Propolis Pulver - Vielseitiger Einsatz möglich

Propolis ist ein reines Naturprodukt der Bienen, welches hauptsächlich aus Harz, Pollen und Bienenspeichel besteht. Den kleinen Insekten dient diese klebrige Masse zum Ausbessern von Löchern im Bienenstock sowie zur Desinfektion. Auch wir Menschen können uns durch das Auftragen beziehungsweise die Einnahme Propolis-haltiger Präparate vor Krankheitserregern wie Bakterien oder Viren schützen.

Das steckt hinter Propolis Pulver

Das Propolis aus dem Handel liegt häufig als staubfeines Pulver vor. Dabei wurde in aufwändigen Verfahren der ursprüngliche Bienenkitt (so wird Propolis in Imker-Kreisen auch genannt) in seinen einzelnen Komponenten unterteilt, um dann die klebrigen Harze selektiv auszusortieren. Leider klappt dies nie zu 100 Prozent, weshalb es unter Hitzeeinwirkung immer wieder zu Verklumpung des Propolis Pulver kommen kann –worauf wir gleich noch ausführlicher zu sprechen kommen werden.

Da Propolis Pulver überaus selten und kostbar ist, liegt der Preis pro Gramm relativ hoch. So kosten 100 Gramm bereits zwischen 10 und 20 Euro. In Apotheken und im erlesenen Sortiment der Reformhäuser können Sie sogar leicht das Doppelte zahlen.

Der Grund für diese immensen Anschaffungspreise liegt in der enormen Dichte an pharmakologischen Wirkstoffen. Egal ob Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente oder pflanzliche Wirkstoffe – in Propolis Pulver steckt als das in hochdosierter Form. Folglich kann es als ideales Nahrungsergänzungsmittel herhalten, um Mangelerkrankungen prophylaktisch vorzubeugen. Aber auch die gezielte Therapie von äußeren Verletzungen wie kleineren Schnitt- und Schürfwunden oder Insektenstiche ist mithilfe von kleinsten Mengen des Propolis Pulvers (vermengt mit Wasser) möglich. Um Ihnen keine Wirkungsweise des kostbaren Bienenproduktes vorzuenthalten, haben wir hier weitere Einsatzgebiete kurz notiert:

  • Linderung von Blähungen und Verstopfungen
  • Vertreiben von Mundgeruch
  • Prophylaxe gegen Zahnfleischentzündungen
  • Erkältungsmedikament bei Erkältungen und Halsschmerzen
  • Reduktion von Sodbrennen

Die korrekte Lagerung des Propolis Pulvers

Gegenüber anderen Darreichungsformen der Propolis hat das Pulver eine große Schwäche: Es verklumpt ab Temperaturen von 30 bis 35 Grad Celsius. Das Ärgerliche daran ist, dass sich dies nicht so ohne weiteres wieder rückgängig machen lässt. Diese Klumpen ähneln von ihrer Konsistenz her einer Knetmasse für Kinder uns sind zu nichts mehr zu gebrauchen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, das verklumpte Propolis Pulver in den Gefrierschank bei maximaler Kälteeinstellung (idealerweise kälter als minus 20 Grad Celsius) zu stecken und somit einen Schockfrost zu induzieren. Anschließend muss die gefrorene Masse zügig mit einem Mörser bearbeitet werden, noch bevor der Schmelzprozess einsetzt. Wer diesen Aufwand nicht scheut, hat doch noch eine Chance, sein kostbares Propolis Pulver wieder zurück zu erhalten.

Alternativen zum Propolis Pulver

Aufgrund der angesprochenen Hitze-Problematik haben Apotheker und Imker im Laufe der Jahre andere Propolis Produkte entwickelt, welche je nach Anwendungszweck dem klassischen Pulver vorgezogen werden sollten. So dienen Propolis Cremes und Salben zur Desinfektion von kleineren Wunden. Zahnpasta und Mundwasser auf Propolis-Basis sorgen hingegen für rasches Abheilen von Zahnfleischentzündungen und vertreiben zudem Mundgeruch. Besonders hoch im Kurs sind aber auch Tinkturen, die bei oraler Einnahme dazu beitragen, Magen-Darm-Beschwerden zu beheben.

Sie sehen, auch wenn Propolis Pulver die natürlichste Darreichungsform des wertvollen Bienenkitts ist, so haben die anderen Präparate dennoch einige Vorzüge aufzuweisen, welche beim Kauf von Propolis Präparaten stets im Hinterkopf bleiben sollten.

Mehr zum Thema
© 1996-2019 | Zeitung.de - zeitungen und fachzeitschriften : regional und international - Impressum