Fit werden ohne Geräte

Viele Menschen haben kaum Emotionen, sich in einem Fitnessstudio anzumelden. Die Blicke der Anderen wirken eher störend und dazu kommen noch die Kosten. Dabei ist es ein Leichtes auch in den eigenen vier Wänden spezielle Übungen zu machen, die den gleichen Erfolg bringen. Sitzen ist die neue Art der Bewegung, das ist daran zu erkennen, dass eine Vielzahl der Deutschen übergewichtig ist. Es gibt jedoch Gründe, wobei Sport eine Motivation ist. Zuerst gilt es, den inneren Schweinehund zu besiegen, dann wird passende Musik herausgesucht.

Die Übungen sollten so gewählt werden, dass möglichst der gesamte Körper trainiert wird. Dazu ist keine Speck – weg – Bank nötig, denn das Zauberwort heißt Pilates. Dabei kann nicht nur kräftig abgenommen werden, sondern der Körper wird gleichzeitig auch entgiftet.

Abnehmen mit Pilates

Der Erfinder, Joseph Pilates, legte seinen Fokus auf die Körpermitte. Es kommt aber darauf an, dass die Übungen so korrekt wie möglich ausgeführt werden. Die Atmung spielt eine weitere Rolle, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Geräte sind nicht nötig, denn nur mit den Übungen, gibt es straffere Oberarme und einen flachen Bauch. Pilates eignet sich besonders für Anfänger, ist aber in erster Linie kein Programm um schnell Pfunde zu verlieren.

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Zum Körpergewichts – Training sind keine Geräte notwendig, denn es wird nur das eigene Körpergewicht benötigt. Dafür sollte sich aber an bestimmte Regeln gehalten werden, die lauten:

  • Disziplin
  • Ausdauer
  • Richtige Übungen
  • Abwechslung

Richtige Übungen sind schnell gefunden, sie sollten auf jeden Fall kombinierbar sein. Kleine Hilfsmittel sind dabei erlaubt.

Tipp:
Hierbei kann der Phantasie freien Lauf gelassen werden. Sind bestimmte Übungen gefunden, ist es ein Leichtes sie weiter auszubauen. Sie können jederzeit ausgewechselt werden, so hat das Ganze einen positiven Nebeneffekt, der Sport wird nie langweilig.

Ohne Sport keine Abnahme

Wer abnehmen möchte, kommt um eine Portion Sport nicht herum. Dazu ist es nicht nötig, Unmengen an Geld auszugeben, denn auch zu Hause kann sich ordentlich bewegt werden. Es gibt sogar Übungen, die ganz ohne Geräte oder eine spezielle Ausrüstung gemacht werden können.

Die Vorteile

  • Jeder kann ungestört trainieren, ohne das er störende Blicke auf sich zieht
  • Es wird Geld gespart, denn das Fitnessstudio befindet sich in der eigenen Wohnung
  • Die freie Wahl der Übungen und die Musik dazu kann auch selber ausgesucht werden
  • Vielen fällt es leichter, denn der Weg zum Studio entfällt
  • Es gibt keine lästigen Wartezeiten an Geräten, denn manche Studios sind zu bestimmten Zeiten überfüllt.

Das Training mit dem eigenen Körper ist zu empfehlen, denn es werden nicht nur Muskeln beansprucht, sondern auch mehr Kalorien dabei verbrannt. Das wiederum hat den Vorteil, dass schneller die Traumfigur erreicht wird.

Hinweis:
Wer sich dazu entscheidet zu Hause seinen Sport ohne Geräte auszuführen, kann gute Trainingsergebnisse erzielen. Geld wird eingespart und gesundes Abnehmen unterstützt.

Workouts für zu Hause

Es gibt jede Menge Übungen, die kaum Platz beanspruchen. Dazu zählen unter anderem:

  • Belly Fat Killer
  • Beach Body Eypress
  • Bikini Butt
  • Crunch Time
  • Legs and Core
  • Kick it High
  • Turbo Boost
  • Crazy Abs

Wie die einzelnen Übungen richtig zu vollführen sind, kann im Internet erlernt werden. Hier werden nicht nur korrekte Körperstellungen angezeigt, sondern wie lange einzelne Übungen ausgeübt werden sollten.

Geeignete Übungen

Stretching ist auf jeden Fall eine geeignete Übung, die ganz ohne Geräte betrieben werden kann. Dazu sollte eine Anleitung genutzt werden, die als DVD oder als Video zu bekommen ist. Das Training kann nicht nur zu Hause angewendet werden, sondern auch in der freien Natur.

Ansonsten kommt Krafttraining in Frage, wozu ebenfalls keinerlei Geräte erforderlich sind. Während um uns herum suggeriert wird, dass nur ein schlanker Körper, ein schöner Körper ist und das Abnehmen ganz leicht gehe, fragen sich andere, woher die Motivation nehmen.

Pfunde verlieren geht nie ganz einfach, denn mehrere Dinge kommen zusammen. Ambition finden ist ein Faktor, dazu muss noch Sport getrieben werden. Es ist nicht immer einfach Zeit zu finden, vor allem, wenn die Person berufstätig ist.

Dazu kommen eventuell noch private Verpflichtungen und schon sieht es mit der aufzubringenden Trainingszeit nicht gut aus. Daher sollte das Training zu Hause stattfinden, die Gründe die dafür sprechen, wurden oben schon erwähnt.

Sport ist Lebensqualität

Diejenigen, die sich aufraffen wollen um Sport zu treiben, denken in erster Linie an das Abnehmen. Es gibt weitere Gründe, die einen gewissen Effekt bringen. Da wäre zum Beispiel, der Muskelaufbau. Wer schlank sein möchte, braucht auch straffe Muskeln. Die wiederum wiegen aber auch, deshalb ist ein starkes Abnehmen nicht nötig, wenn Muskeln motiviert werden. Was Sport daheim bewirkt:

  • Langeweile wird der Kampf angesagt
  • Der Appetit regelt sich allein
  • Stress und Frust werden abgebaut
  • Kondition wird erlangt

Ohne Geräte Sport zu betreiben ist leichter als mancher denkt. Zur Verfügung stehen hierbei natürlich auch Tanzen oder einfache Übungen, die sich jeder selber ausdenken kann. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn:

  • Bestimmte Übungen können nicht nur daheim, sondern auch im Büro, auf Reisen oder im Urlaub durchgeführt werden
  • Alltagsnahe Übungen sind auf ein Training übertragbar

Die beliebtesten Übungen

  • Der klassische Liegestütz

Simpel, aber effektiv. Stärkt zudem die Brust – und Schultermuskulatur, sowie die Oberarme.

  • Der Klimmzug

Es kann eine Klimmzugstange am Türrahmen angebaut werden. Es genügt ein Balken oder ein stabiler Ast im Garten. Primär werden beansprucht:

  • Obere Rückenmuskulatur
  • Schultermuskulatur
  • Oberarme
  • Armbeugen

Anfänger sollten sich mit 10 Klimmzügen begnügen und sich langsam steigern. Zwischen den einzelnen Trainingseinheiten sollten Ruhephasen liegen. Genügend Flüssigkeit ist wichtig.

  • Kniebeuge

Die Übung kann in fast jeder Alltagssituation durchgeführt werden. Das geht mit einem Hilfsmittel wie dem Stuhl oder eben frei. Beansprucht werden in der Hauptsache:

  • Beinmuskulatur
  • Gesäß
  • Untere Rückenmuskulatur

Hinweis:
Eine Art der Kniebeuge kann schon ausgeführt werden, wenn Dinge aufgehoben werden müssen. Das Bücken sollte aus den Kniekehlen geschehen, gerade bei Schwangeren wird das geraten.

Training ohne Geräte

Das tolle beim „Training ohne Geräte“ ist, es braucht kein Geld investiert zu werden. Equipment ist nicht erforderlich. Diejenigen, die Abwechslung haben möchten, könnten sich Ringe besorgen, die können leicht überall mitgenommen werden.

Der Trainingsplan

Das goldene Mittelmaß macht den Effekt, denn die Übungen sollten nicht zu oft, aber auch sinnvoll ausgeführt werden. Darum empfehlen Experten:

  • Jede Übung kann 8 bis 12 Mal wiederholt werden
  • 2 bis 3 mal die Woche ist ausreichend
  • Anfänger sollten einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen nutzen

Tipps für Workout zu Hause

Es gibt einen Dreipunkteplan, die jeder einhalten sollte, der sich für ein Training für zu Hause entschieden hat. Damit wird nicht nur der innere Schweinehund besiegt, sie helfen auch zwischendurch nicht schlapp zu machen.

  • Disziplin ist wichtig. Einmal vorgenommen, sollte die Sportdosis auch eingehalten werden. Dazu müssen auf einem Kalender feste Tage notiert werden, an denen die Übungen ausgeführt werden sollen. Verschieben ist nicht, denn dann ist ein dauerhafter Einstieg oft nicht möglich.
  • Auf den Körper hören. Kein Tag ist wie der Andere. Darum sollte jeder auf Signale hören, die gesendet werden. Zu viel körperliche Ertüchtigung kann schaden, darum den eigenen Körper weder unter – noch überfordern.
  • Abwechslung ist nötig. Monotonie kann dazu führen, dass schnell die Lust verloren geht. Darum sollte für reichlich Abwechslung gesorgt werden. Neue Ziele sorgen für mehr Motivation, Übungen können kombiniert werden.

Planung ist alles

Einsteiger sollten ihr Trainingsprogramm gut planen. Es sollten unterschiedliche Körperpartien im Wechsel beansprucht werden. Ein Tag sind Beine und Po dran, am anderen Tag Oberkörper und Arme. Beispiele für Beinmuskulatur:

  • Schwimmen auf dem Trockenen
  • Fahrradfahren in der Luft
  • Waden trainieren ( Fußballen auf eine Treppenstufe, Beine fest durchdrücken )

Trainieren, ohne ein Gerät zu nutzen ist relativ einfach. Es können auch Hilfemittel genutzt werden, die kaum etwas kosten, aber doch ihren Effekt haben. Beispielsweise können zwei leere Wasserflaschen mit Sand gefüllt werden, um sie als Hanteln zu nutzen. Die Schwere kann dabei selber bestimmt werden, je nach Sandmenge, die eingefüllt wurde.

Tanzen ist die beste Medizin

Mit Musik geht alles besser, das weiß jeder. Ein Training ist nicht anhängig von bestimmten Übungen, sondern kann ganz nach Lust und Laune gestaltet werden. Diejenigen, die gern tanzen, dürfen ihrer Phantasie freien Lauf lassen und vielleicht auch einmal Tanzschritte erfinden.

Hoch die Beine und mit bestimmten Übungen verbinden, bringt ganz neue Sportarten hervor, die mit der Zeit ausgebaut werden können. Steife Vorlagen brauchen nicht eingehalten werden, wenn lediglich darauf an, dass in schöner Regelmäßigkeit Übungen gemacht werden. Gerade, wenn das oberste Ziel die Abnahme das Ziel ist, sollten bestimmte Trainingsabläufe an der Tagesordnung sein. Tanzen verbrennt eine Menge Kalorien und ist zudem auch eine schweißtreibende Angelegenheit. Die Muskulatur wird beansprucht und Kilos purzeln und das nur mit etwas Anstrengung und Musik.

Alles ohne Geräte

Obwohl es günstige Geräte schon im Versandhauskatalog gibt, ist nicht immer Geld dafür vorhanden. Des Weiteren halten sie in vielen Fällen nicht, was sie versprechen. Manche, zum Beispiel Crosstrainer, brauchen auch Platz. Vielfach ist dieser nicht vorhanden.

Training ohne ein Gerät ist möglich und kann zudem auch Spaß machen. Hierbei steht die Motivation an erster Stelle.

Hinweis:
Auch bei Übungen zu Hause, die ohne Geräte durchgeführt werden können, besteht eine Verletzungsgefahr. Aufwärmen sollte nie vergessen werden, zudem macht es immer mehr Spaß eine Freundin dabei zu haben.

Wer sich unsicher ist, sollte bei einer Schnupperstunde im Fitnessstudio einen Trainer befragen. Der kann gute Tipps geben, auf was bei Sport ohne Geräte daheim geachtet werden sollte.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum