Weizengrassaft - Powergetränk mit Wirkung?

Von erfahrenen Heilpraktikern werden dem Weizengrassaft zahlreiche positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit zugeschrieben. Bislang liegen hierzu jedoch keinerlei wissenschaftliche Studien vor. Dennoch finden sich durch stetige Beobachtungen über viele Jahre hinweg an zahllosen Patienten hierin einige Bestätigungen.

Positive Wirkungen von Weizengrassaft beobachtet

Hauptsächlich betreffend der körpereigenem Immunabwehr wurden in den letzten Jahren zahlreiche Beobachtungen bei verschiedenen Patienten durch Weizengrassaft gemacht. Insbesondere für ältere Personen, die durch eine Krankheit geschwächt sind, könnte dies interessant sein. Die Stoffwechselabfälle der Freien Radikalen zeichnen für die Entwicklung unterschiedlicher Krankheiten verantwortlich. Wird der Extrakt aus dem Weizengrassaft in regelmäßigen Abständen eingenommen, so erliegen die antioxidativen Fähigkeiten desselben.

Ferner kann Weizengras zur Bindung von Giftstoffen und weiteren Ablagerungen im Darm beitragen sowie die Aufnahmefähigkeit von Sauerstoff im Blut erhöhen. Schon ein Tropfen Weizengrassaft im Wasser hat eine enorm desinfizierende Wirkung.

Durchgeführte Studie mit Weizengrassaft erfolgreich

Tierversuche zeigten, dass Weizengras maßgeblich an der Senkung der Blutfettwerte beteiligt ist. Personen, die sich freiwillig für Tests zur Verfügung stellten, haben die positive Wirkung von Weizengrassaft bestätigt.

Eine durchgeführte Studie konnte Nachweise darüber erbringen, dass der regelmäßige Verzehr von Weizengrassaft zum Abklingen einer chronisch-entzündlichen Entzündung des Dickdarms beiträgt. Die Probanden, die vier Wochen lang mit 100 ml Weizengrassaft therapiert worden sind, zeigten eindeutig ein Abklingen der typischen Symptome. Demnach kann davon ausgegangen werden, dass Weizengrassaft en Heilmittel gegen distale ulzerative Colitis sein könnte. Da die Anzahl der erfolgreich behandelten Probanden jedoch recht gering war, bestehen noch ernste Zweifel an dieser Theorie.

Anwendung von Weizengrassaft

Wenn Sie sich für die Anwendung von Weizengrassaft interessieren, sollten Sie am Anfang mit einer kleinen Dosierung des Verzehrs beginnen. Zu Beginn ist ein Esslöffel Weizengrassaft pro Tag völlig ausreichend. Bei manchen Menschen entsteht beim Geschmack des Safts ein Ekelgefühl. Zum Teil tritt sogar Übelkeit auf. Sofern Sie den Weizengrassaft jedoch gut vertragen, können Sie jeden Tag bis zu zweimal vier Centiliter hiervon trinken. Der Zeitraum für die Einnahme ist dabei nicht begrenzt. Von Verfechtern der Rohkost wird empfohlen, am frühen Morgen noch auf nüchternem Magen frischen Weizengrassaft zu trinken. Wahlweise können Sie aber auch einige Stunden nach einer eingenommenen Mahlzeit den Weizengrassaft trinken. Dadurch wird die volle Entfaltung sämtlicher Vitalstoffe bewirkt. Mithilfe eines speziellen Weizengras Entsafters kann jeder Mensch seinen Weizengrassaft auch selbst auspressen.

Wenn Sie es recht genau nehmen, dann können Sie das Weizengras sogar selbst zum Keimen bringen. Dadurch erhalten Sie immer reine Bio Qualität. Auf dem Markt können Sie auch Abonnements auf frisches Dinkel- oder Weizengras bekommen. Ist Ihnen jedoch der Aufwand sowie die Anschaffung einer doch wesentlich teuren Weizengras Saftpresse zu hoch, dann kaufen Sie einfach auf einer Online Präsenz oder in einem Reformhaus vor Ort reine Weizengrasprodukte in ganz verschiedenen Formen. Diese gibt es in Form von

  • Kapseln
  • Pulver-Extrakt
  • Tabletten.

Am einfachsten ist jedoch immer noch die Anwendung von Weizengrassaft. Wobei sich auch das Weizengras Pulver perfekt in fertige Getränke einrühren und als Saft genießen lässt. In der Zwischenzeit existiert am Markt auch eine Vielzahl an Weizengrassaft Rezepten, so zum Beispiel auch Weizengras Smoothies. Diese bestechen durch ihren herausragenden Geschmack ebenso wie durch die Tatsache, dass diese Ihnen zu mehr Vitalität – genau wie der pure Weizengrassaft – verhelfen.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum