(c) getestet von vergleich.org

Bio Goji Beeren vs. handelsübliche Goji Beeren

Da die Vermutungen immer lauter werden, dass die gängigen Goji Beeren Produkte, beispielsweise aus dem Supermarkt oder Discounter um die Ecke, äußerst belastet mit Rückständen von Pestiziden sein sollen, ist es ratsam, auf Bio Produkte zurückzugreifen.
Bio Goji Beeren und die daraus verarbeiteten Produkte stammen meist aus kontrolliert biologischem Anbau und unterliegen strengen Kontrollen. Bei den herkömmlichen Angeboten werden größtenteils sehr aggressive Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt, die sogar noch im fertig verarbeiteten Erzeugnis nachweisbar sind. Achten Sie daher auf Bio-Kennzeichnung, Herkunft, Art und Weise der Herstellung sowie die Qualität der Goji Beeren. Informieren Sie sich gegebenenfalls vorher im Internet, im Reformhaus oder bei einem Obst- und Gemüsehändler Ihres Vertrauens. Dort werden Sie kompetent beraten und Sie können die Früchte guten Gewissens konsumieren.

Kennzeichnung von Bio Goji Beeren

Die Kennzeichnung unterliegt strengen Vorschriften, die erfüllt werden müssen, um sie auf den hergestellten Lebensmitteln aufzubringen. Mindestens 95% der verwendeten Zutaten müssen aus ökologischem Anbau stammen, erst dann ist es erlaubt, die Bezeichnung „Bio“ zu verwenden, welche auf eine entsprechende Herkunft hinweist. In der Zutatenliste sind die Öko-Zutaten ebenfalls aufzulisten. Liegt der Anteil an landwirtschaftlichen Öko-Zutaten unter den genannten 95%, darf eine Bio-Kennzeichnung ausschließlich in der Zutatenliste erfolgen.

Bio Goji Beeren – Alternative Eigenanbau

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich für den Selbstanbau im heimischen Garten oder einem Gewächshaus entscheiden. Doch auch hier sollte man sich vorher gut über den Ablauf informieren. Die Qualität beginnt bereits beim Kauf der Sträucher. Gehen Sie in eine Gärtnerei Ihres Vertrauens und fragen Sie nach der Pflanze mit der lateinischen Bezeichnung „Lycium Barbarum“. Hierbei handelt es sich um den im Deutschen bekannten „Gemeinen Bocksdorn“. Vom Kauf von verwilderten Arten wird abgeraten, da diese zu einem Vielfachen vermehrt worden sind, um dem großen Interesse an der Pflanze gerecht zu werden. Die verwilderten Sträucher tragen außerdem keine ausreichende Menge an Früchten und geschmacklich ist bei ihnen eindeutig Potenzial nach oben.

Wenn man den Goji Beeren Strauch mit Hilfe von Samen heranzieht, trägt er für gewöhnlich ab dem dritten Jahr die ersten Früchte. Die Goji Pflanze blüht in der Regel von Juni bis August und in den Monaten August und September bringt sie ihre Früchte hervor. Empfehlenswert ist es, den Goji Beeren Strauch in einem großen Bottich anzupflanzen, da sie dazu neigen, ihre Wurzeln durch den ganzen Garten zu ziehen, daher ist der Bocksdorn auch unter dem Namen „Teufelszwirn“ bekannt. Es ist sehr schwer möglich, alle Wurzeln zu erwischen und zu vernichten, haben sie sich erst mal einen Weg gebahnt. Dies kann man mit der Abschottung durch die Anpflanzung in einem großen Topf vermeiden.
Der Goji Beeren Strauch ist winterhart und frostbeständig bis zu -25°C. Ebenso hält er sich gut bei Hitze, sofern diese nicht zu lange andauert. Da die Pflanzen zu den Arten gehören, die sich selbst befruchten können, ist keine Zweitpflanze notwendig.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum