Abnehmen mit Sport - Eile mit Weile

Eigentlich wird die Einheit Kalorie in der Wärmemessung verwendet – doch auch im Sport und im Ernährungsbereich geht es stets um Kalorien und dessen Verbrennung. Um möglichst viele Kalorien ideal verbrennen zu können, ist Sport notwendig. Für Sportanfänger ist diese Maßgabe allerdings oftmals nicht so leicht umzusetzen. Neben der Findung der geeigneten Sportart gilt es sehr oft auch den eigenen „Schweinehund“ zu besiegen, den Antrieb zu finden und sich mit Bewegung auseinander zu setzen. Wichtig bei diesem Vorhaben: Nichts überstürzen und mit leichten Übungen beginnen, um den eigenen Körper zu schonen.

Wie kann ich Kalorien am besten verbrennen?

Das Zauberwort heißt Bewegung. Die Maßeinheit Kalorie wurde bereits Ende der 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts verwendet, als sich immer mehr Interessengruppe für gesunde Ernährung und Schlankwerden bildeten. Auch heute noch dreht sich bei Sportlern und fitness-motivierten Menschen alles um Kalorien. Denn wenn wir ehrlich sind, bleibt die Tatsache untrüglich bestehen, dass bei einem Zuviel an Kalorien und ohne ausreichend Bewegung das Übergewicht nicht lange auf sich warten lässt.

Wer Kalorien effektiv verbrennen möchte, sollte sich daher bewegen. Nur so lässt sich über kurz oder lang abnehmen. Doch auch für den Sport-Newbie gibt es Tipps und Tricks, damit die Kalorien schnell purzeln und ein positiver Effekt schnell erkennbar ist.

Viel Trinken ist gesund – es muss nur das Richtige sein

Wer Gewicht reduzieren will, der sollte reichlich trinken. Hierbei sind jedoch zuckerhaltige Softgetränke und Alkohol auszusparen, strotzen diese nur so von Zucker. Besser und vorteilhafter sind hingegen

  • ungesüßte Tees,
  • Saftschorlen
  • und reichlich Wasser.

Tatsächlich kann durch Trinken von Wasser auch das eigene Gewicht angesprochen werden – und zwar im positiven Sinne. Trinken Menschen einen halben Liter Wasser pro Tag, so lassen sich damit schon immerhin 50 kcal verbrennen. Bei einer Menge von 2 Litern Wasser pro Tag sind es sogar 200 kcal, die geschickt minimiert werden. Auf diese Weise sollte das Trinken wie selbstverständlich in den Alltag eingebaut und mit dem Sport verbunden werden. Zahlreiche Menschen trinken leider jeden Tag viel zu wenig – ein perfekter Grund, um diesen Zustand jetzt zu ändern.

So lässt sich Sport in den Alltag integrieren

Vor allem Sportanfänger tun sich oftmals schwer, Sport in den Tagesablauf einzubinden. Nicht nur das Berufsleben, die Familie und der Haushalt stehen oft im Weg – sondern auch der eigene Willen.

Wichtig ist, dass nicht gleich Kraftsport oder Ausdauertraining von Nöten sind, um gewissenhaft Gewicht zu verlieren. Schon kleine Gänge zu Fuß können anfangs ausreichen, um den Stoffwechsel voranzutreiben. Ein entspannter Spaziergang am Nachmittag, den Einkauf zu Fuß erledigen, den Besuch beim Zahnarzt mit dem Fahrrad vollziehen – es gibt viele Möglichkeiten, um das Auto stehen zu lassen und Kalorien zu verbrennen.

Wer hätte das gedacht? Mit Spazierengehen an der frischen Luft für ca. eine Stunde lassen sich Kalorien verbrennen, die gleichermaßen in einer Portion köstlichem Tiramisu enthalten sind – nämlich round about 300 kcal. Das lohnt sich für den Tagesumsatz, wenn die Ernährung stimmt.

Muss es unbedingt Sport sein?

Wer sich nicht direkt in die Sportklamotten schmeißen möchte, weil einfach die Motivation fehlt, der sollte zumindest versuchen, einen kleinen Trainingsplan für den Alltag zu erstellen. Mit Tätigkeiten im

  • Garten
  • Haushalt oder
  • auf der Arbeit

und vielen weiteren Gelegenheiten werden Kalorien ebenso verbraucht. Jedoch sind der Aufwand und die Ausdauer über das Gesamtmaß entscheidend.

Art der BeschäftigungKalorienverbrauch
Eine halbe Stunde Haushalt115 kcal
Autofahren im Stadtverkehr95 kcal
Autofahren auf der Landstraße35 kcal
Halbe Stunde Bügeln100 kcal
Schreibtischarbeit im Büro (halbe Stunde)50 kcal
Eine Stunde Shopping90 kcal
Fensterputzen (halbe Stunde)110 kcal
Schweißtreibende Aerobic (halbe Stunde)175 kcal
Küssen pro Minute15 kcal
Joggen (halbe Stunde)300 kcal
Nordic Walking (eine Stunde)440 kcal
Schlafen (eine Stunde)30 kcal
Makeup und Styling   (halbe Stunde)65 kcal
Sex (halbe Stunde)550 kcal
Spazierengehen (eine Stunde)240 kcal

Ich will noch mehr tun – welche Sportarten sind ideal?

Den Stier bei den Hörnern packen – es gibt viele Menschen, die genug von Übergewicht und Diäten haben. Sport ist daher die perfekte Lösung, um eine Gewichtsreduktion anzugehen. Am besten sind die sogenannten Fettkiller-Sportarten, mit denen sich Kalorien binnen kürzester Zeit reduzieren lassen. Wir stellen daher im Folgenden die besten Sportarten vor, mit denen sich sogar Anfänger vertraut machen können.

Walking

Das Walking ist eigentlich nichts anderes als schnelles Spazierengehen – falsch gedacht. Mit jedem Schritt kommen Walker nämlich ihrem Wunschgewicht ein Stückchen näher. Es ist der Bewegungsrhythmus und die Technik, die den Unterschied ausmachen. Pro Stunde können selbst blutige Anfänger bis zu 350 kcal verbrennen.

Perfekt: Dieser Sport schont die Gelenke und ist für Newbies perfekt, um sich mit der Sportwelt vertraut zu machen. Neben luftdurchlässiger Kleidung sollten auch gesonderte Walking-Schuhe verwendet werden.

Skaten

Früher waren es Rollschuhe, heute sind es Inline-Skates. Ganz gleich, welche Rollen an die Füße kommen – der Fun-Faktor ist einfach unschlagbar und ganz nebenbei werden auch noch massig Kalorien beim Training verbraucht. So können um die 400 kcal pro Stunde verbrannt werden. Dabei werden nicht nur die Oberschenkel, sondern auch die Rücken und Hüftmuskulatur angesprochen.

Fahrrad fahren

Nichts ist schöner als mit dem Fahrrad die Gegend zu erkunden und frische Luft zu schnappen. Ganz gleich, wo mit dem Rad gefahren wird – pro Stunde lassen sich immerhin über 400 kcal verbrennen. Zusätzlich werden Bauch- und Rückenmuskulatur und das Gesäß trainiert. Zwar kann es bei Neueinsteigern zu Rückenverspannungen durch ungewohnte Sitzhaltung kommen, aber wer das Bein beim Fahren fast durchsteckt und die Einstellung von Sitz und Lenker beachtet, wird schnell seine wahre Freude an dem Sport haben.

Schwimmen

Dieser Sport ist einfach perfekt, um abzunehmen. Pro Stunden lassen sich 436 kcal verbrauchen. Kein Wunder, werden beim Schwimmen zahlreiche Körperzonen beansprucht. Ein hervorragendes Workout für Menschen, die schnell gezielt Gewicht verlieren möchten. Nachteil: Die Eintrittspreise, die oft zu Buche schlagen.

Nordic Walking

Diese Variante ähnelt dem Walking – hier kommen jedoch spezielle Wanderstöcke zusätzlich zum Einsatz, mit denen die Schulter- sowie Oberkörpermuskeln beansprucht werden. Diese gelenkschonende Sportart verbraucht ca. 440 kcal in Stunde und gilt als guter Nebensport zum Laufen oder Biken.

Laufen

Der Top-Sport ist und bleibt Laufen. Mit guter, atmungsaktiver Kleidung und den geeigneten Laufschuhen lassen sich hervorragend Kalorien verbrennen. Pro Stunde können das bis an die 550 kcal sein. Da beim Laufen vorwiegend Beine sowie Hüften nebst Rumpf beansprucht werden, sollte zunächst ein gesunder, langsamer Laufstil erwählt werden. Hintergrund: Mit jedem Schritt wird das Dreifache des Körpergewichts auf Fuß- sowie Kniegelenke übertragen. Je besser die Muskeln gestärkt werden, desto gesünder ist der Laufstil für den Läufer.

Im Grunde ist es gleich, für welche Sportart sich letzten Endes entschieden wird – denn mit jeder Art und Form von Bewegung wird die Fettverbrennung angekurbelt. Gleichzeitig lässt sich Muskulatur aufbauen und die Kondition verbessern.

Ich kann mich nicht überwinden – was kann ich tun?

Natürlich ist es eingangs schwer, sich für Sport zu begeistern, wenn man vormals nichts mit Bewegung und Sport am Hut hatte. Dennoch ist es essentiell, sich ein wenig mit Sportarten und Bewegungsmöglichkeiten zu befassen. Schließlich gilt auch hier der Leitsatz: Von nichts kommt auch nichts.

Einsteiger sollten sich daher an diese vier wichtigen Punkte halten, wenn sie mit Sport abnehmen möchten:

  • Willen zur Bewegung nutzen
  • Disziplin einsetzen
  • Kalorien berechnen
  • Bewegung in den Alltag einbauen

Willen zur Bewegung nutzen

Motivation ist das A und O. Wer sein Leben verändern möchte und das allgemeine Wohlbefinden stärken will, der muss seinen Willen durchsetzen. Natürlich kann dem Hüftgold nicht von heute auf morgen Lebewohl gesagt werden. Denn dank falscher Ernährung und mangelnder Bewegung hat sich über viele Jahre hinweg Fett an Bauch, Beinen und Po eingelagert. Dieses lässt sich jetzt nur schwer beseitigen, aber das ist durchaus möglich, wenn der Willen dazu vorhanden ist.

Disziplin einsetzen

Vor allem Anfänger haben es zu Beginn schwer. Wer jedoch an seiner Disziplin feilt und ein wenig Durchhaltevermögen aufbringt, der wird allmählich auch Erfolg ernten. Dabei sollte Disziplin nicht nur auf sportlicher Ebene verwendet werden – auch bei der Ernährung ist die Disziplin nicht zu vernachlässigen. Ausgewogene Rezepte für einen gelungenen Speiseplan spielen dabei ebenso eine gewichtige Rolle wie Beständigkeit beim Sport. Auch wenn es mal stressig wird – eine gesunde Ernährung ist für das Abnehmvorhaben von großer Bedeutung.

Kalorien berechnen

Nun soll nicht ein jeder versuchen, tagtäglich jedes Lebensmitteletikett zu studieren, um die Kalorienzahl zu ermitteln. Dafür gibt es bereits im Internet zahlreiche Datenbanken, die über Nährwerte aufklären. Mit einem Kaloma – einem Kalorienzähler – lässt sich zudem noch der tägliche Verbrauch ermitteln.

Kleiner Tipp: Ab und zu darf auch gesündigt werden – wer ständig darbt, wird nicht glücklich werden. Es ist deshalb wichtig, sich über Ernährungsmythen klar zu werden. Wer sich informiert, der wird schnell erkennen, dass gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme zufrieden machen.

Bewegung in den Alltag einbauen

Es nützt nichts – wer abnehmen möchte, muss sich bewegen. Je mehr Bewegung dabei in den Alltag integriert wird, desto schneller lassen sich Erfolge ausmachen. Es ist die Mischung aus einem gesunden Ernährungsplan sowie einem idealen Maß an Sport, die dafür sorgen, dass über kurz oder lang die Pfunde purzeln. Mehr bedarf es nicht, um das Gewicht erfolgreich zu reduzieren.

Fazit zum Abnehmen mit Sport

Nicht nur Sport verhilft zum Wunschgewicht – auch die Ernährung ist der gesunden Lebensweise fortan anzupassen. Zwar ist jeder Anfang schwer, doch mit einem individuellen Trainingsplan, guten Rezepten und der nötigen Motivation wird das Ziel, dem Wunschgewicht näher zu kommen, schnell erreicht werden. Es ist dabei nicht nötig, sich selbst zu viel zuzumuten. Es reicht bereits aus, jeden Tag eine halbe Stunde Bewegung in den Alltag einzubinden. Das tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut. Trainieren mit Köpfchen hat viele Vorteile, die beim Gewichtsverlust anfangen und bei Wohlbefinden aufhören. Ob Anfänger oder fortgeschrittener Profi: Es ist wichtig, die Sache mit Disziplin anzugehen, um den überschüssigen Kilos auf immer Adieu sagen zu können.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum