Sport allein macht nicht schlank

Es kursieren zahlreiche Irrtümer, wenn es um das Thema „Abnehmen nur mit Sport“ geht. Viel Bewegung ist natürlich nötig, aber das allein macht keine gute Figur. Es ist unumstritten, dass der Stoffwechsel angekurbelt werden muss, wenn Fett verbrannt werden soll, doch auch die Ernährung spielt eine nicht untergeordnete Rolle.

Kann Bewegung eine Diät ersetzen?

Das ist ein Trugschluss, denn Sport und gesunde Ernährung gehören unweigerlich zusammen. Eine Studie aus der Sportmedizin belegt das mit deutlichen Zahlen:

  • 56 Kilometer stramm gehen pro Tag, ergibt einen Gewichtsverlust von nur 500 Gramm
  • 32 Kilometer pro Woche ergeben nach 8 Monaten einen Gewichtsverlust von 3,5 Kilogramm

An diesem Beispiel kann erkannt werden, dass es absolut nicht ausreichend ist, nur mit Bewegung abzunehmen. Wer joggt, anstatt nur zu gehen, kann das Ergebnis verbessern, es reicht aber immer noch nicht aus, um Pfunde effektiv purzeln zu lassen.

Zudem ist das Ganze nicht nur mühselig, sondern auch zeitraubend. Keiner kann damit auf Dauer vernünftig abnehmen. Es muss zusätzlich auch ordentlich an der Ernährungsschraube gedreht werden.

Muss es eine Dauer – Diät sein?

Viele sind der Meinung, wenn abgenommen wurde, müssen ständig neue Diäten sein, damit verlorene Kilos nicht wiederkommen. Auch das ist ein Irrtum, denn wer regelmäßig Sport treibt, kann nach dem Abnehmen darauf verzichten, Kalorien zu zählen.

Durch Sport wird Muskelmasse aufgebaut und die verbraucht mehr Energie als das gesamte andere Körpergewebe. Darum sollte nach einer erfolgreichen Diät Krafttraining auf der Tagesordnung stehen. Muskeln entnehmen dem Körper auch im Ruhezustand Energie.

Verbrennt Fett durch schnelleren Puls?

Natürlich wird durch eine höhere Belastung des Körpers mehr Energie verbraucht, hierbei sind es allerdings in der Regel die Kohlehydrate, die abgebaut werden. Zum besseren Abnehmen sollte also nicht in einem Stück trainiert werden, sondern in Intervallen. 3 x 30 Minuten sind hierbei ausreichend. Der Körper wird sich schnell dem anpassen und reagiert mit einer höheren Fettverbrennung.

Wer abnehmen will, muss das Richtige essen

Abnehmen funktioniert nur mit Sport und einer Nahrungsumstellung. Viele Menschen versuchen entweder das Eine oder das Andere und kommen nach kurzer Zeit wieder auf ihr Gewicht. Diejenigen, die dauerhaft Pfunde verlieren wollen, müssen sich nicht nur sportlich betätigen, sondern auch richtig essen.

Hierbei heißt das Motto:

  • Tägliche Bewegung ( Sport )
  • Gewichtsreduktion ( Abnahme )
  • Richtige Ernährung ( Essen )

Essgewohnheiten stecken bei vielen fest, das muss geändert werden. Damit nicht falsche Ernährung das Abnehmen verhindert, hilft in vielen Fällen ein Ernährungstagebuch. Hier wird eingetragen:

  • Wann wird gegessen?
  • Was wird gegessen?
  • Wie viel wird gegessen?

Wer sich durchgehend gut ernährt und über eine gute Figur verfügt, kann sich das Bon Bon zwischendurch oder eine Zwischenmahlzeit durchausleisten, obwohl es diese kleinen Sünden sind, die für Fettpolster verantwortlich sind. Personen, die schon mit Übergewicht zu kämpfen haben, sollten sich diese Snacks möglichst verkneifen.

Mehr Sport, mehr essen?

Wird regelmäßig Sport getrieben, hat der Körper natürlich einen Mehrbedarf an Kalorien. Bei einem Leistungssportler sind das etwa 1800, bei einem Breitensportler rund 600 Kalorien. Hier ist es die Auswahl der Lebensmittel, denn sie sollten möglichst kohlenhydratreich sein.

Die finden sich in der Hauptsache in

  • Brot
  • Nudeln
  • Traubenzucker

wieder. Wobei es sinnvoll ist, den Traubenzucker während des Sports zu sich zu nehmen.

Abnehmen kann schwer sein

Jeder Mensch hat eine andere Veranlagung. Es gibt diejenigen, die nur ein Tortenstück ansehen müssen und automatisch zunehmen, andere wiederum können den ganzen Tag lang essen und setzen kein Pfund an.

Es ist in Mode gekommen, dass eine Diät nach der anderen versucht wird, um dann festzustellen, dass schnell wieder alles beim Alten ist. Verunsicherung macht sich breit, dabei ist eines sicher, es geht nur darum, welche Menge an Kalorien konsumiert wird.

Trotz Sport mehr Gewicht

Es ist bewiesen, dass manche sogar Sport machten und trotzdem zunahmen. Das ergab eine Studie der „Arizona State University“ im amerikanischen Phoenix. Probandinnen liefen 3 – mal täglich eine bestimmte Strecke und das über einen Zeitraum von 12 Wochen. Das Ergebnis: Viele von ihnen hatten mehr auf den Rippen als zu Beginn.

Ernährungsumstellung und Sport sind ideale Partner, wenn es um langfristiges Abnehmen geht. Wer abgenommen hat, sollte sich auch weiterhin sportlich betätigen. Muskelmasse schafft mehr Platz für Kohlhydrate.

Abnehmen, aber bitte richtig!

Zum Abnehmen gehört Sport dazu, aber auch eine Nahrungsumstellung. Fett ist wohl der größte Fehler, denn es ist nicht von der Hand zu weisen, dass dem Fett immer am Zunehmen die Schuld gegeben wird.

Mit den richtigen Fetten ist das nicht der Fall, denn zu einer guten Ernährung gehören richtige Fette einfach dazu. Dazu zählen unter anderem auch Öle, die dieses Programm abrunden. So wird beispielsweise dem Schwarzkümmelöl nachgesagt, dass es eine Diät durchaus unterstützen kann.

Was zum Abnehmen noch dazu gehört

Fakt ist: Sport und gesunde Ernährung gehören zusammen. Es gibt noch weitere Details, die Beachtung finden sollten. Dazu gehört, dass genügend Wasser getrunken werden sollte. Flüssigkeit ist wichtig, denn ansonsten kann es leicht passieren, dass der Stoffwechsel einschläft. Mindestens zwei Liter am Tag ist die Devise, sonst wird die Fettverbrennung erschwert.

Ein Weiterer Faktor ist fehlender Schlaf. Wer Sport macht, braucht auch dazu gehörende Energie. Bei Schlafmangel schüttet der Körper Hormone aus, die appetitanregend sind und das wiederum führt zu Heißhungerattacken. Sechs Stunden Schlaf sollten es Minimum sein, dann ist nicht nur genügend Energie zum Sporttreiben vorhanden, sondern auch der Appetit reguliert sich.

Diät heißt richtig essen

Es gibt nicht wenige Personen, die eine Diät zum Nulltarif vorziehen. Leider ist das ein Trugschluss, denn kein Essen heißt, nicht automatisch abnehmen. Der Körper wird sich zuerst das holen, was schon da ist und tut sich an den Reserven gütlich. In der Regel sind hiervon zuerst die Muskeln betroffen, was jedoch nicht gewollt ist.

Hinweis:

Wer auf Dauer gesund abnehmen möchte muss:

  • Gesund Essen
  • Ausreichend Sport treiben
  • Genügend Trinken
  • Stress vermeiden
  • Ausreichend Schlafen

Auf Obst und Gemüse achten

Diejenigen, die eine Gewichtsreduktion anstreben sollten nicht nur Sport machen, sondern auch die Ernährung anpassen. Dazu gehören gesunde Produkte, die wenige Kalorien haben. Tabu sind:

  • Torten
  • Desserts
  • Soßen
  • Chips usw.

Reichlich gegessen werden dürfen Obst und Gemüse. Die dürfen auch als kleine Zwischenmahlzeit auf keinem Speiseplan fehlen. Zudem sollten Produkte mit Weißmehl gemieden werden, besser ist Vollkorn und dazu kommen ausreichend Milchprodukte.

Wichtige Lieferanten von Eiweiß sind mageres Fleisch und Fisch. In Maßen darf auch Fleisch genossen werden, allerdings sollte das so mager wie möglich sein.

Der Winterschlaf ist vorbei!

Bald ist es wieder soweit, dann sind Jogger, Radfahrer oder Inlineskater zusehen. Welcher Sport ist aber der Richtige? Es gibt auch diejenigen, die mit Sport so gar nichts anfangen können und vollkommen unsportlich sind. Diese Personen sollten des Öfteren einmal die Treppen benutzen oder spazieren gehen. Für alle anderen gilt: Alles was Spaß macht, ist erlaubt!

Das Training selber sollte allerdings vielseitig sein, denn es ist besser, dass alle Muskeln beansprucht werden.

Die Energiezufuhr senken

Sport allein hilft also beim Abnehmen nicht, auch die Energiezufuhrt muss drastisch gesenkt werden. Hierbei streiten sich Experten, ob eine Reduktion von Fetten oder von Kohlehydrate sinnvoll ist.

Eine Langzeitstudie gab darüber nicht ausreichend Auskunft, einig ist man sich jedoch, dass eine Ernährungsumstellung auf lange Zeit den gewünschten Erfolg bringt.

Richtige Fatburner

Sport und gesunde Ernährung sind beim Abnehmen das A und O. Dabei sollte der Griff natürlich zu den Lebensmitteln gehen, die wenige Kalorien haben. Zudem sollte nicht auf Kräuter und Gewürze verzichtet werden, die sind gut für die Fettverbrennnung und sie enthalten auch:

Zu den bevorzugten Gewürzen und Kräutern gehören unter anderem:

  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Pfefferminze
  • Kresse
  • Brunnenkresse
  • Zimt
  • Chili
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Nelken

Hinweis:

Diese Kräuter und Gewürze helfen auf jeden Fall, dass eine effektive Abnahme möglich ist. Sie haben dabei noch weitere Vorteile:

  • Förderung der Verdauung
  • Entgiftung des Stoffwechsels
  • Parasiten und Fäulnisbakterien werden abgetötet
  • Gesunde Bakterienansiedlung im Darm

Salate sind immer gut

Natürlich darf auf einer gesunden Speisekarte auch ein knackiger Salat nicht fehlen. Der hat nicht nur einen hohen Ballaststoffgehalt, sondern sättigt. Somit ist nicht mehr viel Platz für einen ausgedehnten Hauptgang, der manchmal ganz entfallen kann.

Als Soße sollte eine Vinaigrette gewählt werden. Die besteht in der Regel aus Essig, Pfeffer und einem gesunden Öl. Es eignet sich zum Beispiel Arganöl, das hochwertige Fettsäuren enthält. Das ist zwar etwas teurer, denn es wird in mühseliger Handarbeit hergestellt, hat aber positive Wirkungen auf den gesamten Organismus.

Weitere Öle die das Abnehmen unterstützen

Wer nicht so tief in die Taschen greifen möchte, kann auch andere hochwertige Öle benutzen, dazu gehören:

Hinweis:

Bei einem gesunden Öl kommt es in erster Linie auf die Fettsäuren an. Gesättigte Fettsäuren sind dabei nicht zu empfehlen. Sie erhöhen nicht nur den Cholesterinspiegel, sondern können auch die Blutgefäße verstopfen.

Geringe Mengen von:

schaden dem Körper nicht, sollten aber nur in Maßen verwendet werden.

Alles braucht seine Zeit

Eines steht auf jeden Fall fest, Wunder sollten nicht erwartet werden. Gesunde Ernährung und Sport zusammen lassen zwar Pfunde purzeln, es braucht jedoch einige Zeit bis das Wunschgewicht erreicht wird. Zuviel Sport ist dabei auch nicht gut, es sollte ein gutes Mittelmaß gefunden werden.

Die ersten Gänge auf die Waage werden es zeigen, denn zu viel Bewegung lässt die Muskelmasse ansteigen, was wiederum Gewicht mit sich bringt. Es sind auch mittel – und langfristige Gewichtsschwankungen zu erwarten, denn es kommt unweigerlich zu einer Zunahme von Energieeinspeicherungen in Muskeln und Leber.

Mehr zum Thema
© 1996-2018 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum