Bio Gerstengras - Das macht ihn so besonders!

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie ausschließlich naturbelassenes und chemiefreies Gerstengras zu sich nehmen, bietet sich ein Selbstanbau an. So wissen Sie genau, wie es angepflanzt und behandelt wurde.

Worauf Sie beim Anbau von Bio Gerstengras achten sollten

Um die bestmögliche Qualität zu erhalten, empfiehlt es sich, hochwertige Bio-Gerstensamen für die Aufzucht zu kaufen. Sie sind frei von Schadstoffen, enthalten noch alle wichtigen Inhaltsstoffe und wurden in keiner Weise bearbeitet. Sie sind außerdem weniger anfällig für Schimmelbildung. Erhältlich sind die Bio-Samen in Reformhäusern oder im Internet. In einem Reformhaus allerdings können Sie auf Nummer sicher gehen und werden zudem noch kompetent beraten.

Sobald Sie die Samen der Gerste über Nacht eingeweicht haben, können Sie sie am nächsten Tag in qualitativ hochwertige und feuchte Erde eng nebeneinander verteilen. Die Erde sollte regelmäßig befeuchtet werden, um eine Austrocknung zu vermeiden. Gleichzeitig müssen Sie darauf achten, dass es nicht zu Staunässe kommt, da dies die Bildung von Schimmel begünstigt. Innerhalb von sieben bis vierzehn Tagen können die ersten frischen Gerstenblätter geerntet werden. Die Höhe der Halme beträgt dann in etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter.

Sie können die frischen Blätter als Zutat für einen knackigen Salat verwenden oder bei Raumtemperatur und geringer Luftfeuchtigkeit trocknen. Möglichkeiten zur Verwendung gibt es viele.

Der Erwerb von Bio Gerstengras

Auch bei zahlreichen Herstellern können Sie das fertige Gerstengras-Produkt kaufen.
Bei der Herstellung und Verarbeitung von Bio Gerstengras wird strikt auf einen kontrolliert biologischen Anbau geachtet.

Das Blattgemüse wird auf natürlichem Wege angebaut, überaus schonend verarbeitet und ohne giftige Pestizide natürlich belassen. Wichtigster Entscheidungsträger für die Qualität von Bio Gerstengras ist der Boden, auf dem es angebaut wird.

Optimale Klimabedingungen beim Anbau des Süßgrases bieten sich beispielsweise in Neuseeland, da Klima und Vegetation Auswirkungen auf die Nährstoffdichte der Pflanze haben. Feuchte und fruchtbare Böden sind für eine hochwertige Qualität von Gerstengras immens von Bedeutung.

Bio Gerstengras als Nahrungsergänzung

Wer sich bewusst ernährt und auf seine Gesundheit achtet, setzt dem Ganzen durch die Einnahme von Bio Gerstengras das Krönchen auf. Ein gesunder Lebensstil ist die Grundlage für einen gesunden und fitten Körper. Das ist die Grundvoraussetzung, um Krankheiten und diverse Zipperlein vorzubeugen.

Bio Gerstengras lässt sich ganz einfach in die alltägliche Nahrungsaufnahme integrieren. Egal, ob Sie den Morgen mit einem grünen Gerstengras-Drink beginnen oder vor dem Mittag- und Abendessen eine Kapsel zu sich nehmen. Bei regelmäßigem Verzehr werden Sie schon bald die gesundheitlichen Vorteile zu spüren bekommen.

Bereits eine Tagesdosis von ca. 3 Gramm gilt als ausreichend, um dem Organismus genau die Vital- und Nährstoffe zuzuführen, die er zur Unterstützung Ihrer Gesundheit braucht. Falls Sie zu den Menschen gehören, die chronisch erschöpft sind und unter ständiger Müdigkeit leiden, kann beispielsweise eine 8-wöchige Kur mit Bio Gerstengras Abhilfe schaffen.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum