Yamswurzel - Wechseljahre natürlich begleiten

Die Yamswurzel ist eine traditionsreiche Naturheilpflanze, die bei Beschwerden der Wechseljahre lindernde Wirkung haben soll. Zu Hause ist sie in subtropischen wie auch tropischen Gebieten. In der Wurzel kommt Diosgenin vor, welches eine Harmonisierung des weiblichen Hormonhaushalts hervorrufen und die Symptomatik des Prämenstruellen Syndroms – kurz PMS – lindern soll.

Mit der Yamswurzel die Beschwerden der Wechseljahre mildern?

Schon seit zahlreichen Jahrhunderten findet die Yamswurzel als Heilpflanze wie auch als Nahrungsmittel in ihrer Heimat Anwendung. Hier wird insbesondere auf die positiven Wirkungen der Yamswurzel betreffend der Wechseljahre wie auch der Verhütung Bezug genommen. Besonders wenn es um die Regulation des weiblichen Zyklus geht, wurden schon viele Studien durchgeführt. Ob allerdings wirklich eine wirksame Wirkung bei Beschwerden der Wechseljahre durch die Yamswurzel eintritt, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Im Allgemeinen wird der Yamswurzel in Bezug der Wechseljahre der Frau ein großer gesundheitlicher Wert nachgesagt.

Die Yamswurzel für die Zeit der Wechseljahre

Die wilde Yamswurzel findet hauptsächlich in der Phase der Wechseljahre Anwendung als Ausgleich der Hormonschwankungen. Bekannt sind einige hundert Sorten. Essbar sind allerdings nur wenige davon. Im rohen Zustand ist die Wurzel giftig, gekocht gilt die Yamswurzel jedoch im asiatischen und mittelamerikanischen Raum als ein äußerst nahrhaftes Lebensmittel. Positive Wirkungen von der Yamswurzel, welche insbesondere während der Wechseljahre von dieser ausgehen, werden jedoch in den Wurzeln nur in einer extrem abgeschwächten Form wahrgenommen. Trotzdem leisten die Antioxidantien, Phytohormone sowie die sekundären Pflanzenstoffe in der Yamswurzel gerade während der Ernährung positive Beiträge im Rahmen der Wechseljahre bei den Frauen.

Wie die Heilpflanze der Yamswurzel bei Beschwerden der Wechseljahre Linderung bringen soll

Die hohen Dosen vom Wirkstoff Diosgenin in der Yamswurzel sollen zur Linderung der Beschwerden der Wechseljahre beitragen können. Der Wirkstoff ähnelt dem natürlichen Progesteron, welches in den Eierstöcken hergestellt wird. Im Verlaufe der Wechseljahre nimmt auch die Produktion dieses Hormons ab. Der in der Yamswurzel vorkommende Wirkstoff Diosgenin soll zur Anregung dieses Hormons beitragen können. Dabei ist der positive Nutzen allerdings noch umstritten. Eine Wirkung kann nur dann einsetzen, wenn die Eierstöcke bisher ihre Funktion nicht gänzlich eingestellt haben.

Da die tatsächliche Wirkung der Yamswurzel auf die Wechseljahre durch Studien bislang nicht belegt werden kann, wird von einer Selbstmedikation auf jeden Fall dringend abgeraten. Sollten Sie als Frau mit Beschwerden der Wechseljahre, wie zum Beispiel

  • Hitzewallungen
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Schmerzen in der Brust

die Yamswurzel einnehmen wollen, wird empfohlen, zuvor mit Ihrem Arzt über Ihr Vorhaben zu sprechen. Ihr Arzt kann Ihnen behilflich sein und über eventuell auftretende Nebenwirkungen informieren.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum