Opel Bank startet mit Tagesgeld und Festgeld

(Rüsselsheim, 01.09.2015) Die Opel Bank, die sich bislang vorwiegend um die Finanzierung neuer und gebrauchter Opel-Fahrzeuge gekümmert hat, steigt jetzt ins Einlagengeschäft ein. Neben Tagesgeld bieten das Institut künftig auch Festgeld an und will die Kunden so noch weiter an sich binden.

Opel Bank – Neues Angebot soll Kundenbindung stärken

Einlagenprodukte wie Tages- und Festgeld stehen bei vielen Anlegern in Deutschland trotz Niedrigzinsen hoch im Kurs. Vor allem die Sicherheit der Gelder wie auch die garantierten Zinsen überzeugen. Nun will auch die Opel Bank ins Geschäft mit Einlagenprodukten einsteigen und bietet neben Tagesgeld und Festgeld auch interessante Sparprodukte für Eltern, die Geld für ihre Kinder zurücklegen wollen. Mit diesen Angeboten soll in erster Linie die Kundenbindung gestärkt werden, um den Autobauer nachhaltig profitabel werden zu lassen. Hinzu kommt, dass die Opel Bank durch ihr Einlagengeschäft eine neue Refinanzierungsquelle erhält, die unabhängig macht.

Opel Bank – Tagesgeld mit attraktiven Konditionen

Das Tagesgeld der Opel Bank überzeugt zum einen durch eine kostenlose Kontoführung sowie durch eine jederzeitige Verfügbarkeit. Zum anderen bietet die Bank mit einem Zins von 1,05 Prozent aber auch attraktive Konditionen, die so bei vielen anderen Banken in der aktuellen Zinsphase nicht mehr zu finden sind. Die Zinsen für die Gelder werden monatlich auf das Tagesgeldkonto ausgezahlt. So verzinsen sich diese schon nach kurzer Zeit mit und es entsteht ein interessanter Zinseszinseffekt, der die Rendite noch weiter erhöht. Alle Gelder der Opel Bank sind im Rahmen der deutschen Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 Euro geschützt.

Das Opel Bank Festgeld mit unterschiedlichen Laufzeiten

Die Einlagensicherung der Opel Bank gilt natürlich für alle Einlagenprodukte und damit auch für das Festgeldkonto. Dieses kann mit drei Laufzeiten von einem, zwei oder drei Jahren abgeschlossen werden. Zwar ist die Verfügbarkeit der Gelder während dieser Zeit ausgeschlossen, Anleger profitieren allerdings von höheren Zinssätzen, wenn sie sich für längere Laufzeiten entscheiden. So liegt der Zins bei einer Anlage von einem Jahr bereits bei 1,40 Prozent und steigt bei zwei Jahren auf 1,55 Prozent. Bei drei Laufzeitjahren erzielen Anleger eine Rendite von 1,75 Prozent. Diese Zinsen können je nach Wunsch jährlich ausgezahlt oder aber wieder mit angelegt werden. Auch ist die Erzielung eines Zinseszinseffektes möglich. Die Anlage als Festgeldkonto kann bereits ab einer Summe von nur 1.000 Euro erfolgen.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum