Mate Strauch - Infos zur Pflanze

Der Mate Strauch wird auch als Mate Baum bezeichnet. Er gehört der Gattung der Stechpalmen an. Diese sind überwiegend in Südamerika verbreitet. Das weltbekannte Aufgussgetränk, der Mate Tee, wird aus den geschnittenen und getrockneten Blättern der Pflanze gewonnen. Das immergrüne Laubgewächs, mit seinen am Rand stachelig gezähnten Blättern, besitzt einen hellgrauen Stamm und einen oval zulaufende Krone. Der Durchmesser der Pflanze kann bis zu 30 Zentimeter betragen. Der Mate Strauch, welcher häufig auch als Mate Baum bezeichnet wird, kann zwischen sechs bis vierzehn Meter hoch werden.

Die Blüten des Mate Strauch stehen in dicken Büscheln eng zusammen. Jede Blüte ist von vier weißen Blütenhüllenblättern umschlossen. Die rotviolette Frucht zählt zu den Steinfrüchten. Sie besitzt vier bis sechs Samenkörner. Damit die kleinen Keimlinge die harte Schale durchbrechen können, muss die Frucht zunächst den Verdauungsapparat eines Vogels passieren. Ursächlich dafür ist die rote Farbe der reifen Früchte, denn diese werden von Vögeln besonders gut wahrgenommen.

Das Vorkommen des Mate Strauch

Ursprünglich in seinem Vorkommen wächst der Mate Strauch im wilden Unterholz in den Wäldern Brasiliens, Argentiniens und Paraguays. Auch im Hochland zwischen den Flüssen von Paraguay und Uruguay, jedoch nicht in Uruguay selbst, wächst der Mate Strauch. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Mate Strauch auch in Kulturbeständen angebaut. Etwa die Hälfte der auf dem Markt befindlichen Mate wird auch heutzutage noch von wildwachsenden Mate Sträuchern geerntet.

Bei einer Durchschnittstemperatur von ca. 20 bis 23 Grad bevorzug der Mate Strauch eine mittlere bis hohe Luftfeuchtigkeit. In einer Höhenlage von 400 bis etwa 800 Metern fühlt sich der Mate Strauch im Wachstum sichtlich wohl.

Der Mate Strauch als Kulturpflanze

Für die künstlich geschaffene Kultur des Mate Strauchs werden die Früchte mechanisch vorbehandelt. Dabei werden sie in Wasser aufgeweicht. Die Keimung der Samen kann einen Zeitraum von bis zu drei Monaten in Anspruch nehmen. Gerade in den ersten Jahren sind die kleinen Pflanzen besonders lichtempfindlich und müssen dauerhafte künstlich beschattet werden. Die erste Ernte kann ungefähr vier Jahren erfolgen. Folgeernten sind je nach Anbaugebiet in einjährigen oder zweijährigen Intervallen möglich.

Der Kulturstrauch wird im Gegensatz zum ursprünglichen Mate Strauch, nur zwei bis fünf Meter hoch. Die kleinere Form des Mate Strauchs erleichtert während der Ernte das Pflücken der Blätter. Die lederartigen Blätter werden zwischen sechs bis zwanzig Zentimeter lang und sind zwischen drei bis neun Zentimeter breit.
Der gesägte und gekerbte Rand ist charakteristisch für den Mate Strauch und birgt ein kleines Verletzungsrisiko während der Ernte. Die achselständigen Blüten des Kultur-Mate-Strauchs sind bis zu 40- oder gar 50-fach gebüschelt. Mate Tee zählt zu den Genussgetränken der lateinamerikanischen Ureinwohner.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum