemischen Mitteln sind die Bodenbeläge immer sauber und Flecken werden effektiv entfernt.

Der Staubsauger ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Utensil im Haushalt. Die Geräte werden mit den unterschiedlichsten Düsen geliefert, sodass sich nachhaltig Fusseln, Staub oder weitere Verunreinigungen entfernen lassen. Allerding spielt auch der Gebrauch von einem Staubsauger eine nicht ganz untergeordnete Rolle, denn ein zu schnelles Saugen ist zu vermeiden. Der Sauger sollte seine Chance bekommen und langsam über die Teppiche geführt werden, ansonsten ist er nicht in der Lage, denn ganzen Schmutz zu beseitigen.

Chemische Teppichreiniger – Flecken entfernen ohne viel Aufwand

Flecken auf Teppichen sind kaum zu vermeiden. Kinder, Haustiere und selbst erwachsene Personen tragen Schmutz ins Haus und verunreinigen ganz automatisch die Teppichböden. Mit chemischen Teppich Reinigern kann sich eine Hausfrau viel Arbeit und Zeit ersparen.

Teppichböden in einem Haus werden in letzter Zeit wieder beliebter, nachdem sie eine Zeit des tristen Daseins hinter sich haben. Sie werten einen Raum nicht nur auf, sondern verleihen ihm auch eine gewisse Gemütlichkeit. Die Auswahl ist riesig und so abwechslungsreich wie kaum jemals zuvor.

Leider büßt ein Teppich mit der Zeit sein ansehnliches Aussehen ein. Farben verlieren ihre Leuchtkraft und unschöne Flecken tun ihr übriges. Durch Saugen allein wird der Bodenbelag nie zu einhundert Prozent wirklich sauber.

Teppichreiniger gibt es unzählige im Handel, doch welcher ist der Richtige? Eine Firma zu beauftragen wird teuer, denn in der Regel handelt es sich um Fachpersonal und die Anfahrt wird auf jeden Fall mit berechnet.

Welcher Teppich Reiniger zum Einsatz kommt, kann relativ schnell herausgefunden werden:

  • der Reiniger sollte sich an Ort, Größe und Umfang eines Flecks orientieren.
  • Teppichschaum ist nicht für jeden Fleck geeignet
  • immer die Packungsangaben genau beachten, nur so ist eine effektive und schnelle Reinigung möglich

Teppiche reinigen – diese Methoden sind denkbar

Das klassische Produkt ist Teppichschaum – oder Pulver. Für einen Verbraucher ist es wichtig, sich genauestens an die Packungsvorschriften zu halten. In vielen Fällen allerdings, müssen Vorgänge wiederholt werden, besonders wenn es sich um hartnäckige Flecken handelt.

Flüssige Teppichreiniger haben einen Vorteil, der Nutzer kann sie gezielt auf Verunreinigungen einsetzen. Nachteil hierbei ist, die Reiniger brauchen eine längere Einwirkzeit.

Eine preisgünstige Variante ist das Teppichshampoo. Die Produkte sind leicht in der Handhabung, sind kostengünstig und für kleinere Flecken geradezu prädestiniert. Einige der Teppich – Shampoos brauchen eine Nachbehandlung mit klarem Wasser und ist die besagte Stelle vollkommen trocken, einfach mit dem Staubsauger absaugen.

Ebenfalls für kleinere Flecken geeignet sind Teppichreinigungspulver. Auf den Fleck geben und ein bürsten. Bei vielen der Produkte entfällt sogar gänzlich eine Trocknungszeit, allerdings kann es hierbei zu Rückständen kommen.

Teppichschaum erfordert nicht nur ein gewisses Maß an Geduld, sondern auch an Kraft. In der Regel ist der Schaum mit einer Bürste einzuarbeiten und es kann bis zu zwei Stunden dauern, bis weiterbehandelt werden darf oder der Teppich vollkommen trocken ist.

Teppichreiniger Kosten

Bei den Kosten kommt es in erster Linie darauf an, um welchen Reiniger es sich handelt und wo er erworben wird. Die wohl günstigste Methode ist das Internet, denn bei einer Onlinebestellung können gut Preise verglichen werden.

Marken – Teppichreiniger sind zwischen 3 bis 5 Euro zu haben, wobei bei Spezialteppichreinigern mit Kosten zwischen 15 und 20 Euro zu rechnen ist. Der spezielle Teppichreiniger ist zum Beispiel für einen Wollteppich nötig. Die Teppich Reiniger enthalten rückfettende Zusätze, die die Widerstandskraft erhöhen.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum