Detox Diät - Prinzip & Erfahrungen mit der Entgiftungsdiät

Gerade nach bekannten Schlemmertagen, wie Weihnachten oder Ostern, sind überflüssige Pfunde auf den Hüften, denen der Kampf angesagt werden muss. Diäten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, dabei sticht eine jedoch heraus. Die Detox Diät verspricht eine Gewichtsabnahme über einen relativ kurzen Zeitraum. Was ist dran an der „Wunderdiät“?

Momentan wird überall über Detox gesprochen, sei es im Fernsehen, in Zeitungen oder dem Internet. Der Name selber kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie „Entgiftung“. Genau hier liegt der Ansatz, denn die Diät soll in erster Linie den Körper entschlacken und entgiften.

Das eine ungesunde Ernährung dem Körper nicht guttut ist unbestritten, dabei sollen sich laut Experten Schadstoffe ablagern, die natürlich wieder abgebaut werden müssen. Somit ist Detox im eigentlichen Sinne eine Fastenkur, die über einen Zeitraum von 7 bis 21 Tagen eingehalten werden sollte.

Das Prinzip der Detox – Entgiftungsdiät

Wie bei jeder anderen Diät auch, sind die ersten Tage die schwierigsten. Es kann vorkommen, dass nicht nur Heißhungerattacken drohen, sondern auch Kopfschmerzen zu bekämpfen sind. Allerdings ändert sich das bei den meisten Personen bereits nach drei Tagen.

Die Ernährung ist als nicht ganz einfach zu beschreiben, denn in den ersten ein bis drei Wochen sollte völlig auf feste Nahrung verzichtet werden. Daher sehen es viele auch nicht als eine Diät an, sondern eher als eine Fastenkur. In dieser Zeit ist das Wichtigste, dass Trinken von jeder Menge Mineralwasser. Bis zu drei Liter am Tag sollten es sein, alternativ kann auch ungesüßter Tee über diese Zeit hinweghelfen.

Damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommen kann, sind auch erlaubt:

  • Gemüsebrühe
  • Frisch gepresster Obstsaft
  • Frisch gepresster Gemüsesaft

Nicht erlaubt sind Kaffee, Alkohol und gezuckerte Lebensmittel und Getränke.

129716587 – fotolia.com – Pixelbliss

Ohne eine ausreichende Bewegung geht auch hierbei nichts, allerdings sollten es keine anstrengenden Sportarten sein, sondern ausgiebige Spaziergänge.

Wer sich mit Diäten auseinandergesetzt hat weiß, dass genügend Schlaf und Entspannung zu einer Diät dazu gehören. Zur Unterstützung des Unterfangens sind Wechselduschen maßgeblich und auch Bürstenmassagen runden das Gesamtbild ab. Ist die eigentliche Fastenkur abgeschlossen, sollte der Körper sich langsam an normale Nahrung gewöhnen. Das geht am besten mit leichten Suppen oder Salaten.

Das gehört zu einer Detox Entgiftungsdiät:

  • Ausreichender Schlaf
  • Frisch gepresste Gemüse – und Obstsäfte
  • Genügend Schlaf
  • Wechselduschen
  • Spaziergänge

absolut nicht erlaubt sind:

  • Kaffee
  • Gezuckerte Getränke
  • Rauchen und Alkohol
  • Zu wenig Schlaf
  • Milch und Milchprodukte
  • Anstrengende Sportarten

Hollywood Größen haben es vorgemacht und zwar mit fertigen Säften, die angeboten werden. Die Kur soll eine Art „Frühjahrsputz“ für den gesamten Körper sein. Das Prinzip besteht darin:

  • Darm
  • Nieren
  • Galle
  • Lymphsystem
  • Haut

sollen von Altlasten befreit werden.

So funktioniert die Detox-Diät

Die Nebeneffekte sind, der Stoffwechsel läuft auch Hochtouren und ganz nebenbei verschwinden auch ein paar unwillkommene Pfunde. Hierbei ist es egal, ob sich jemand die Mühe macht und selber seine Säfte presst oder, ob auf fertige Säfte zurückgegriffen wird.

Die Drinks beinhalten alles, was benötigt wird. Sie haben:

sodass nur wenige Personen über ein Hungergefühl oder Kopfschmerzen klagen. Allerdings sind die fertigen Säfte nicht ganz billig, denn für eine 3 Tage Kur müssen schon um die 99 Euro hingeblättert werden.

Wie bei anderen Diäten auch, gibt es mehrere Varianten. Eines haben alle gemeinsam, denn sie sind in unterschiedliche Phasen aufgeteilt. Zum einen sind das die Fastenphase und zum anderen die Aufbauphase. Während der ersten Phase sind alle festen Lebensmittel absolut verboten.

Die Aufbauphase wird den meisten wahrscheinlich die größten Schwierigkeiten bereiten, denn jetzt gilt es, den Körper wieder an feste Nahrung zu gewöhnen. Das kann bis zu 7 Tage dauern und sollte nicht unterschätzt werden. Hier sollten zuerst nur Lebensmittel auf den Tisch kommen, die leicht sind. Darunter fallen:

  • Gegartes Gemüse
  • Leichte Suppen
  • Haferflocken
  • Etwas Obst

Damit der Magen nicht unnötig überlastet wird, sollten es kleine Mengen sein. Auf fette oder zu süße Speisen sollte anfangs verzichtet werden.

Die Detox – Entgiftungsdiät wird auch bei denjenigen fruchten, die bisher mit Diäten keinen großen Erfolg hatten. Im Gegensatz zu anderen Kuren werden hierbei in der Regel nur etwa 400 Kalorien pro Tag dem Körper zugeführt.

Was steckt eigentlich dahinter?

Detox ist in den vergangenen Jahren zu einem echten Kult geworden. Das die Diät den erwünschten Erfolg verspricht ist unbestritten, aber worauf sollte noch geachtet werden?

Das Gesamte steht für Detoxifikation und bedeutet nichts anderes, wie schon erwähnt, das Entgiften. Schadstoffe werden jeden Tag von jedem Menschen aufgenommen, sei es über ungesundes Essen, der Umwelt oder Medikamente, die eingenommen werden müssen.

Die größte Rolle bei der ganzen Sache spielt der menschliche Säure – Basen – Haushalt. Es sind ganz bestimmte Nahrungsmittel, die den Körper übersäuern können. Dabei können Krankheiten wie:

  • Neurodermitis
  • Arthrose
  • Osteoporose

nicht ausgeschlossen werden. Es ist Sinn der Diät, säurebildende Lebensmittel gar nicht erst zu sich zu nehmen. Hierzu gehören unter anderem:

FleischLimonade
MilchLimonade
EierProdukte aus Weißmehl
MilchprodukteKaffee
SüßigkeitenSchwarzer Tee
AlkoholGrüner Tee

Dagegen sind erwünscht, Produkte die basisch wirken. Zu dieser Gruppe gehören:

Erlaubt sind weiterhin Produkte aus Buchweizenmehl, Dinkelmehl, Hirse – und Sojamehl. Der pH Wert von einem Lebensmittel spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle, denn es die Wirkung, die das Lebensmittel im Körper erzielt.

Die Detox Entgiftungskur selber kann je nach Bedarf angewendet werden. Entweder sie geht über wenige Tage, kann aber bis zu mehreren Wochen durchgeführt werden. Viele Personen beginnen die Diät, indem sie ihrem Darm etwas Gutes tun. Das kann in Form von einer Darmspülung sein oder durch die Einnahme von Bittersalz.

Danach erfolgt die Zufuhr von nur flüssiger Nahrung, wie Smoothies, Wasser oder Kräutertees. Ein Tag der Detox Diät kann beispielsweise so aussehen:

  • Frühstück: Joghurt mit Honig, etwas Obst
  • Mittagessen: Salat
  • Abendbrot: Hühnerbrustfilet mit Gemüse

Ist Detox alltagstauglich?

Den Körper entgiften und nebenbei noch einige Kilos verlieren, hört sich traumhaft an, kann aber funktionieren. Gerade diejenigen, die schon morgens schlapp aufwachen und ständig irgendwelche Zipperlein haben, sollten Detox unbedingt ausprobieren. Im Gegensatz zu einigen anderen Diäten ist Detox sogar alltagstauglich, denn die Kur ist eher simpel.

Bei Detox hat jeder die Möglichkeit abzunehmen und den Körper zu entschlacken ganz ohne irgendwelche Quälereien. Um das Ganze leichter umzusetzen, gibt es einige Regeln, die leicht einzuhalten sind.

  • Zuckerzufuhr vermeiden ( keine Fertiggerichte, kohlenhydratreiche Lebensmittel vermeiden. Dazu gehören nichts, was gebacken, gebraten oder frittiert ist )
  • Reichlich Eiweiß ( geschädigte Zellen im Darm werden repariert. Zur Nahrung sollten Nüsse, Tofu und Hülsenfrüchte gehören )
  • Gemüse darf nicht fehlen ( Gemüsesuppen belasten nicht den Verdauungstrakt. Dazu Kräuter verwenden, unter anderem Bärlauch und Koriander. )
  • Den Stoffwechsel ankurbeln ( Bewegung ist ein ständiger Begleiter jeder Diät. Giftstoffe werden schneller entsorgt. Auch Yoga, der Saunagang oder Sonnenbaden helfen dabei. )

Detox Basics

Detox heißt nicht, die komplette Nahrung soll wegfallen, sondern nur die Lebensmittel, die für den Körper nicht gut sind. Dazu gehören nicht nur Zigaretten, Zucker und Kaffee, sondern auch tierische Produkte. Fleisch, Wurst und Milch können auf Dauer den Menschen sehr belasten und die Folge davon ist, der Körper übersäuert, was wiederum schlecht für das Allgemeinbefinden ist.

Auf den Speiseplan sollten im Gegensatz frische Dinge stehen, wie Gemüse und Obst. Getreide spielt bei der Detox Entgiftungsdiät eine weitere Rolle. Hier sind es:

die auf den Tisch kommen sollten. Vor allen Dinge Quinoa sticht dabei heraus, denn es stecken tolle Dinge darin. Vor allem Eisen, Phosphor und Calcium sind zu erwähnen. Dazu kommt noch die essentielle Aminosäure Lysin.

Was dem Körper auf Dauer schadet sind:

  • Fettige Nahrung
  • Zu wenig Schlaf
  • Zu viel Kaffee
  • Kaum Bewegung

Dadurch werden mehr Schadstoffe produziert als nötig sind und diese müssen auf irgendeinem Weg wieder heraus. Werden sie nicht abgebaut, kann es durchaus zu:

  • Müdigkeit
  • Fahler Haut
  • Abgespanntheit
  • Gestressten Verdauung

kommen. Auch einige Kilos zu viel, sind davon das Ergebnis. Folgende Lebensmittel unterstützen die Detox Entgiftungsdiät:

  • Eiweißhaltige Nahrungsmittel ( Nüsse, Sprossen, Soja )
  • Getreide ( weizenfreie Arten wie zum Beispiel Hirse und Quinoa )
  • Pflanzliche Fette ( Avocados, Nüsse )
  • Grünes Gemüse ( grüner Spargel, Zucchini, Broccoli, Spinat )
  • Gemüse nur kurz Dünsten ( Vitamine und Inhaltsstoffe bleiben erhalten)
  • Gemüse wie Fenchel, Karotten, Selleriestangen am besten roh essen )

Unterstützende Maßnahmen

Die Detox Diät kann durchaus unterstützt werden, indem Reinigungsmaßnahmen durchgeführt werden. Hierzu gehören ein Fußbad oder der Saunagang. Sanfte Sportprogramme tun ihr übriges, damit die Fettverbrennung ordentlich angekurbelt wird.

Der Gang in die Sauna ist besonders zu empfehlen, denn es werde Poren geöffnet, wodurch Giftstoffe noch leichter aus dem Körper gespült werden können. Einen wahren Detox Effekt haben auch sogenannte Superfoods wie zum Beispiel Löwenzahn, Grünkohl oder Kurkuma.

Tipp:
Bevor mit der Detox Entgiftungsdiät begonnen wird, kann der Gang in einem Supermarkt erfolgen. Viele Nahrungsmittel können erworben werden, damit nicht jeden Tag eingekauft werden muss. Gerade Wasser und ungesüßte Tees sollten in Mengen erworben werden, denn mindestens 2 Liter am Tag sind erforderlich.

Bei Obst und Gemüse kann ungeniert zugegriffen werden. Je mehr Auswahl da ist, desto mehr Gerichte können probiert werden. Tiefkühlkost ist erlaubt, die kann auf Vorrat eingekauft werden.

Es ist immer wieder verwunderlich, wie ein Gericht mit unterschiedlichen Gewürzen schmecken kann. Verschiedene Gewürze dürfen also sein, damit ein Gericht nicht immer wieder dieselbe Note bekommt.

Nach der Entgiftungskur, die mindestens eine Woche dauern sollte, muss der Magen langsam an feste Nahrung gewöhnt werden. Nichts eignet sich besser dazu als Fisch. Zudem hat der eine Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß. Bevorzugt werden sollten:

  • Zander
  • Scholle
  • Seelachs
  • Forelle

Diejenigen, die Detox ausprobiert haben, werden bestätigen, dass nicht nur Gewicht verloren wurde, sondern auch ein anderes Lebensgefühl eingetreten ist. Der Mensch fühlt sich leichter und frischer nach einer Detox Entgiftungsdiät.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum