Schwarzkümmelöl - Wirkung gegen viele Beschwerden?

Schwarzkümmel, der eigentlich Echter Schwarzkümmel heißt, gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist eine meist schlank wachsende Pflanze, die bis zu 50 cm hoch werden kann. Ursprünglich ist der Schwarzkümmel in Westasien, der Türkei und dem Irak beheimatet. Mittlerweile wächst er aber auch in anderen Regionen, wie zum Beispiel in Indien oder Nordafrika. Schwarzkümmel, aus dem das Schwarzkümmelöl gewonnen wird, gehört weder zum Kreuzkümmel noch zu dem allgemein bekannten Kümmel. Es ist dennoch ein pfefferähnliches Gewürz und findet in der Heilkunde seit vielen Jahrtausenden Anwendung. Dabei wirkt er nicht nur innerlich eingenommen, sondern zeigt auch bei der äußeren Anwendung seinen Erfolg.

Schwarzkümmelöl Inhaltsstoffe

#47379191 - fotolia - hjschneider

#47379191 – fotolia – hjschneider

Schwarzkümmelöl enthält viele verschiedene Stoffe, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben können. Das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe macht Schwarzkümmelöl so wertvoll, wenn es um die Bekämpfung, Linderung oder Heilung verschiedener Krankheiten und Beschwerden geht. In einer sehr geringen Menge enthält das Öl ca. 1% ätherische Öle. Dazu gehört unter anderem das Thymochinon, welches ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Zusätzlich enthält das Schwarzkümmelöl Saponine und Bitterstoffe.

Weitaus höher ist der Prozentsatz bei den ungesättigten Fettsäuren. Schwarzkümmelöl enthält durchschnittlich rund 60 -80 % an ungesättigten Fettsäuren. Besonders hoch ist der Gehalt an Linolsäure, welche der Körper nur mithilfe der Nahrung geliefert bekommt. Auch Prostaglandine, denen unter anderem eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird, machen das Schwarzkümmelöl so wertvoll. Enthalten sind natürlich auch essentielle Aminosäuren, die für einen funktionierenden Stoffwechsel verantwortlich sind. Insgesamt gibt es acht dieser Aminosäuren, wovon die folgenden sieben im Schwarzkümmelöl vorhanden sind:

Valin, Serin, Tyrosin, Phenylalanin, Glycin, Arginin, Asparagin Mineralstoffe und Vitamine runden die gesunde Zusammensetzung des Schwarzkümmelöls nahezu perfekt ab. Beta Karotin, die Vorstufe zum Vitamin A, B Vitamine, Vitamin C und Vitamin E, sowie Magnesium und Selen sind im Schwarzkümmelöl reichlich enthalten.

Wohltuer Bio Schwarzkümmel Öl 500 ml -...
21 Bewertungen
Wohltuer Bio Schwarzkümmel Öl 500 ml -...
  • LECKER ESSEN | Perfekt geeignet für Salate und Gedünstetes. DAS...
  • VITAL UND FIT | Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind so wertvoll...

Schwarzkümmelöl Wirkung

Schwarzkümmelöl hat eine gesundheitsförderne Wirkung. Es kann bei vielen Krankheiten und Symptomen helfen und für eine deutliche Linderung und Heilung einzelner Beschwerden sorgen. Das Öl wirkt antifungizid und kann daher gegen Pilze und Viren – sogar Darm- und Scheidenpilze eingesetzt werden. Herpes, ebenfalls eine Viruserkrankung, lässt sich ebenfalls mit dem Öl behandeln. Dank der gesunden Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe kann das Öl des Schwarzkümmels auch bei verschiedenen Erkrankungen der Haut, wie zum Beispiel Akne, Schuppenflechte oder Urtikaria unterstützend eingesetzt werden. Bei Infekten der oberen Atemwege, einer Mandelentzündung, Halsschmerzen oder einer Grippe, unterstützt nicht nur die entzündungs- und schmerzhemmende, sondern auch die desinfizierende Wirkung. Schwarzkümmelöl kann die Immunabwehr steigern und den Blutzucker senken. Selbst bei chronischen Beschwerden, wie Arthrose oder ständigen Rückenschmerzen, kann Schwarzkümmelöl als natürliches Heilmittel Verwendung finden. Eine interessante Infografik dazu finden Sie hier.

Das Öl und seine antiallergene Wirkung

Viele Patienten, die an einer Allergie leiden, können Prostaglandine nicht selber bilden und bekommen hierbei Hilfe vom Schwarzkümmelöl. Diesen Enzymdefekt kann man erfolgreich bekämpfen, wenn das Öl regelmäßig eingenommen wird. Es unterstützt die Prostaglandin-Synthese, wodurch zahlreiche Beschwerden diverser Allergien gelindert oder gar abgestellt werden können. Nicht nur Pollen- und Stauballergiker, sondern auch Asthmatiker und an Neurodermitis leidende Patienten können von dem Öl profitieren. Prostaglandine haben eine zellstabiliserende Wirkung und sorgen dafür, dass sich die Bronchien erweitern. Asthmatische Beschwerden können so zum Beispiel deutlich gelindert werden. Ebenfalls verhindern Prostaglandine entzündliche Vorgänge. Essentielle ungesättigte Fettsäuren, wie sie im Schwarzkümmelöl reichlich vorkommen, werden von Allergikern in einer höheren Dosis benötigt und können dem Körper Dank diesem Naturmittel ganz leicht zugeführt werden. So lassen sich zahlreiche Beschwerden lindern, denn Allergiker leiden nicht nur unter den Beschwerden, welche durch die Allergie ausgelöst werden, sondern sind dadurch auch im Alltag sehr eingeschränkt und können aufgrund der Allergie oft kein normales Leben mehr führen.

Natürlich können die im Öl enthaltenen Antioxidantien bei verschiedenen Erkrankungen unterstützend wirken. Patienten, die unter Neurodermitis, Schuppenflechte oder einer ähnlichen Hautkrankheit leiden, lindern Symptome innerlich und äußerlich. Zum einen kann das Schwarzkümmelöl in einer höheren Dosis regelmäßig über den Tag verteilt eingenommen werden, zum anderen ist es ratsam, auch die betroffenen Hautpartien täglich dünn mit Schwarzkümmelöl einzureiben. Bei einer regelmäßigen Anwendung über einen Zeitraum von zuerst einmal drei bis sechs Monaten, zeigen sich häufig deutliche Verbesserungen – manchmal verschwinden die Allergien sogar ganz. Daher ist Schwarzkümmelöl auch ein ideales Hautpflegemittel: Es hilft bei fettiger oder zu Pickeln und Mitessern neigender Haut, lindert Juckreiz bei zu trockener Haut und ist durch die entzündungshemmende Wirkung in der Lage, verstopfte Talgdrüsen wieder freizugeben.

Schwarzkümmelöl kann gegen Bluthochdruck helfen

80 % der mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind im Schwarzkümmelöl enthalten. Diese können nicht selber erzeugt werden, sondern müssen über die Nahrung aufgenommen werden, damit die verschiedenen Körperfunktionen aufrecht erhalten werden können. Schwarzkümmelöl steigert die Botenstoffaktivität, hat einen positiven Einfluss auf die Zellatmung wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Durch die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelöl wird die Produktion von Prostaglandin E1, einem Gewebshormon, gesteigert. Dieses Hormon ist in der Lage den Blutdruck zu senken. Besonders hilfreich sind die ebenfalls im Öl enthaltenen Omega-Fettsäuren. Gamma-Linolsäure hat einen vielfältigen Einfluss auf den gesamten Organismus. Sie bilden den Grundstoff für zahlreiche Vorgänge des Stoffwechsels und werden im Körper zum genannten Prostaglandin gewandelt. Diese Botenstoffe regulieren unter anderem die Zellerneuerung, sind für die Blutgerinnung verantwortlich und steuern die Blutfett- und Cholesterinwerte.

Schwarzkümmelöl kaufen

Schwarzkümmelöl enthält mehr als 100 wertvolle Inhaltsstoffe und sollte am besten in seiner reinen Art gekauft werden. Aus den Kapseln des Samens gewonnenes Öl ist in den Apotheken und Drogeriemärkten, aber ich im Bioladen, Reformhäusern und vielen Gesundheits-Shops im Internet erhältlich. Auch wenn Schwarzkümmelöl chemisch destilliert werden kann, ist die kaltgepresste Sorte immer die besser Wahl, denn dabei werden alle Inhaltsstoffe geschont und bleiben im Öl enthalten. Kaltgepresste Öle aus Ägypten sind auch bei uns im Handel, liegen dabei aber im oberen Preissegment. Dennoch lohnt es sich, ein hochwertiges und somit auch hochpreisiges Schwarzkümmelöl zu kaufen. Dieses sollte am besten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. So kann man relativ sicher gehen, dass das Öl in seiner Reinheit vollkommen ist und nicht mit anderen Ölen gestreckt wurde. Terpene, sekundäre Inhaltsstoffe, können bei der chemischen Destillation entstehen und Beschwerden wie Bauch- oder Magenschmerzen hervorrufen. Da Schwarzkümmelöl ein Naturprodukt ist und aus der Natur stammt, sollte es auf eine ebenso natürlich Weise hergestellt werden.

Dosierung und Einnahme

Am besten kann das Schwarzkümmelöl wirken, wenn es innerlich über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten eingenommen wird. Wer an Heuschnupfen leidet, sollte daher schon rechtzeitig, am besten in den Wintermonaten, mit der regelmäßigen Einnahme von Schwarzkümmelöl beginnen. In akuten Situationen kann die Dosis erhöht werden. In den ersten sechs Wochen sollte man dreimal täglich einen Teelöffel voll Schwarzkümmelöl zu sich nehmen. Klingen die Symptome ab und werden die Beschwerden weniger, kann die tägliche Dosis halbiert werden.

Schwarzkümmel selber anbauen

Beim Schwarzkümmel handelt es sich um eine Wildpflanze, die im gut sortierten Gartenhandel oder im Online-Shop in Form von Samen angeboten wird. Wer sich gerne seinen eigenen Schwarzkümmel anbauen möchte, kann dies im Garten oder auch auf dem Balkon in einem großen Pflanzgefäß tun.

  • Am besten gedeiht Schwarzkümmel in einer humusreichen Blumenerde
  • Der Boden sollte gut gewässert werden, wobei Staunässe zu vermeiden ist
  • Ein sonniger Standort ist am besten
  • Ab April kann der Samen gestreut werden
  • Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte im Beet mindestens 30 cm betragen
  • Nur sehr selten düngen
  • Im Herbst werden die Schwarzkümmelfrüchte geöffnet
  • Die schwarzbraunen Samen werden vorsichtig entnommen und getrocknet
  • In einem gut verschließbaren Gefäß und dunkel aufbewahrt, können sie zum erneuten Einsäen verwendet werden

Schwarzkümmelöl – die Ölzieh-Kur

Ölziehkuren sind auch als Öl-Schlürfen oder Ölsaugen bekannt. Diese Methode sorgt für einen schnellen Effekt und stammt eigentlich aus Russland. Das Öl-Schlürfen soll die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen und hilft zugleich beim Entgiften. Dazu wird ungefähr ein halber Esslöffel voll Schwarzkümmelöl in den Mund genommen und verbleibt dort für mindestens 10 Minuten. Das Öl kann nun von der einen Seite zur anderen bewegt werden, lässt sich durch die Zähne ziehen oder verbleibt mit nur leichten Bewegungen im Mund. Nach ein paar Minuten verliert das Öl seine dickflüssige Konsistenz und wird immer dünnflüssiger. Spuckt man es schließlich aus, wird eine weiße Flüssigkeit zu erkennen sein. In dieser sein zahlreiche Schadstoffe enthalten, die beim Öl-Schlürfen entzogen worden. Nach einer solchen Ölziehkur sollte man den Mund anschließend gründlich mit Wasser ausspülen. Wer seinen Körper auf diese Art von einigen Giftstoffen befreien möchte, kann die Ölziehkur mit Schwarzkümmelöl einmal wöchentlich anwenden.

Wellness und Wohlbefinden

#41023797 fotolia.com - Heike Rau

#41023797 fotolia.com – Heike Rau

Schwarzkümmelöl ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern findet seinen Platz auch dann, wenn es um Wellness und Wohlbefinden geht. Natürlich verliert es dabei nicht seine Wirkung, sondern bringt diese als positiven Nebeneffekt gleich mit. Gerade in der kalten Jahreszeit oder an einem verregneten Tag im Herbst, kann ein entspannendes Dampfbad mit Schwarzkümmelöl wahre Wunder wirken. Es entspannt die Haut und kann gleichzeitig einem Schnupfen oder einer Erkältung vorbeugen. Ein bis zwei Teelöffel voll Schwarzkümmelöl in etwas zwei Liter heißes Wasser geben, den Kopf über den Dampf beugen und ein großes Badetuch überschlagen. So kann man sich komplett entspannen, die Haut pflegen und gleichzeitig Viren und Bakterien den Kampf ansagen.

Körperpflege aus dem Öl

Schwarzkümmelöl eignet sich ideal, um daraus eine pflegende Lotion oder Creme herzustellen. Die Grundlage dazu bietet einen auf den Hauttyp abgestimmte Creme oder Körpermilch, die mit dem Öl angereichert wird. Dazu wird, je nach Menge, ca. ½ Teelöffel voll Schwarzkümmelöl unter die Substanz gemischt und so lange verrührt, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Da Schwarzkümmelöl einen relativ starken Eigengeruch hat, kommt ein weiteres Öl, wie zum Beispiel Lavendelöl dazu. Damit erhält man ein auf den Hauttyp abgestimmtes und angereichertes Kosmetikprodukt, mit dem sich die Haut täglich pflegen lässt.

Schwarzkümmel in der Antike

Im Morgenland, im Abendland und in Indien ist der Schwarzkümmel seit vielen Jahrtausenden bekannt. Er wurde aber nicht nur als Heilmittel sondern auch als Schönheitsmittel sehr geschätzt. Laut mehreren Sagen salbte sich selbst Nofretete mit dem wertvollen Schwarzkümmelöl. Die Leibärzte der Pharaonen verwendeten das Öl ebenfalls, um ihre Gebieter und Herrscher damit zu heilen. Selbst der Prophet Mohammed widmete dem Schwarzkümmel ein paar Zeile in einem seiner heiligen Bücher und schrieb das Folgende: „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, außer den Tod.“

Ins Arabische übersetzt bedeutet Schwarzkümmel so viel wie segensreicher Samen. Bereits in der Bibel wird die heilende Kraft des Schwarzkümmels beschrieben. Ketzah, wie der Schwarzkümmel in der Bibel genannt wird, wurde allgemein zur Stärkung auf Brot und andere Speisen gestreut. Damit sollte die Gesundheit und die Lebenskraft erhalten werden. Auch gegen den Befall mit Würmern und gegen Blähungen kam das Mittel zu biblischen Zeiten zum Einsatz. Stillenden Müttern gab man Schwarzkümmel, um damit den Milchfluss anzuregen und zu erhöhen. Schon in der Bibel wurde erwähnt, dass Schwarzkümmel eine positive Wirkung auf die Atemwege hat.

Jeden Tag ein bisschen Gesundheit

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig. Denn nur, wenn der Organismus alle nötigen Stoffe in einer ausreichenden Menge bekommt, können alle Körperfunktionen reibungslos funktionieren. Bei einer mangelhaften oder einseitigen Ernährung kommt es schnell zu einem Defizit in der Versorgung durch einen oder mehrerer Stoffe, wodurch es zu einem Unwohlsein und schließlich auch zu verschiedenen Krankheiten kommen kann. Schwarzkümmelöl ist ein reines Naturprodukt und eignet sich ideal, um einen solchen Mangel auszugleichen oder ihm sogar vorzubeugen. Es lässt sich ohne Schwierigkeiten in den Speiseplan integrieren und kann auch als Nahrungsergänzung genutzt werden.

Die ausgewogene Zusammensetzung an Vitaminen und Mineralstoffen kann gerade zu bestimmten Jahreszeiten sehr hilfreich sein. Während man das Schwarzkümmelöl bei chronischen und akuten Beschwerden einnehmen kann, eignet es sich auch hervorragend zur Vorbeugung. In geringen Mengen über eine längeren Zeitraum eingenommen, kann ein Mangel ausgeglichen und einer erneuten Unterversorgung entgegen gewirkt werden. Nimmt man das Mittel vorbeugend, kann man im Winter schon dem Heuschnupfen, der bei vielen Patienten bereits im Februar die ersten Symptome zeigt, den Kampf ansagen.

Besonders wirksam ist dieses Öl als reines Naturmittel auch bei Senioren. Diese haben oft ein schwaches Abwehrsystem und sind nicht mehr in der Lage, den Körper über die Nahrung mit allen wichtigen Nähr- und Vitalstoffen zu versorgen. Hier kann es hilfreich sein, den Gehalt an wichtigen Stoffen nicht nur durch die Gabe von Schwarzkümmelöl, sondern auch durch die Tablettenform, zu erhöhen. Auch die Haut von älteren Menschen profitiert, wenn sie mit den pflegenden Stoffen des Schwarzkümmelöls versorgt werden. Oft schon sehr dünn und anfällig, lässt sich das Hautbild verbessern, Wasser kann wieder besser gespeichert werden und es kommt zu einem allgemein besseren und gesünderen Hautbild.

Wohltuer Bio Schwarzkümmel Öl 500 ml -...
21 Bewertungen
Wohltuer Bio Schwarzkümmel Öl 500 ml -...
  • LECKER ESSEN | Perfekt geeignet für Salate und Gedünstetes. DAS...
  • VITAL UND FIT | Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind so wertvoll...
Mehr zum Thema
© 1996-2017 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum