Avocado - so gesund ist die fettreiche Frucht wirklich

Wenn man sich den Nährwert einer Avocado einmal genauer anschaut, kann man es schon mal mit der Angst zu tun bekommen. Schlägt die doch mit sagenhaften 15% Fett und 160kcal pro 100 Gramm zu Buche. Doch keine Sorge! Die Avocado ist trotzdem sehr gesund und hat viele positive Wirkungen auf den menschlichen Körper.

Denn das Fett in der Avocado ist ein überaus gesundes Pflanzenfett in seiner natürlichsten Form. Gewachsen am Avocadobaum. Entgegen der landläufigen Meinung kann die, auch unter dem Namen Alligatorbirne bekannte, Avocado trotz ihres hohen Anteils an Ölsäure maßgeblich zur Senkung eines zu hohen Cholesterinspiegels beitragen. Welche Inhaltsstoffe noch in dieser Köstlichkeit stecken, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Woher stammt die Avocado?

Heutzutage gibt es über 400 Avocadosorten, die jedoch allesamt aus 3 Grundsorten gezüchtet und gekreuzt wurden. Die für uns wichtigste Sorte ist die Hass Avocado, welche in unseren Supermärkten erhältlich ist. Die Avocado wächst an rund 20 Meter hochwerdenden immergrünen Avocadobäumen. Sie ist beheimatet in Israel, Mexico, Kalifornien und Spanien.

Die Früchte, die eigentlich Beeren sind, haben einen dunkelgrüne, unebene Schale und erinnert an die Haut eines Krokodils. Im inneren befindet sich ein fester, etwa tischtennisballgroßer Kern, der von cremig-fettigem Fruchtfleisch umgeben ist.

Avocados enthalten einen extrem hohen Nährstoffgehalt und leisten so ihren Beitrag zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Die Avocado in der Medizin

117482083 - fotolia.com - karepa

117482083 – fotolia.com – karepa

Viele Produkte werde heutzutage auf Grund ihrer Heilwirkung durch deren wertvolle Inhaltsstoffe als Superfoods angepriesen. Bei der Avocado ist dies tatsächlich so und selbst die Medizin nutzt ihre heilenden Kräfte. So werden einige Sorten als Bakterizide eingesetzt und auch in der Behandlung von Durchfallerkrankungen greifen Mediziner gerne auf sie zurück. In der Therapie von stark untergewichtigen Menschen leistet sie einen guten Beitrag, diese Personen schonend wieder aufzupäppeln.

Avocado das steckt drin

Avocados sind eine hochwertige Quelle für viele wichtige Inhaltsstoffe. Sie enthalten:

  • Vitamine A, C, E, K und Vitamin B6
  • Folsäure
  • Kalium
  • Kupfer
  • Ballaststoffe
  • Carotinoide
  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Flavonoide
  • Phytosterine,
  • Alpha-Linolensäure
  • Ölsäure.
  • Avocado

Gerade diese Vielzahl an Inhaltsstoffen macht die Avocado aus ernährungsphysiologischer Sicht extrem wertvoll. Wie die kostbaren Inhaltsstoffe dabei helfen können, die Gesundheit zu unterstützen erfahren Sie im kommenden Abschnitt:

Avocado Wirkung:

Avocado senkt den Cholesterinspiegel nachweislich

Und dies liegt an einer Verbindung namens Beta-Sitosterin, die in Avocados reichlich vorkommt. In einer bekannten Studie der Ernährungswissenschaftlerin Penny Kris-Etherton wurde die Wirkung von Avocados auf den Cholesterinspiegel und zu unterschiedliche Risikofaktoren die zur Entstehung von Schlaganfall und Herzinfarkt verantwortlich sind untersucht. Das amerikanische „Journal of the American Heart Association“ veröffentlichte diese Studie im Januar 2015.

45 übergewichtige, teils fettleibige Menschen nahmen an dieser Studie teil. Hierzu führten die Probanden innerhalb von 5 Wochen drei Diätformen durch.

Bei allen drei Diätformen wurde die prozentuale Gesamtmenge an Fett auf einen vordefinierten Wert festgelegt. Nur die Art der Fette unterschied sich. Alle drei Diätformen trugen dazu bei, dass sich der Cholesterinwert der Probanden verbesserte. In der Versuchsreihe, bei der die einfach ungesättigten Fettsäuren durch Avocado zugeführt wurden, waren die Ergebnisse, besonders was die Verbesserung des schlechten LDL Wertes angeht, um ein vielfaches höher.

Der Grund hierfür ist, dass die in der Avocado enthaltenen, einfach ungesättigte Fettsäuren das „gute“ Cholesterin (HDL) dabei unterstützen, das schlechte LDL aus dem Körper auszuscheiden. (http://jaha.ahajournals.org/content/4/1/e001355.full.pdf)

Avocado essen – Herz schützen

Avocados liefern viele wichtige Inhaltsstoffe, die das Herz schützen. Insbesondere das wichtige Vitamin E, das antioxidativ wirkt, trägt dazu bei, dass gefährliches Cholesterin nicht in den Arterien oxidiert. Vitamin B6 und Folsäure aus der Avocado reduzieren außerdem den gefährlichen Homocysteinspiegel im Blut.

Herzerkrankungen gehen häufig mit Blutdruckproblemen einher. Die Avocado beinhalten viel gutes Kalium und sorgt dadurch für die Regulation des Blutdrucks.

Avocado kann beim Abnehmen helfen

Avocados enthalten zwar im direkten Vergleich zu anderen Früchten deutlich mehr Kalorien, dennoch eigenen Sie sich hervorragend als Ernährung in einer Diät. Denn dank ihrer zahlreichen ungesättigten Fettsäuren macht die Avocado schneller und länger satt, reduziert die Entstehung von Heißhunger und regt dazu die Fettverbrennung an.

Verbesserte Nähstoffaufnahme durch Avocados

Auch dies geschieht wieder aufgrund der in der Avocado enthaltenen Fettsäuren und Enzyme. Die Fette in der Avocado helfen dabei, fettlösliche Nährstoffe aus der Nahrung besser zu verwerten. Besonders Carotinoide werden ohne die Beigabe von Fett nicht vom Körper verwertet. Da diese Stoffe jedoch ein wichtiges Antioxidans sind, und den Organismus vor dem Angriff freier Radikale schützen, sollten Sie zu carotinoidhaltigen Speisen immer Öl hinzugeben.

Hier kann Avocado auch noch helfen – Avocado unterstützt bei Diabetes

Diabetiker kennen das Problem: Aufgrund einer mangelnden Insulinresistenz haben Sie es oft nicht einfach. Ständig muss der Blutzuckerspiegel beobachtet werden, einige Diabetiker müssen sogar Insulin spritzen, damit es zu keinen ernsthaften, gesundheitlichen Schäden kommt.

Avocados haben die Eigenschaft den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Dies liegt unter anderem an den einfach ungesättigten Fettsäuren, zum anderen weist Kalium eben diese genannte Eigenschaft auf. Deshalb eigenen sich Avocados für Diabetiker als Unterstützung und als Nahrungsmittel, das dazu beitragen kann, den Verlauf dieser Krankheit abzuschwächen.

Avocado gegen Arthrose

Arthrose ist eine schmerzhafte, entzündliche Erkrankung der Gelenke. Je weiter sie fortschreitet, desto höher ist die Schädigung der Knorpel und Gelenke. Die Behandlung besteht meist in der Gabe verschiedener Schmerz- und Entzündungsstiller und Krankengymnastik. Sie können allerdings auch über die richtige Ernährung dazu beitragen, dass sich eine bestehende Arthrose nicht so schnell verschlimmert.

Avocados können hier gute Dienste leisten. Sie sind reich an Fetten und Antioxidantien Diese Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend. So können Sie dazu beitragen, Gelenkschmerzen zu verringern, Entzündungen zu lindern und den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.

Wer sollte Avocados essen?

84303862 - fotolia.com - Brebca

84303862 – fotolia.com – Brebca

Jeder! Diese Frucht steckt so voller Nähstoffe, dass sie für jeden Ernährungsplan geeignet ist. Dennoch profitieren besonders schwangere und stillende Frauen vom Verzehr der Avocado. Ihr hoher Gehalt an Folsäure hilft bei der Zellteilung und kann vorgeburtliche Schäden des Kindes wie etwa „offener Rücken“ verhindern. Stillende Mütter müssen sowieso sorgsam auf sich achtgeben, da das Stillen ihren Körper auszehrt. Mit Avocados können Sie nicht nur Ihren erhöhten Nährstoff- und Kalorienbedarf decken, Sie holen sich außerdem mit jedem Bissen etwas mehr Energie zurück.

Bei kleinen Babys eignet sich die Avocado perfekt als eines der ersten Beikost „Gemüse“. Da das Fruchtfleisch der Avocado sehr zart ist, lässt sie sich sehr schnell zerkleinern. Kinder lieben den buttrig-nussigen Geschmack von Avocados. Doch der Clou an der ganzen Sache: Während bei normaler Beikost immer etwas Öl beigemischt werden muss, damit das Baby die fettlöslichen Vitamine aus der Nahrung verwerten kann, entfällt dieser Schritt, wenn Sie Avocado als Gemüse zufüttern. Denn hier sind schon genügend Fette drin. Auch ältere Kinder mögen Avocados sehr gerne. Lassen Sie ihr Kind entscheiden, wie es die Avocado am liebsten ist: Ob pur oder als Butterersatz, aber auch im Salat. Erlaub ist, was schmeckt! Außerdem ist Avocado gut fürs Gehirn!

Avocado Anwendung äußerlich

Nicht nur von Innen kann die Avocado hilfreich sein. Auch auf die Haut hat sie einen besonders pflegenden Einfluss. Diesen Umstand machen sich viele Hersteller von Hautkosmetika zunutze und versetzen ihre Produkte mit reichhaltigem Avocadoextrakt. Dabei pflegt die Avocado mit Ihren Fettsäuren die Haut nicht nur, sie kann sie durch die anderen Inhaltsstoffe außerdem vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Besonders das Vitamin E besitzt wirkungsvolle Anti-Aging-Eigenschaften. Vitamin C sorgt für die Aufrechterhaltung der Faserproteine Elastin und Kollagen.

Tipps zum Avocado Kaufen

Gerade hier fallen viele Supermarktkunden gerne auf die Nase. Die Avocado wird im Geschäft einmal in die Hand genommen, getestet, ob sie schön weich ist und dann in den Einkaufswagen gelegt. Doch genau das ist verkehrt. Eine Avocado, die schon weich ist, ist in der Regle überreif und kann im schlimmsten Fall in der Mitte bereits schimmeln. Doch wie erkennen Sie eine gute Avocado?

Eine gute (Hass) Avocado:

  • Weist keinerlei Druckstellen auf
  • Ist noch grün (während der Reife wird die Avocado immer dunkler, bis sie fast schwarz ist)
  • Ihre Schale gibt auf sanften Druck leicht nach, lässt sich aber nicht einquetschen

Genau in diesem Zustand ist die Avocado verzehrreif. Wenn Sie die Avocado nicht an diesem oder spätestens einen Tag später verzehren möchten, sollten Sie unbedingt ein härteres Exemplar kaufen.

Kleiner Tipp: Um das Reifen etwas zu verzögern, können Sie die Avocado auch in den Kühlschrank legen. Dies gilt übrigens auch für angeschnittene Avocado. Wollen Sie das angeschnittene Stück weiter lagern, entfernen Sie bitte nicht den Kern, so wird eine allzu starke Braunfärbung des Fruchtfleisches vermieden. Beträufeln Sie das Fruchtfleisch vor dem Lagern mit etwas Zitronensaft und wickeln Sie die Avocado in Frischhaltefolie ein. Dieser Vorgang verhindert die Färbung zwar nicht ganz, aber die Avocado sieht beim nächsten Gebrauch deutlich appetitlicher aus, als wenn Sie diesen Schritt entfallen lassen.

Werfen Sie den Avocadokern nicht weg!

Denn ebenso gesund wie ihr Fruchtfleisch ist auch der Kern der Avocado. Dies wussten schon die alten Stämme Mittelamerikas und verwendeten ihn für ihre Zwecke.

Nun, Sie fragen sich, was Sie mit dem Kern anstellen sollen? Hier tun sich zwei Möglichkeiten auf. Sie können den Kern in kleine Scheiben schneiden und ihn bei der Herstellung eines Smoothies mit in den Mixer geben. Das geht natürlich nur mit einem frischen Kern.

Außerdem können Sie ganz einfach und schnell Avocadokern-Pulver selbst herstellen Hierzu benötigen Sie:

  • Einen Avocadokern
  • Ein Messer
  • Etwas zum Mahlen (Kaffeemühle, starke Küchenmaschine, Reibe)

Und so geht es:

  1. Entfernen Sie die dunkle Haut des Avocadokerns
  2. Schneiden Sie den Kern in kleine Stücke oder dünne Scheiben
  3. Im Anschluss an die vollständige Trocknung (1-3 Tage) mahlen Sie die Stücke zu feinem Pulver

Erschrecken Sie nicht, wenn sich der Stein orange-rot verfärbt. Dies ist eine völlig normale Reaktion der Enzyme im Kern mit Sauerstoff.

Der Kern beinhaltet die wertvollen Inhaltsstoffe der Avocado in hochkonzentrierter Form. Mit der Einnahme von Avokadokernpulver können Sie ihr Immunsystem unterstützen und sich vor dem Angriff freier Radikale schützen. Dank der entzündungshemmenden Eigenschaften der Avocado kann das Kernpulver hier präventive Arbeit leisten und dazu beitragen, dass Entzündungen eventuell gar nicht erst entstehen.

Wie verwendet man Avocado-Kernpulver?

Wie Sie mögen! Ob pur, im Joghurt, Im Smoothie oder über eine Hauptmahlzeit gestreut.

Es schmeckt leicht nussig und etwas herb. Der Geschmack wird noch intensiver, wenn das Pulver in einer Pfanne angeröstet wird. So verfeinert es Salate im Nu und gibt ihnen eine raffinierte Note.

Avocadokern-Tee

Auch ein Aufguss mit dem Stein der Avocado kann gesundheitlich fördernd wirken. Hierzu zerkleinern Sie einen halben Kern und überbrühen ihn mit heißem Wasser. Lassen Sie diesen Sud etwa 15 Minuten ziehen. Um seine bestmögliche Wirkung zu erzielen, sollte der Tee noch sehr heiß getrunken werden. Bei Infektionen aller Art und Entzündungen kann er so bei der Heilung unterstützen.

Dreimal täglich getrunken soll der Tee sogar beim Abnehmen helfen.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum